Tuning und deinstallations Prog.

Astra66

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
25
So also ich möchte es nicht übertreiben und weiss auch nicht ob es überhaupt nötig tut.

Habe mir ein neuen Spielerechner fertig gemacht.

Spiele werden genau 3 drauf sein und keines mehr.

Sollte ein neues kommen geht ein "altes", dass habe ich schon seit "Ewigkeiten" so gemacht

Die Tools können ruhig etwas kosten. ( Aber kein onatliches Abo dann verzichte ich lieber ganz drauf)
Hier würde ich gerne auch gesamt auf 1-2 Programme beschränken. Wenn es sich nicht vermeiden lässt eine Jährliche Zahlung wäre ok aber am besten eine wo man einstellen kann ob automatisch oder nicht.

Frage 1:

Gibt es da eine Software die wirklich in der Lage ist Programme jeglicher Art sauber zu entfernen und dabei "nichts" zurücklässt"?

Frage 2:

Lohnen sich Programme wie AVG Tune Up oder ähnliches?

Danke Sehr
 

sr-71

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
1.727
Solche Programme braucht man nicht, das kann Windows 10 alleine.
Kauf dir lieber ein vernüftiges Anti Virus und ein Image Programm, um bei Bedarf
wieder zu einem bestimmten Zeitpunkt zurückzukehren.
 

Axxid

Admiral
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
8.468
Zuletzt bearbeitet:

Astra66

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
25
Also Ccleaner ist dann auch überflüssig?
Weil ich mir da überlegt habe die Kostenpflichtigeversion zu nehmen.
Fande es von Meinem empfinden bisher ganz gut aber habe da zu wenig Ahnung von?
 

just_f

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2018
Beiträge
357
halte von dem nichts, windows 10 antivir ist auch ausreichend.
für das "reinigungs und tuning" programm das dir einsparst kannst nach deinem softwareplan ein 4tes spiel installieren :D
 

Fraunz7

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
45
@just_f ist die sich automatisch aufblähende Registry heutzutage kein Problem mehr bei Windows?
 

just_f

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2018
Beiträge
357
windows 7 wurde mit der zeit durchaus träge, xp noch schlimmer - bei w10 wäre mir noch nichts aufgefallen...

wenns wirklich schlimm werden sollte, ist ein neues userprofil noch immer der bessere weg als irgendwelche, von einem programm als überflüssig erachtete, registry einträge löschen zu lassen. mein aktuelles userprofil hat 65GB (viel unter downloads auch ja) unter w7 wäre das vlt schon ein problem gewesen ^^
 

conf_t

Rear Admiral
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
5.684
Was hat man davon ob die Registry (aus der Luft gegriffen) 500 oder 479 MB groß ist? Insbesondere bei den heutigen SSD und tonnenweise RAM? Früher war das bei HDD und 512 MB RAM Mal eher ein Problem. Viele Einträge, die Tuneup entfernt hat wurden beim nächsten Neustart eh wieder hinzugefügt.
 

KenshiHH

Captain
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
3.998
Alles Voodoo, ist am ende nur Zeit/Geld/Nerven Verschwendung.
Juckt es ein wirklich wenn da am ende vom Deinstallierten Spiel ne 3kb Text Datei überbleibt?

Dafür hatte man noch Verständnis zu Zeiten wo man seine DOS Boot-config modifiziert hat um jedes kilobyte zu sparen, aber Heute....
 

AdoK

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
53.238
Man braucht auch kein Tune Up und keinen CCleaner. Windows hat entsprechende Bordmittel bereits im Schlepptau, man sollte sie nur kennen und vor allem auch nutzen.

Und in der Registry braucht man i.d.R. auch keine Hand anlegen.

Es ist gelinde gesagt wurscht ob die Registry 100, 1.000, 10.000 oder 10.000.000 Einträge hat.

Denn die Registry ist seit zig Jahren eine Datenbank und aus der Datenbank wird nur das ausgelesen was auch wirklich benutzt/ gebraucht bzw. abgerufen wird. Alles andere bleibt links liegen bzw. wird ignoriert.

Heise bzw. c't hat das mal sehr ausgiebig und ausführlich getestet und die Registry aufgebläht. Der Unterschied lag im Bereich der Messtoleranz

Wenn die Empfehlung lautet, dass das Reduzieren der Größe der Registry mehr Tempo bringt, dann müsste umgekehrt eine maßlos aufgeblasene Registry als Bremse wirken.

Um das nachzumessen, haben wir kurzerhand an diversen
Stellen Unmengen an zusätzlichen Schlüsseln und Einträgen
eingefügt, so dass die Registry schließlich rund 256 MByte
groß war, also genauso groß wie der Arbeitsspeicher des langsa-
meren Testrechners. Das Ergebnis fiel eindeutig aus: Es gab keine messbaren Unterschiede, Windows war das schlicht egal.


[...]

Der Hauptgrund dafür, dass das Aufräumen der Registry unter Windows XP kein zusätzliches Tempo bringt, liegt an der Art, wie XP die Registry in den Arbeitsspeicher lädt. Während Windows 2000 sie noch komplett geladen hat, blendet XP nur
noch die Teile der Registry, auf die es gerade zugreifen muss, in 16 KByte kleinen Blöcken in den Speicher ein.

Zudem verwendet es von diesen nur eine begrenzte Anzahl (256 pro Hive) – ist die überschritten, wirft XP die jeweils ältesten wieder raus. Selbst bei einer extremen Anzahl von Registry-Zugriffen gibt es also eine Obergrenze, bis zu der die Registry Arbeitsspeicher belegt und ihn damit für andere Programme blockieren kann.

Quelle: c't 15/05 S. 102 ff.
Wie man sieht, der Artikel ist mittlerweile 13 Jahre alt und dennoch versuchen es "gewisse Programmierer" mit Pseudo-Registry-Tuning, etc. pp. Jahr für Jahr den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen ... scheint ja auch wohl gut zu funktionieren, denn sonst würden es ja auch nicht immer wieder solche 'Optimierungs-Tools' geben, die dies und jenes angeblich noch einmal besser kann als die vorherige...
 

Faust2011

1+1=10
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
10.865

Grestorn

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
949
@just_f ist die sich automatisch aufblähende Registry heutzutage kein Problem mehr bei Windows?
Die war noch nie ein Problem, das haben Dir nur die Toolverkäufer einreden wollen. Das Löschen von Einträgen, von denen ein Tool nur annimmt, man brauche sie nicht mehr (wobei es das Tool es am Ende ja nie genau wissen kann), ist vieeel problematischer und oft folgenreich.

Lass bitte die Hände von all den Wundertools und Voodoo-Programmen. Jedes Tool ist ein Risiko für den Rechner, und nur wenn man es WIRKLICH braucht und einen Vorteil davon hat, sollte man es installieren, aber nie weil einem der Hersteller einreden will, es mache alles besser.

Ich wundere mich, dass sich die Leute immer über Steam, UPlay & Co. aufregen, aber total freizügig alle möglichen "Sicherheits-" und "Optimierungs-"Tools installieren, die das System echt massiv beeinträchtigen können.
 

EpOx_82

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
313
Also Ccleaner ist dann auch überflüssig?
Ja, ist überflüssig. Mehr Voodoo und Verschlimmbesserung. Windows Hausmittelchen reichen und wie geschrieben wurde an der Registry brauch man auch nix rumfummeln.

....empfinden bisher ganz gut aber habe da zu wenig Ahnung von?
In Verbindung mit solchen "Tuning-Tools" ne gefährliche Kombination.... mit solchen Programmen kann man in Verbindung mit Unwissenheit viel kaputt machen.
 
Zuletzt bearbeitet:

areiland

Rear Admiral
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
5.452
... ist die sich automatisch aufblähende Registry heutzutage kein Problem mehr bei Windows?
Es gibt keine sich automatisch aufblähende Systemregistrierung! In der Registry landen Daten die vom System für seine eigenen Zwecke geschrieben werden. Das sind z.B. Verlaufslisten, die meist sogar eine Maximalgrösse besitzen und vor allem Daten und Werte, die von den installierten Programmen hinterlegt werden. Installiert man viel Software, hat man meist recht viel, was in der Registry verwaltet werden muss. Hat man wenige Programme und dabei auch eine recht geringe Fluktuation der Installationen, bleibt die Registry überschaubar.

Es gibt also gar keinen unbeeinflussbaren Automatismus, sondern man hat das durch das eigene Installationsverhalten in der Hand. Und, man kann vieles an Verlaufslisten beeinflussen, indem man die entsprechenden Funktionen nicht nutzt. Lässt man halt keine Appverläufe zu und z.B. "Meist verwendet" im Startmenü ausgeschaltet, deaktiviert die Verlaufsprotokollierung im "Ausführen" Dialog und der Explorer-Adresszeile und die ganzen anderen Vereinfachungen.

Dann beraubt man sich zwar aller möglichen Merkfunktionen, hat aber auf seinem Terrabyte-Laufwerk wenigstens ein paar Kilobyte an Platz gespart.
 

Fraunz7

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
45
Danke für die Bestätigung, auf meinem (neuen) Rechner wurde CCleaner nicht installiert und in letzter Zeit dachte ich wieder daran es doch zu tun. Das ist jetzt hinfällig.

Mein Senf dazu noch:

Vor vielen Jahren, in einem Land vor unserer Zeit, habe ich auf meinem damaligen Win XP-Kübel Lavasoft Ad-Aware installiert, weiss nicht mehr genau woher, da hatte ich ja noch kein Internet. Da drücke ich den Button "Bereinigen" oder so (ist ja lang her) und denk mir der arbeitet ja jetzt wie ein wilder, ich kann die Fesplatte merklich hören. Paranoid wie ich bin mach ich die Systemsteuerung auf und mit großen Augen und blankem Entsetzen sehe ich wie die die (ich sag jetzt mal) Punkte einer nach dem anderen verschwinden bis Win XP abschmiert und ich wieder damit beschäftigt war die Kiste neu aufzusetzen.

Ausser Ccleaner hab ich nie wieder was angegriffen. So lehrt einen das Leben. :cool_alt:
 

alQamar

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
1.242
Top