Wakü bekommt über nacht Luft in den Kreislauf

Pyrukar

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
462
#1
Hallo zusammen,

Ich hab seit ungefähr einem halben Jahr eine Wakü am laufen und seit ungefähr 2 Wochen scheint diese beim Anlaufen nach der Nacht immer etwas luft aus dem Kreislauf zu befördern und somit hörbar zu blubbern/rauschen bevor sie nach ca 10 min wieder in den normzustand übergeht. Der AGB ist noch zu ca. 1/4 gefüllt. Muss ich dennoch Flüssigkeit nachfüllen? oder liegt es an den Sommerlichen Temperaturen?

Die Betriebstemps habe ich, da ich im Office Betrieb nix von den Lüftern hören möchte, absichtlich höher als möglich angesiedelt (30-45°C) und die CPU Temp geht wenn ich dann doch mal Spiele durchaus auf 65°C hoch. Bei der Pumpe/AGB handelt es sich um die Magicool DCP450.

Der Kreislauf ist wie folgt ausgelegt Pumpe-->GPU-->Rad1-->CPU-->Rad2-->AGB

gruß

Pyrukar
 

n8mahr

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
1.553
#2
Würde den AGB höher, eher zu 2/3 befüllen; dürfte in der Regel auch zu weniger Blasenerzeugung und -ansaugung führen, die man ja tunlichst vermeiden sollte.
Zweitens kann es immer mal bei Erhitzung zu leichter Ausdehnung und bei Abkühlung dann zu Schrumpfung und einhergehend Einzug von Luft kommen, wenn nicht alles 100% dicht ist. Ist ganz normal.

Würde diesbezüglich auch dringend mal prüfen, ob sich nicht Luftblasen in den Kühlkörpern oder Radis gebildet haben (Gehäuse bei laufender Pumpe mal in jede Richtung ankippen).
 
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.816
#4
Wasser rein und gut ist. Jede Wakü verdunstet auch Wasser, also einfach höher befüllen. Was spricht dagegen den AGB 2/3 oder noch höher zu befüllen?
 
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
254
#5
ähm...! Die sollten in der Regel immer zu 3/4 gefüllt sein. Der Einlauf im AGB "plätschert" das Wasser bei 1/4 Füllung doch nur so rein, was Blasen erzeugen kann. Somit ist klar das Luft immer wieder über dein Einlauf des AGB zurück nach oben läuft in den Kreislauf. Daher die 3/4 Füllung damit der Einlauf unter Wasser ist.

Welchen AGB hast du denn bzw. hat der AGB überhaupt ein Einlaufrohr ?
Ergänzung ()

Sorry zu spät gesehen, hast den Magicool DCP450 , das Einlaufrohr muss im Wasser liegen, später immer wieder entlüften, dann gibt sich das Problem nach 1-2 Tagen. Solange das Einlaufrohr nicht unter Wasser ist, zieht diese beim ausschalten des Rechners automatisch sonst Luft aus dem AGB
 

Pyrukar

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
462
#6
Das AGB ist fest mit der Pumpe verbunden die ich ja im Eingangspost angegeben habe :) Ja das AGB hat ein Einlaufrohr und der Füllstand ist noch oberhalb des Einlaufrohrs ...Was gegen auffüllen spricht? In erster Linie das ich das Gehäuse aufmachen muss ran zu kommen und ich das dementsprechend so selten wie möglich machen möchte :) Aber jetzt scheint der Punkt gekommen zu sein wo es nötig ist wenn ich euch richtig verstanden habe.

Ach ja, das Gehäuse habe ich bereits mehrfach in alle Kipprichtungen bewegt wobei sich keine zusätzliche Luft gelöst hat.
 
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
2.395
#7
Um sicher zu sein, kannst du ja mal ZeWa über nacht unter dem Tower lassen und am nächsten Morgen kontrollieren, ob es nass geworden ist.
Da wahrscheinlich einfach immernoch Luft in deinem Kreislauf war musst du einfach nur nachschütten..

"habe ich bereits mehrfach in alle Kipprichtungen bewegt"
Auch um 90°? Oder nur leicht geneigt?
Nicht, dass es einfach wäre 90° zu kippen oder gemacht werden muss oder ich es empfehlen würde - aber Ich hab am Ende auch nochmal viel Luft rausbekommen durch stärkeres kippen. Wenns sich über die Zeit von alleine sammelt ist doch super. Zur Not einfach destiliertes Wasser nachschütten und fertig. 3/4 sollte der AGB voll sein.
 
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
176
#8
Ich betreibe seit fast 10 Jahren ne Wakü mit etwas größerem Ausgleichsbehälter ... so ca. alle 1-1,5 Jahre muss ich da auch ein bisschen nachfüllen. Das ist Wasser das durch die Schläuche und Dichtungen diffundiert. Völlig normal. Wie groß die Intervalle sind hängt halt von der menge Wasser im System und der Qualität der Schläuche ab.
Also noch mal prüfen ob nicht doch an einer Schlauchverbindung minimal Wasser austritt.
Wenn es so wenig ist muss man schon genau hinschauen weil es gleich verdunstet, aber evtl. sind irgendwo minimale Ablagerungen o.ä. zu sehen.
Wenn nicht auffüllen und gut.
 

Pyrukar

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
462
#10
okay ... AGB hat jetzt nur noch ca. 1 cm Luft unterm Rand ... Auch wenn ich den PC nicht um 90° sondern nur ca 60° gekippt habe bin ich recht zuversichtlich dass ich den Großteil der Luft erwischt habe ... letztlich sind ja die Temps mit 6°C über Raumtemp durchaus akzeptabel (bei 5% lüfterleistung) und daran würde man es wohl am ehesten bemerken wenn zu viel luft drinn wäre oder? Eine Entlüftungsschraube habe ich leider tatsächlich nicht vorgesehen, da mein Gehäuse (Node 804) dafür nicht ideal ist da der gesamte Deckel mit Radiatoren vollhängt und ich die komplett abschrauben müsste uman die oberen Anschlüsse der Radis dranzukommen :)

gruß

Pyrukar

PS: Ich glaube nicht, dass ich wirklich eine undichte Stelle habe ... sonst hätte ich wahrscheinlich nicht regelrecht pumpen müssen um die zusätzliche Flüssigkeit in den AGB zu bekommen :)
 

v3nom

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
630
#11
An welcher Stelle am AGB fließt das Wasser in diesen rein? Von oben? Der Eintritt des Wassers in den AGB sollte möglichst immer unterhalb der Wasseroberfläche geschehen.
 

Pyrukar

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
462
#12
ähh, okay ... der Slot den ich zum Einlassen der Flüssigkeit nehme ist Oben am AGB und somit definitv über der Oberfläche. Ich muss auch gestehen, dass ich nicht ganz verstehe, warum es unterhalb der Oberfläche sein sollte?. Ja das Wasser fließt wiederstandslos in den Behälter, aber ein Rest bleibt dann ja immer im befüllenden Schlauch? was machst du mit dem Rest? Lässt du den Schlauch zum befüllen immer im Gehäuse? dafür hätte ich wahrscheinlich zu wenig Platz.
Ja, ich habe einen Kugelhahn am untersten Teil des Kreislaufs um bei Bedarf möglich wenig stress mit dem entleeren des Systems zu haben aber an dieser Stelle mit dem Befüllen anzufangen, wäre mir beim besten willen nicht in den Sinn gekommen.

Da drücke ich lieber den Schlauch während des befüllens etwas zusammen um etwas zu pumpen.
 

v3nom

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
630
#13
Es geht um den Kreislauf, nicht das befüllen. Wenn das Wasser (wenn die Pumpe läuft) von oben in den AGB fließt und dann nicht durch ein Röhrchen unter die Wasseroberfläche geführt wird, dann wird es:
1. plätschern -> Luft/Blasen im AGB und Kreislauf
2. Luft in den Kreislauf gelangen wenn die Pumpe ausgeschaltet ist, da diese dann in dem Schlauch bis zum höchten Punkt wandert und Wasser verdrängt.

Wenn das Wasser im Kreislauf unterhalb der Wasseroberfläche in den AGb eintritt, dann hast du aber ein anderes Problem.

Ein Bild könnte helfen.
 

Pyrukar

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
462
#15
@v3nom Wie bereits vor deinem ersten Kommentar erwähnt: Der AGB verfügt über ein Einlassrohr und dieses war immer unter Wasser. Deshalb hatte ich deinen Kommentar auf das einfüllen bezogen, so wars aber wahrscheinlich nie gemeint oder?

An welches Problem hast du denn Gedacht, wenn das Wasser unter der Oberfläche eintritt? Nach dem Nachfüllen hatte ich keine Problem mehr mit Fließgeräuschen ;)

gruß

Pyrukar
 
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
254
#16
er hat damit gemeint das das Einlassrohr immer unter Wasser sein sollte, du selbst hast Anfangs geschrieben das der AGB nur 1/4 voll wäre und somit das Einlassrohr nicht unter Wasser gestanden haben kann. Sofern dies einmal "passiert" ist, wirst du Luft im Kreislauf haben. Diese Luft steigt an den höchsten Punkt im gesamten Kreislauf, nachdem du den Rechner ausschaltest. Bis diese Luft wieder rausgezogen werden kann, kann es etwas dauern und um dies generell zu umgehen sollte das Einlassrohr "immer" unter Wasser stehen. Die Luft selbst wird dann irgendwann in den AGB landen und bei Bedarf dann einfach einmal entlüften. Befüllen kannst du den AGB einfach über die zweite Öffnung die du auch zum Entlüften nehmen müsstest !
 

v3nom

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
630
#17
Dann kann es eigentlihc nur sein das wirklich zu wenig Wasser im AGB war -> zuviel Action im AGB -> Blasen im Wasser die dann in den Kreislauf gesaugt werden und sich dort an unliebsamen Stellen festsetzen.
 

Pyrukar

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
462
#18
okay, ich glaube dann war meine Füllstand schätzung wohl grundsätzlich falsch, denn dass einlassrohr stand, soweit ich das gesehen habe dauerhaft unter der oberfläche, wenn auch nur knapp.

Ich hab ja inzwischen den AGB aufgefüllt und seither keine fließgeräusche aka Luftbewegung mehr gehört, weshalb ich davon ausgehe dass sich spätestens in ein paar Tagen alle Bläschen aus dem Kreislauf gespühlt haben :)

gruß

Pyrukar
 

Pyrukar

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
462
#19
Hilfe Meine WaKü ist doch Undicht!

Ich hatte ja wie beschrieben kürzlich das AGB bis knapp unter den Rand wieder aufgefüllt und jetzt bemerkt, dass dass es schon wieder angefangen hat zu Blubbern. Kurze Inspektion ergab: Unter der Pumpe/AGB hat sich ein teich gebildet.
Kann das Sein, dass meine Pumpe (Magicool DCP450) nach einem Jahr plötzlich undicht wird? Oder ist es deutlich wahrscheinlicher, dass sich beim Nachfüllen eine Verbindung direkt an der Pumpe gelockert hat? Den verlust den ich bis zum Nachfüllen hatte war mMn so gering, dass ein Leck, wie ich es offensichtlich Jetzt habe bemerkbar gemacht hätte?
Ich hab zwar schon immer mal gelesen, dass die DCP450 hin und wieder inkontinent ist aber eigentlich hatte ich erwartet, dass es entweder direkt bei der neuen auftritt und nicht erst nach ca. 1 Jahr.

Ich habe bereits die Verbindungen Mit Klopapier abgetupft und außer bei der Pumpe scheint keine Flüssigkeit auszutreten. wie kann ich jetzt am leichtesten Feststellen, ob die Pumpe Selbst undicht ist oder die Austrittsverbindung aus der Pumpe?

Meine Andere Frage ist, sollte wirklich ein Pumpenaustausch nötig sein, wie sicher ist es die Lecke Pumpe weiter zu betreiben? Die Pumpe steht direkt auf dem Boden des Gehäuses und die Füssigkeit läuft durch das Mesh einfach aus dem Gehäuse. Eine Ersatzpumpe (der selben Art bekomme ich wahrscheinlich nicht vor dem 15.8.* und schon gar nicht ohne die alte Auszubauen)
Alternativ könnte ich natürlich eine Andere Pumpe kaufen, wobei ich da natürlich auf einen Ähnlichen Formfaktor angewiesen wäre, da der Platz in meinem System doch durchaus begrenzt ist. Das würde aber natürlich bedeuten, dass ich die ca. 40 Euro die ich für die Pumpe ausgegeben habe verlieren würde, da mir ja bei einem Neukauf die Garantie nix mehr bringt.

*Caseking hat die DCP450 als Lieferbar ab 15.8. im Shop hinterlegt. Ich fürchte das gilt auch für Garantieaustausch oder?

Meine Überlegung war, zumindest bis zum Ende der Prüfungphase die bei mir unmittelbar vor der Tür steht, den PC mit der lecken Pumpe weiter zu verwenden und eben einen Lappen unter das Gehäuse zu legen, der die Flüssigkeit aufsaugt. Dazu würde ich mir dann eben noch einen Liter Dest. Wasser kaufen und das dann immer Brav nachfüllen. Ich hab nur Nickel und Kupfer Elemente verbaut und bisher DP Ultra Fertigmischung im Kreislauf. In 3 Wochen hab ich dann wieder ausreichend Zeit mich um das Problem ausfühlich zu kümmern. Hat da jemand Erfahrungen gemacht?

Wie Kullant reagiert Caseking bei solchen Problemen bzgl. Garantie? Hat jemand bspw. schonmal versucht ein Gleiches Produkt zu Kaufen und dann den Kaufpreis nach einsenden der Garantieware zurückerstattet zu bekommen, sodass nicht erst die Pumpe eingeschickt werden muss bevor die Neue ankommt?


Gruß

Pyrukar
 

v3nom

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
630
#20
Versuch mal die undichte Stelle zu finden. Evtl kannst du es ja beheben durch ein neues zusammenschrauben.
 
Top