Was ist Relocated sector count

Sir_Sascha

Admiral
Dabei seit
Mai 2002
Beiträge
9.821
Hi,

habe hier einen Arbeitsplatzrechner der gerade sich mitten in der Arbeit neu gestartet hat und dann die Platte nicht mehr fand. Dann noch mal neu starten von Hand und dann war die Platte auch wieder da. Das System startete so wie es sollte und dann habe ich bei der Ereignisanzeige mal vorbei geschaut. Soft stand in einer Tour, daß der atapi Anschluss der Platte nicht reagiert hatte. Also habe ich HD Tune installiert und mir die SMART Werde mal anzeigen lassen.

Ist es richtig, daß wie man unten im Bild sieht, das relocated secotor count damit die "Notfall Sectoren" gemeint sind, die dann einspringen wenn der Platte tatsächlich Fehler hat?
 

Anhänge

  • HDD-Fehler.JPG
    HDD-Fehler.JPG
    66,3 KB · Aufrufe: 247
genau. Diese Sektoren werden benutzt, wenn es defekte Sektoren gibt. Die defekten Sektoren werden dann nicht mehr angesprochen und dafür springen dann die Ersatzsektoren ein.
 
Der Wert gibt die Anzahl der verbrauchten Reserve-Sektoren wieder.

Zitait von Wikipedia:
Deutet auf Oberflächenprobleme hin, da nur dann automatisch ein Reservesektor einen normalen ersetzt.
Ist dieser Zähler ungleich Null, ist die Ausfall-Wahrscheinlichkeit verfünffacht. Ein solcher folgt dem ersten Reallocation Event meist binnen eines halben Jahres.
 
DATEN sichern und Garantie prüfen!
 
und wo kann ich sehen wieviele Reservesectoren noch frei sind?

Garantie brauche ich nicht prüfen... schon seit 2 Jahren abgelaufen :-D

/edit: es ist nicht der Rechner aus meiner Signatur.
 
Zuletzt bearbeitet:
23 genutzte Reservesektoren sind kein Garantiefall. Eine Platte hat meist mehrere 100 Reservesektoren.

Einfach beobachten, wenn es mehr werden, kann es sich um einen defekt handeln. Kann auch sein, dass die Platte in 5 Jahren immer noch auf dem gleichen Wert steht.

Nen Backup macht man wiedeso regelmäßig, sollte klar sein. ;)
 
Die Anzahl der Reservesektoren sind meist "Staatsgeheimnisse": Für Normalsterbliche nicht in Erfahrung zu bringen.
Allerdings ist das auch ziemlich uninteressant, weil es im Betrieb auf Ausfallsicherheit, störungsfreien Betrieb sowie drohenden Datenverlust ankommt. Und da gilt für diese Platte: 0 Punkte in allen Kategorien.

Nebenbei möchte ich auch auf "Current Pending Sector" = 80 (!!!) hinweisen. D.h., dass die Platte 80 (falls HD Tune in Dezimal anzeigt) weitere Sektoren nicht mehr lesen kann und nun noch ein bissel daran rumnuckelt und rumprobiert. In 99 % der Fälle bleibt das aber ohne Erfolg.
Wenn die Reservesektoren aufgebraucht sind, sinkt die Gesamtkapazität der Platte mit jedem weiteren Sektor, der stirbt. Lange vorher geht die Performance der Platte rapide in den Keller, weil die Reservesektoren sehr ungünstig liegen und vor allem das regelmäßige Checken der "Pending Sectors" extrem viel Zeit kostet, bis hin zum Systemstillstand.

Die Platte ist voll im Ar.... ! Schmeiß sie weg !
 
Zuletzt bearbeitet:
Zitat von bensen:
23 genutzte Reservesektoren sind kein Garantiefall. Eine Platte hat meist mehrere 100 Reservesektoren.
Aha, und du meinst, dass erst alle Reservesektoren aufgebraucht sein müssen, damit der Festplattenhersteller das als Garantiefall ansieht oder überhaupt ein Umtauschgrund besteht? Schon bei einem einzigen defekten Sektor tauscht der Festplattenhersteller das Laufwerk in der Regel um.

Meiner Meinung nach sind das Auftauchen von nur wenigen defekten Sektoren ein Grund für den Umtausch. Zwar sollte man vorher sicherstellen, dass es sich auch um tatsächlich defekte Sektoren handelt, aber bei bereits ersetzten Sektoren (Reallocated Sector Count) ist das eindeutig. Jeder gefundene defekte Sektor bedeutet unter Umständen Datenverlust! Und genau das sollte niemals passieren, geschweige denn ganze 103 Mal.

Dieses Laufwerk hat schon 23 ausgetauschte und ganze 80 weitere defekte Sektoren auf der Warteliste (Current Pending Sector)! Wenn diese Platte kein Garantiefall wäre (wenn sie denn noch Garantie hätte), weiß ich nicht was sonst ein Garantiefall sein soll.

Der Platte würde ich auf jeden Fall keine Daten mehr anvertrauen und sie schleunigst ausmustern.
 
Zuletzt bearbeitet:
Jede Platte hat mehr als tausend Reservesektoren.
Zum Wegschmeissen ist sie nicht unbedingt, anhand des betagten Alters sind die paar Defekte nicht ausschlaggebend.
Eine Sicherung der Daten auf ein anderes Medium und ein "Write all zeroes" mit dem ESTool repariert allfällige Fehlstellen. Danach nochmals ein SMART, und wenn wieder Daten drauf sind, regelmäßig die SMART-Daten weiterbeobachten, ob der reallocated und pending sector count steigt.
Als Workplatte immer noch geeignet, wenn die Counter nicht exzessive weitersteigen, bis sie endgültig stirbt.

Beim "pending sector count" werden nur temporäre Lesefehler eines Sektors angemerkt, zeigt der Sektor bei späterem Gebrauch keine, verschwindet er wieder aus der Liste.
Dabei wird nichts regelmäßig gecheckt, was Zeit kostet - das passiert nur bei temporären Fehlern, bis sie in weiteren Versuchen doch gelesen werden können.
Bleiben sie hartnäckig in der Liste, werden sie beim nächster Beschreiben gegen Reservesektoren ausgetauscht
 
Paar defekte? Bitte? Anscheinend habe ich eine ganz andere Definition von einer vertrauenswürdigen Platte als manch anderer hier. Das Entstehen defekter Sektoren hat immer einen Grund. Und 23 definitiv defekte Sektoren sind schon eine ganze Menge (unabhängig vom Alter der Platte).

Man kann hierbei sicherlich geteilter Meinung sein. Schlussendlich muss das der Threadersteller für sich selbst entscheiden. Fängt bei mir eine Platte an defekte Sektoren zu produzieren, die ich als defekt verifizieren kann, wird sie umgetauscht bzw. fliegt sie raus.
 
Zuletzt bearbeitet:
@Madnex: so sieht es aus. Neue Platte ist schon bestellt. Die Alte fiegt jetzt raus.

Danke für die vielen Antworten.
 
Zurück
Top