Welche 3D-Software ist die auf dem Arbeitsmarkt Meistgenutzte?

ZetaZero

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
854
Was denkt ihr, mit welchen 3D-Software-Kenntnissen man als Grafiker die besten Chancen nach der Ausbildung/dem Studium hat, um unter anderem etwas in dem Bereich 3D machen zu können? Blender ist sehr bekannt und zugleich kostenlos, aber ob das die meisten Unternehmen verwenden? Aus Stellenanzeigen ging das bis jetzt nicht so hervor. Ich habe wenn öfters mal Cinema 4D gelesen. Das kostet leider.

Bei Bildbearbeitung, Grafik, Text, Layout, Bild, Video und weiteren Bereichen ist es ganz klar Adobe, aber 3D-mäßig machen die irgendwie nicht viel, weshalb mir das Abo dort nichts nützt. Kann man Cinema 4D denn als Adobe unter der 3D-Software bezeichnen, oder braucht man sich da nicht so viele Gedanken machen, weil die im Prinzip relativ gleich funktionieren und man sich gut reinfinden kann, wenn man bereits Blender kennt?
 

Mihawk90

Commander
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
2.491
Das hängt immer davon ab wo man am Ende hinwill.

3ds Max, Maya, Cinema 4D, primär für Animationen.
Für's Modeling werden aber auch Z-Brush und Blender verwendet. Pauschal kann man das leider schlecht sagen.
edit: Mudbox und XSI hab ich noch vergessen.

Damit muss man sich in der Branche abfinden. Im Studium gibt es aber idR auch Educational Lizenzen an der Uni.

oder braucht man sich da nicht so viele Gedanken machen, weil die im Prinzip relativ gleich funktionieren und man sich gut reinfinden kann, wenn man bereits Blender kennt?
Prinzipiell ja, die Grundlagen sind ja überall gleich. Unterschiede sind hauptsächlich die Bedienung und Plug-Ins. Und gerade auf die haben es die Unternehmen letztendlich abgesehen.

Wenn du schon eine Idee hast wo du hin willst und in den Stellenanzeigen nichts findest kannst du auch aktiv auf die Unternehmen zugehen und fragen, Eigeninitiative schadet nie.
 
Zuletzt bearbeitet:

CaptainPicard

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
788
Bei Bildbearbeitung, Grafik, Text, Layout, Bild, Video und weiteren Bereichen ist es ganz klar Adobe, aber 3D-mäßig machen die irgendwie nicht viel, weshalb mir das Abo dort nichts nützt.
In Adobe After Effects gibts jede Menge 3D. Jeder Effekt lässt sich im Video auf Ebenen fixieren und ist somit quasi 3D. Das sollte heutzutage nicht vernachlässigt werden.
 

eraser4400

Cadet 4th Year
Dabei seit
Okt. 2016
Beiträge
117
Ich kann dir deine Frage ziemlich sicher beantworten:

1. Es kommt drauf an! (wer hätte das gedacht).
2. Die EINE BESTE/MEISTGENUTZTE gibt es nicht. Es kommt auf die jeweil. Branche an. In jeder hat sich über die Jahrzehnte ein gewisser Standard durchgesetzt.

a. Architektur /Industriedesign: C4D(Maxon) >Abo: ca.85mtl. /PermanentLizenz: ca. 3600.-

b. Spieleentwicklung/teilw. Film >3DSMax(Discreet/Autodesk) >Jahresabo: ca. 2000.-

c. Kino/Film > Maya (urspr. SGI nun Autodesk) >Jahresabo: 2000.- /5 Jahresabo: 5400.-

All diese Programme ist prof. 3D Render/Animations/Modelling-Software.
Adobe verfolgt ganz andere Zielgruppen. Aber auch deren Programme werden im weiteren Prozessverlauf von den obigen Branchen genutzt. ;)

PS.: AfterEffects wird eigentl. zur Effekterstellung/Implementierung nach dem Videoschnitt (mit Premiere Pro CC) genutzt.

Und jedes dieser Programme verlangt jahrelanges Nutzen (Studium) für halbwegs brauchbare Ergebnisse. Und gleich sind diese leider mal gar nicht.

PPS.: Blender findet im prof. Sektor gar keine Beachtung.
 
Zuletzt bearbeitet:

BeBur

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
1.118
Blender ist imHo eher eine Nische verglichen mit den anderen genannten.
Schreib dich an einer passenden Uni ein und besorg dir eine günstige / kostenlose Lizenz.
 

ZetaZero

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
854
Ich kann dir deine Frage ziemlich sicher beantworten:

1. Es kommt drauf an! (wer hätte das gedacht).
2. Die EINE BESTE/MEISTGENUTZTE gibt es nicht. Es kommt auf die jeweil. Branche an. In jeder hat sich über die Jahrzehnte ein gewisser Standard durchgesetzt.

a. Architektur /Industriedesign: C4D(Maxon) >Abo: ca.85mtl. /PermanentLizenz: ca. 3600.-

b. Spieleentwicklung/teilw. Film >3DSMax(Discreet/Autodesk) >Jahresabo: ca. 2000.-

c. Kino/Film > Maya (urspr. SGI nun Autodesk) >Jahresabo: 2000.- /5 Jahresabo: 5400.-

All diese Programme ist prof. 3D Render/Animations/Modelling-Software.
Adobe verfolgt ganz andere Zielgruppen. Aber auch deren Programme werden im weiteren Prozessverlauf von den obigen Branchen genutzt. ;)

PS.: AfterEffects wird eigentl. zur Effekterstellung/Implementierung nach dem Videoschnitt (mit Premiere Pro CC) genutzt.

Und jedes dieser Programme verlangt jahrelanges Nutzen (Studium) für halbwegs brauchbare Ergebnisse. Und gleich sind diese leider mal gar nicht.

PPS.: Blender findet im prof. Sektor gar keine Beachtung.
Danke für dein Wissen. Adobe hat die Mediengestalter/Grafiker als Zielgruppe. Also quasi Digital und Print. Durch den 3D-Druck und Virtual Reality ist es schon etwas wichtig und Adobe sollte schleunigst nachbessern.

Ich lege mich bis dahin auf Cinema 4D fest.
 
Top