Windows 11 USB-Stick booten mit Rufus - Fehlermeldung: Das Laufwerk wird von einem anderen Prozess verwendet!

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Solerion1

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Apr. 2022
Beiträge
48
Liebe Leute!
Nachdem ich meinen PC zusammengebaut habe wollte ich mich an das booten machen. Demnach, wie es schon im Titel steht, wollte ich meinen USB-Stick mit dem Programm Rufus und Windows 11 erstellen. Jedoch erscheint nach dem auswählen der ISO-Datei und dem Start die Meldung, dass das Laufwerk bereits in Verwendung ist und ich es beenden soll. Ich weiß nicht genau, was in Verwendung ist, mir wird nur angezeigt (zu der Meldung): [005196] C:\WINDOWS\Explorer.EXE (r)

Ich habe das bisher noch nicht gemacht, daher wäre ich für jede Hilfe dankbar.
 
Schon mal den Explorer zu gemacht?
Ansonsten mal den Stick vorher mit dem Windows Explorer versuchen zu formatieren, oder mal den Rechner neustarten?
 
@Silver Server: Und was ist wenn er seine Gründe hat Rufus nehmen zu müssen?
Außerdem zieht er nicht Windows von dieser Seite nehme ich an sondern das Media Creation Tool.
 
In Ergänzung zum Link von Silver Server

Verwendung des Tools zur Medienerstellung zum Erstellen eines Installationsmediums:
  1. Laden Sie das Tool zur Medienerstellung herunter und führen Sie es aus. Zum Ausführen dieses Tools müssen Sie als Administrator angemeldet sein.
  2. Wenn Sie den Lizenzbedingungen zustimmen, wählen Sie Annehmen aus.
  3. Wählen Sie auf der Seite Was möchten Sie tun?  die Option Installationsmedium für weiteren PC erstellen und dann Weiter aus.
  4. Wählen Sie die Sprache, Version und Architektur (64-Bit) für Windows 11 aus.
  5. Wählen Sie das zu verwendende Medium aus:
    • USB-Speichersticke: Schließen Sie einen leeren USB-Speicherstick mit mindestens 8 GB Speicherplatz an. Auf dem Stick vorhandene Inhalte werden gelöscht.
    • ISO-Datei:  Speichern Sie die ISO-Datei auf Ihrem PC. Mithilfe dieser Datei können Sie eine startbare DVD erstellen. Nach dem Herunterladen der Datei können Sie zu deren Speicherort navigieren oder die Option DVD-Brenner öffnen auswählen und die Datei gemäß den Anweisungen auf eine DVD brennen.
Führen Sie nach dem Erstellen des Installationsmediums die folgenden Schritte durch.
  1. Wenn Sie jetzt nach Updates suchen möchten, wählen Sie „Start“ aus, rufen Sie dann Einstellungen > Windows Update auf und wählen Sie Nach Updates suchen aus. Suchen Sie auch auf der Support-Website des Geräteherstellers nach weiteren Treibern, die möglicherweise erforderlich sind.
    Hinweis: Treiber für Surface-Geräte finden Sie auf der Seite Herunterladen von Treibern und Firmware für Surface.
 
Kannst Du einmal zu der ISO die genaue Version nennen, aber auch das Datenvolumen in MB!
 
Ich weiß zumindest, dass es beim Microsoft Media Creation Tool nichtmehr ausreicht normaler user zu sein, ein "ausführen als administrator" reicht auch nicht (vermutlich wegen der laufwerksbuchstaben/partitioniereung geschichte.

meld dich mal mit einem administrativen user am system an.
der lokale administrator ist per default deaktiviert.
d.h. am besten kurz einen neuen user anlegen und in die admingruppe nehmen.
 
@airwave: Das MCT kann man einfach starten, das fragt nach administrativen Berechtigungen, man stimmt zu und gut ist. Keine Ahnung woher dein Wissen kommt, aber es hat nichts mit den Fakten zu tun.

Und was soll der zusätzliche Admiinstrator bringen?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: fremder1970 und Moulder
Zitat von tollertyp:
@airwave: Das MCT kann man einfach starten, das fragt nach administrativen Berechtigungen, man stimmt zu und gut ist. Keine Ahnung woher dein Wissen kommt, aber es hat nichts mit den Fakten zu tun.

Und was soll der zusätzliche Admiinstrator bringen?
weil ich die erfahrung gemacht habe, dass du das mct (für win10 damals) zwar runas admin starten konntest und er auch munter am downloaden war, sobald es aber ans imagen auf USB ging --> fehler.

tatsächlich dann interaktiv mit administrativem user angemeldet (war überigens der selbe user der in der uac beim run as admin eingetragen wurde) --> ging.

PS: https://www.infopackets.com/comment/1670#comment-1670

soviel von wegen es hat nichts mit fakten zu tun.
das ist n forum in dem man versucht andern leuten zu helfen, da kommt so ein nunmalkluger daher und meint alles zu wissen und bekommt noch daumen hoch dabei ist es ein bekannter bug in manchen konstellationen (z.b. je nach AD/domain policies)

achso und der zusätzliche administrator: weil es nun mal best practise ist, den lokalen administrator deaktiviert zu lassen und aus sicherheitsgründen einen weiteren admin einzurichten der am besten auch vom namen her nicht auf einen adminaccount schließen lässt.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: dvor
Das Media Creation Tool benötigt tatsächlich einen Benutzer mit Administratorrechten. UAC reicht nicht. Das gilt sogar, wenn am Ende eine iso-Datei entstehen soll. Warum? Das weiß wohl nur Microsoft.

Zitat von cyberpirate:
Im Grunde braucht man auch das MCT nicht. Das ISO von der Downloadseite bei MS laden. Den Stick FAt32 formatieren. Den Inhalt der ISo dorthin kopieren. Keine Ahnung warum man sich da noch mit Rufus befasst.
Ist das so erstellte Gerät bootfähig?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: airwave
@airwave: Also der Kommentar ist von 2015... wahnsinn. Also ich hatte bei keiner Version des MCTs je Probleme.
Und dir ist schon klar, dass der Standardbenutzer, der bei der Installation angelegt wird, ebenfalls Mitglied der Administrator-Gruppe ist? Scheinbar nicht.

Darf ich mal fragen, wie du einen Benutzer mit Administratorrechten (also als Teil der Administrator-Gruppe) anlegen willst, wenn der Nutzer nicht selbst Administrator-Berechtigungen hat?

Aber: Vielleicht haben wir auch aneinander vorbeigeredet. Nur kenne ich niemanden, der im privaten Umfeld einen Nutzer verwendet, der nicht der Administrator-Gruppe angehört.


Die Formulierung "normaler user" klingt halt so, als wäre damit auch der User gemeint, den man einfach bei der Installation angelegt hat. (Man beachte die Formulerung "normaler User" vs "einfacher Benutzer")

@dvor: UAC bringt auch nichts, wenn der Benutzer nicht der Administrator-Gruppe angehört. Wie soll das auch funktionieren?
 
Zuletzt bearbeitet:
Also es ist Folgendes. Die Windows Installationsdateien werden im dicker und fetter. Bei Deiner angestrebten Installation über 4 GB und das schmeckt Rufus nicht, denn das Fat32 Format kann nur mit bis zu 4 GB umgehen. Die install.wim wächst aber über die Größe von 4 GB hinaus.

Du kannst aber jetzt nicht sagen macht mir nichts aus, dann formatiere ich mit NTFS. Das klappt nicht, denn für UEFI ist zwingend das Fat32 Format notwendig.

Was jetzt tun? Versuche es einmal mit einer downgeladenen älteren Version-Datei, die unter 4 GB liegt, dann sollte es eigentlich klappen.

So wie mir bekannt ist, hat Microsoft den Fat32 Zwang zum Booten damals in Verbindung zu Secure Boot eingeführt. Tja das ist wieder so eine Heldentat von Microsoft oder anders gesagt. Da bremst sich Microsoft wieder selber aus.

Du kommst mit keinem anderen Tool weiter, egal welches Du nimmst. Das Problem ist Fat32 mit Beschränkung 4 GB.!

Ich hoffe ich konnte Dir helfen oder zumindest eine Aufklärung geben.
 
Was soll denn der Quatsch eine alte Version zu laden? Den Stick mit dem MCT Tool installieren. Oder die ISO mit dem MCT erstellen. Beides passt auf Fat32. Gerade erst die aktuellen ISO´s damit erstellt. Darin ist dann auch keine Install.Wim. Die ist nur in den ISO die man direkt bei MS ohne MCT downloadet. Darin wird wie gewohnt mit der install.esd gearbeitet. Also bitte kein alten ISO emphleen weil blöd und unnötig. Zum Thema :

https://www.deskmodder.de/blog/2018...stall-esd-welche-vor-und-nachteile-haben-sie/
 
Zuletzt bearbeitet:
Zitat von klamost:
Also es ist Folgendes. Die Windows Installationsdateien werden im dicker und fetter. Bei Deiner angestrebten Installation über 4 GB und das schmeckt Rufus nicht, denn das Fat32 Format kann nur mit bis zu 4 GB umgehen. Die install.wim wächst aber über die Größe von 4 GB hinaus.

Du kannst aber jetzt nicht sagen macht mir nichts aus, dann formatiere ich mit NTFS. Das klappt nicht, denn für UEFI ist zwingend das Fat32 Format notwendig.

Was jetzt tun? Versuche es einmal mit einer downgeladenen älteren Version-Datei, die unter 4 GB liegt, dann sollte es eigentlich klappen.

So wie mir bekannt ist, hat Microsoft den Fat32 Zwang zum Booten damals in Verbindung zu Secure Boot eingeführt. Tja das ist wieder so eine Heldentat von Microsoft oder anders gesagt. Da bremst sich Microsoft wieder selber aus.

Du kommst mit keinem anderen Tool weiter, egal welches Du nimmst. Das Problem ist Fat32 mit Beschränkung 4 GB.!

Ich hoffe ich konnte Dir helfen oder zumindest eine Aufklärung geben.
Okay, hätte es dann jetzt ansonsten mal über das media creation tool gemacht
 
Nimm das MCT. Wenn es keine Gründe gibt, das nicht zu verwenden, sollte man eigentlich immer das MCT nehmen.
 
Zitat von Solerion1:
Okay, hätte es dann jetzt ansonsten mal über das media creation tool gemacht
Jetzt lass Dir doch nicht so einen Quatsch erzählen Ich habe s Dir doch eben ausführlich erklärt! MCT und gut. Entweder damit direkt den Stick erstellen. oder aber die ISO erstellen und auf einen Fat32 Stick packen. Fertig.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Zurück
Top