WLAN "extern" nachrüsten für Kyocera-Drucker?

Martinus33

Lt. Commander
Registriert
Juni 2011
Beiträge
1.636
Hallo,
ich könnte einen Kyocera P2040DN (ohne WLAN) zu einem guten Preis kaufen, aber dieses Modell hat kein WLAN.
Das würde ich aber in naher Zukunft wahrscheinlich gut gebrauchen können.
Kann man so ein WLAN-Modul auch nachträglich extern nachrüsten?

Der Preisunterschied zwischen DN ohne und DW mit WLAN liegt meist so bei 50 EUR. Kann man für bis 50 EUR so etwas nicht extra ergänzen oder muss das ein festes ins Innenleben integriertes Geräteteil sein?
 
Dann gleich mit wlan kaufen, ein wlan printserver ist auch nicht wirklich billiger.
Wenn einen server/nas hast könntest ihn eventuell im Netzwerk Freigeben
 
Hab das damals mit ner WLAN Bridge gelöst, das Gerät hatte auch nur um die 10 Euro gekostet.
 
Der Drucker hat einen RJ45-Port.
Warum nicht das Teil per Kabel an den Router oder irgendeinen Switch und alle die im Netz sind koennen den benutzen? Egal ob per LAN oder WLAN.
 
WLAN nachrüsten wurde irgendwo hier schon mal diskutiert und von den meisten verworfen. Alternative waren eine WLAN-Bridge oder Powelan Adapter in die Nähe bringen und so den LAN Anschluss nutzen.
 
McFritte schrieb:
Das hat er doch selber schon geschrieben. Und auch, das er den Drucker ohne WLAN für einen guten Preis kaufen könnte. Das könnte auch bedeuten, das er das Gerät z.B. gebraucht oder generalüberholt für eine schmale Mark bekommen könnte, was weit vom Neupreis entfernt wäre.
Jaja,, hab ich gesehen und entsprechend "umdisponiert" :)
 
Früher gab es für Kyo-Drucker verschiedene Printserver, auch von Fremdherstellern, die wurden in den KUIO-Port eingesteckt. Ein bekannter hersteller von Printservern ist SEH. Ich weiß aber nicht, ob das auch heutzutage noch so funktioniert.
Eine Bastellösung mit RasPi und CUPS als Printserver wäre auch zu bedenken. Ab RasPi3 haben die Geräte WLAN eingebaut.
 
Zuletzt bearbeitet:
Danke für die vielen Antworten.

Es wäre ein neuer P2040DN, aber zu einem sehr guten Preis. Er würde ganz normal per LAN verkabelt, aber es gibt eben auch noch ein Notebook, das den Drucker per WLAN ansteuern können sollte. So sieht das Setting aus.

Bastler oder jemand, der gerne mit Software-Hacks arbeitet bin ich keiner, aber theoretisch wären eine WLAN-Bridge oder ein Powelan-Adapter (Powerlan-Adapter?) zuverlässige Wege, die weniger als 50 EUR kosten?

Kann jemand diese zwei Optionen näher beschreiben, also was ich da kaufen und was/wo ich ggf. konfigurieren müsste?
 
Wenn der Drucker und das Notebook im selben Netz sind ist das voellig ok.
Es ist egal ob der der Drucker per LAN angebunden ist und das Notebook per WLAN. Es ist ein Netzwerk.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Incanus und omavoss
Martinus33 schrieb:
Es wäre ein neuer P2040DN, aber zu einem sehr guten Preis. Er würde ganz normal per LAN verkabelt, aber es gibt eben auch noch ein Notebook, das den Drucker per WLAN ansteuern können sollte. So sieht das Setting aus.
Dann hol das Notebook per Access Point mit ins Netzwerk, statt irgendwelchen Sondermüll mit Direktverbindung zum Drucker zu machen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: omavoss und BFF
BFF schrieb:
Es ist egal ob der der Drucker per LAN angebunden ist und das Notebook per WLAN. Es ist ein Netzwerk.
Richtig, es ist völlig egal wie der Drucker mit der FritzBox verbunden wird. Sobald der Drucker dann in der "Fritze" freigegeben wird, kann jeder der sich mit der FritzBox verbindet auch den Drucker nutzen.
Rickmer schrieb:
Dann hol das Notebook per Access Point mit ins Netzwerk
Wie schon geschrieben, ist es nicht nötig.

Wir haben hier den umgekehrten Fall, der Drucker kann nur Wlan und ist mit der FritzBox verbunden.

Aja, ganz vergessen, will man mit nem Smartphone oder iPhone den Drucker nutzen ist ggf. eine App von nöten, die gibt es dann beim Druckerhersteller.

Fassen wir zusammen. Ist es möglich den Drucker mit Lan-Kabel mit der Box zu verbinden sind keine weiteren Schritte notwendig.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Martinus33
Martinus33 schrieb:
Es wäre ein neuer P2040DN, aber zu einem sehr guten Preis.
Zwecks Interresse, wieviel bzw. wie wenig bezahltst du für den genau?
 
Schaby schrieb:
Wir haben hier den umgekehrten Fall, der Drucker kann nur Wlan und ist mit der FritzBox verbunden.
Du meinst, der Drucker kann nur LAN, oder? WLAN hätte er ja gerade nicht.

Fritzbox habe ich keine, sondern einen Telekom-Router.

Ich muss also nur den LAN-Drucker im Rooter (mit WLAN) freigeben und gar nichts extra kaufen?
 
Martinus33 schrieb:
Fritzbox habe ich keine, sondern einen Telekom-Router.

Ich muss also nur den LAN-Drucker im Rooter (mit WLAN) freigeben und gar nichts extra kaufen?
1. Welchen Router du nutzt sollte keine Rolle spielen.
2. Na, nicht so ganz, aber fast. Sobald der Drucker mit dem Router verbunden ist, musst du ihn nur noch freigeben, wo und wie das mit Deinem gemacht wird, musst du selber rausfinden. Sobald das erledigt ist, spielt es keine Rolle, ob sich Geräte nun per Wlan oder Lan mit dem Router verbinden, alle können halt dann den Drucker verwenden.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Martinus33
Es ist gar keine ‚Freigabe‘ nötig, der Drucker ist im Netzwerk verfügbar, nicht per USB verbunden.
Von aktuellen Betriebssystemen wird er bei der Einrichtung auf dem PC dann schon automatisch gefunden.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Schaby, Martinus33 und BFF
Incanus schrieb:
Es ist gar keine ‚Freigabe‘ nötig, der Drucker ist im Netzwerk verfügbar, nicht per USB verbunden.
Von aktuellen Betriebssystemen wird er bei der Einrichtung auf dem PC dann schon automatisch gefunden.
Ja, normales LAN-Kabel halt zwischen Drucker und Router.
Aber ich bin dann gespannt, ob allein dewegen das Notebook den Drucker im Netz findet und ansteuern kann.

@Schaby:
Also entwickelt ein WLAN-Drucker seinen tieferen Sinn und Wert eigentlich nur dann, wenn der Drucker GAR NICHT verkabelt ist? Weil dann kann und muss ich den Drucker direkt ansteuern können?

Sollte das LAN-Kabel später mal wieder wegfallen, blieben mir immer noch die drei oben genannten Alternativen, AP, WLAN-Bridge und Powerlan, richtig?
 
Martinus33 schrieb:
Aber ich bin dann gespannt, ob allein dewegen das Notebook den Drucker im Netz findet und ansteuern kann.
Klar, entweder vergibst du dem Drucker eine feste-IP-Adresse oder stellst auf DHCP, dann bekommt er vom Router eine IP zugewiesen.

Martinus33 schrieb:
Also entwickelt ein WLAN-Drucker seinen tieferen Sinn und Wert eigentlich nur dann, wenn der Drucker GAR NICHT verkabelt ist? Weil dann kann und muss ich den Drucker direkt ansteuern können?
Ein WLAN-Drucker, richtig, kann ohne Kabel direkt über das Netzwerk angesteuert werden.
Es gibt auch Geräte, welche Wi-Fi-Direkt können. Damit lässt sich eine drahtlose Direktverbindung zu einem mobilen Gerät (Smartphone, Tablet) - auch ohne Router - aufbauen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Martinus33
hendrik. schrieb:
Klar, entweder vergibst du dem Drucker eine feste-IP-Adresse oder stellst auf DHCP, dann bekommt er vom Router eine IP zugewiesen.


Ein WLAN-Drucker, richtig, kann ohne Kabel direkt über das Netzwerk angesteuert werden.
Es gibt auch Geräte, welche Wi-Fi-Direkt können. Damit lässt sich eine drahtlose Direktverbindung zu einem mobilen Gerät (Smartphone, Tablet) - auch ohne Router - aufbauen.
Wenn man bedenkt, dass
  • wahrscheinlich viele User wie ich GLEICHZEITIG den Drucker auch verkabeln und die Ansteuerung des Druckers dann ganz normal und problemlos auch über ein Notebook möglich ist und
  • notfalls (also ohne LAN-Kabel) die oben angesprochenen drei Alternativen (AP, WLAN-Bridge, Powerlan) möglich sind,
dann erscheint so ein WLAN-Modul im Drucker recht entbehrlich und erstaunlich, dass es oft einen Aufpreis von ca. 50 EUR ausmacht.
 
Zurück
Oben