WoW Comeback

ONeil

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
819
Kurz zu meiner WoW-Vergangenheit:
Habe ab Release 2005 8 Monate gespielt und dann nochmal ca. 4 Monate bis April 2008.
Seitdem habe ich Pause mit WoW gemacht.

Meine Chars sind:
70er Menschen Magierin auf Rat von Dalaran (RP)
37er Menschen Pala auf Rat von Dalaran
34er Untoter Hexenmeister auf Nozdormu (PvE)

Habe wieder Bock auf WoW und will demnächst einen Pandaren Mönch (Horde) und später auch nen Jäger (Troll oder Zwerg) leveln.

Bin jetzt absolut nicht der Hardcore-RPler aber gegen ein bisschen RP habe ich nichts, deswegen würde ich schon ganz gerne auf den Rat von Dalaran zurückkehren.

Nur: Der Server ist speziell auf Horden-Seite ziemlich leer laut Serverstatistik.
Ich habe gelesen, dass es alle möglichen Sachen gibt wie realmübergreifende Zonen, Realmcluster, Dungeonfinder unabhängig vom Server & auch Raids gehen serverübergreifend.

Möchte erstmal vor allem wegen der Story leveln, Dungeons machen. Später dann die alten Raids mal solo spielen und mit dem Schlachtzugbrowser/LFR die aktuellen Raids angehen.
Auf richtiges Hardcore-Raiden habe ich eher weniger Bock. Da wirken bei mir noch die Erfahrungen von 2005/2008 nach.
Da war beim Raiden alles dabei: stundenlange Mitspielersuche, endlose Wipe-Orgien, Ninja-Looter, geflame im Chat und im TS etc.

Meine Fragen:
Stört ein leerer Server heutzutage noch beim spielen?
Zum abfarmen von alten Raids ist ein Mönch eher nicht so gut, weil es da keine alten T-Sets zum transmoggen gibt, oder?
Wie ich gelesen habe sind Mounts jetzt Accountweit verfügbar. Also muss ich mit meinem neuen Mönch gar kein Mount kaufen?
Und von Level 1-90 kann ich die ganze Story uneingeschränkt durchspielen, nur für Draenor müsste ich dann WoD holen, oder?

Und: Welche Addons brauche ich als Rückkehrer? Seitdem ich das letzte mal gespielt habe hat sich ja einiges getan. ;)
 

sohei

Commander
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
2.714
grob zusammengefasst

- einige server sind in cluster zusammengefasst, dh du spielst quasi mit anderen servern "parallel", die leute erkennst du daran das sie hinter ihrem namen noch den server namen haben
- du kannst auch mit leuten der gleichen fraktion serverübergreifend zusammenspielen; questen, dungeons raiden ect alles kein problem bis auf mythic raids, da gibts beschrenkungen die sich je nach raid content ändern, idr kannst du den neusten raid content auf mythic nur mit deinem eigenen servercluster raiden

- du kannst wow atm auch "free2play" spielen mit beschrenkungen wie diese wow probeversion; dh max lv 20, kein AH, kein trade ect
- du kannst ohne WoD alles spielen bis eben nichts von WoD
- mounts sind acc weit verfügbar
- alte dungeons bzw raids kannst du problemlos alle solo machen, bis auf einige raid's in MoP, alle schafft man da solo nicht zu killen; und es ist auch klassen und vor allem gear! abhängig wie weit man da kommt (bezieht sich auf einen lv 100 char; mit gutem high raid gear bekommt man nahezu auch alles in MoP clear, bis auf ein paar sachen die eben einfach nicht gehen.)

- der monk hat zwar keine alte t-set items, aber du kannst alle nicht klassenspezifischen items trotzdem trans'en

- achja neben dem dungeonfinder gibt es auch serverübergreifend ein suchfenster/option für unterschiedliche sachen; quests, dungeons oder einfach irgendwas x-beliebiges, dh da bist du auch nicht auf deinen servercluster alleine begrenzt

- addons, brauchst du eigentlich keine 3.party sachen, was nicht heißt das du keine nehmen solltest. geh auf curse.de oder com? und schau dich dort einfach etwas in den top download charts um; es gibt für bestimmte sachen sowieso hunderte unterschiedliche addons in den top downloads
- dort kannst du dir auch den curse client runterladen um die addons zu verwalten bzw updates zu machen

ps.

kann dir eigentlich nur empfehlen das addon zu holen
1) bekommst du 1x einen char auf lv 90 aufgewertet
2) die Garnison macht wirklich einen richtig großen anteil an WoD aus, nicht zuletzt was auch das goldeinkommen richtig richtig stark "nebenbei" puscht
3) die welt bzw die geschichte rund um WoD doch eine ganz nette ist, und auch der LFR für einsteiger eigentlich (zu) leicht ist, aber du dort auch als neuer richtig fix an halbwegs gescheites gear kommst
 

13inch

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
693
Ich habe letztens auch wieder etwas gezockt...

Meine Chars waren alle auf Malfurion (Horde). Da dieser Server etwas ausgestorben ist, hatte ich die gleiche Überlegung wie Du. Durch die Cluster etc wird es schon gehen. Zum leveln und für Raids über das neue "Suche nach Gruppe" Feature war auch alles ok. Das Problem ist das AH. Auf einem ausgestorbenen Server ist da halt einfach fast nichts drin. Ich bin daher auf Kazzak gewechselt. Abgesehen vom AH hast Du auf einem leeren Server - wenn Du nicht in einer Raidgilde zocken willst - keine Einschränkungen.

Grüße
13inch
 

CatoonArt

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
51
Nachdem ich früher einige Zeit WoW gespielt habe (vor 4-5 Jahren), hat ein Kollege mich vor wenigen Wochen mal dazu überredet das Game nochmal zu installieren. Eine sehr enttäuschende Erfahrung -.-
 

The_Void

Commander
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
2.276
ich habs auch nochmal installiert vor 2 monaten und es gezockt. ich spiele auf dem server antonidas und der ist schön voll und das ah ist gut gefüllt. auf dem server hatte ich bereits 2006 gespielt.

was mich an wow stört, ist die goldinflation (gold ist nix mehr wert), daß ich meine schneidereiklamotten fürn appel undn ei verkaufen muß, ninja looter und die vereinfachungen, die an dem spiel vorgenommen wurden. wow ist nicht mehr das, was es mal war, das muß ich leider sagen. es wurde so weit casualisiert, daß selbst der letzte gehirnamputierte idiot es zocken könnte. skill? was ist das? :-3

wenn man damit leben kann, ist wow eine nette spielerfahrung, zumal meine kritikpunkte größtenteils nicht blizzards schuld sind, sondern die userschaft betreffen.

falls wer einen tollen rp-server kennt.. ich bin dabei :)
 

ONeil

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
819
kann dir eigentlich nur empfehlen das addon zu holen
1) bekommst du 1x einen char auf lv 90 aufgewertet
2) die Garnison macht wirklich einen richtig großen anteil an WoD aus, nicht zuletzt was auch das goldeinkommen richtig richtig stark "nebenbei" puscht
3) die welt bzw die geschichte rund um WoD doch eine ganz nette ist, und auch der LFR für einsteiger eigentlich (zu) leicht ist, aber du dort auch als neuer richtig fix an halbwegs gescheites gear kommst
Die Garnison gibt es erst ab Level 90/100, oder?
Ich hatte mir gedacht erst noch etwas zu warten bis ich mir WoD kaufe und erstmal den Mönch/Jäger normal bis 90 zu leveln. Ich weiß ja von der ganzen Story ab Wotlk nichts. :D Wenn die dann 90 sind wollte ich meinen Pala bis 60 leveln und den dann boosten um zwei Berufe auf 600 zu haben. Questen fand ich früher ganz spaßig, im Gegensatz zum Berufe grinden. ;)


Meine Chars waren alle auf Malfurion (Horde). Da dieser Server etwas ausgestorben ist, hatte ich die gleiche Überlegung wie Du. Durch die Cluster etc wird es schon gehen. Zum leveln und für Raids über das neue "Suche nach Gruppe" Feature war auch alles ok. Das Problem ist das AH. Auf einem ausgestorbenen Server ist da halt einfach fast nichts drin. Ich bin daher auf Kazzak gewechselt. Abgesehen vom AH hast Du auf einem leeren Server - wenn Du nicht in einer Raidgilde zocken willst - keine Einschränkungen.
Die Auktionshäuser von Horde und Allianz sind ja jetzt verbunden, oder?
Rat von Dalaran ist nochmal um ein paar hundert Chars leerer als Malfurion. Wie hast du das mit dem Serverwechsel gemacht. Hast du einen neuen Char erstellt oder 20 € gezahlt? Weil wenn ich mir überlege 20 € pro Char zahlen, da käem bei mir dann irgendwann 80 € zusammen, wenn ich doch auf nen anderen Server will.

Nachdem ich früher einige Zeit WoW gespielt habe (vor 4-5 Jahren), hat ein Kollege mich vor wenigen Wochen mal dazu überredet das Game nochmal zu installieren. Eine sehr enttäuschende Erfahrung -.-
Ja, deswegen bin ich auch erstmal eher vorsichtig. Aber durch die ganzen Neuerungen (LFR/Cluster/Serverübergreifende Gruppensuche) sind viele Kritikpunkte die ich früher hat gemildert: z.B. ewige Gruppensuche, dauerndes Gewipe. Ich kann mich noch dunkel an einen 40er-MC-Raid erinnern: Ich glaube da kamen wir nach 2 Stunden langer Gruppensuche gar nicht mal bis zum ersten Boss. :D

was mich an wow stört, ist die goldinflation (gold ist nix mehr wert), daß ich meine schneidereiklamotten fürn appel undn ei verkaufen muß, ninja looter und die vereinfachungen, die an dem spiel vorgenommen wurden. wow ist nicht mehr das, was es mal war, das muß ich leider sagen. es wurde so weit casualisiert, daß selbst der letzte gehirnamputierte idiot es zocken könnte. skill? was ist das? :-3
Das mit der Goldinflation habe ich mir auch schon gedacht. Wenn man ein bisschen rumliest schreibt jeder, er hätte x-Tausend Gold gebunkert und könnte durch den neuen "Gold für Spielzeit"-Token bis in die Ewigkeit kostenlos zocken.
Habe mir deswegen schon überlegt mir so einen Token für Echtgeld zu kaufen um dann keine Goldprobleme mehr beim leveln zu haben.
Kann man mittlerweile Gold zwischen eigenen Horde und Allianz-Chars auf einem Server austauschen? Ich denke nicht, oder?
 

Herdware

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
15.911
Die Garnison gibt es erst ab Level 90/100, oder?
Ja. Und mit der nächsten Erweiterung wird zumindest die in Draenor aufgebaute Garnison natürlich auch gleich wieder nutzlos werden. Die Garni ist also nach heutigem Stand eine reine WoD-Geschichte. Aber bis dahin ist die schon ein ganz netter Zeitvertreib. Ich bin jedenfalls wesentlich motivierter, täglich ein paar Minuten mit der Garnison zu verbringen, als jemals vorher mit den Berufen.

Wenn die dann 90 sind wollte ich meinen Pala bis 60 leveln und den dann boosten um zwei Berufe auf 600 zu haben. Questen fand ich früher ganz spaßig, im Gegensatz zum Berufe grinden. ;)
Ich würde auch empfehlen, einen 60er zu boosten. Auch wenn es inzwischen Möglichkeiten gibt, auch ohne die ganzen verschiedenen Low-Level-Rohstoffe die Berufe auf Maximum zu leveln, ist es doch immer noch eine langwierige und teure Angelegenheit. Besonders wenn man die meisten Vorteile eines Berufes eh schon in Form von Garnisonsgebäuden haben kann. (Spielrelevante Extra-Eigenschaften von Berufen, wie z.B. der Crit-Buff für Kürschner, wurden mit WoD abgeschafft.)

Die Auktionshäuser von Horde und Allianz sind ja jetzt verbunden, oder?
Ja.

Ja, deswegen bin ich auch erstmal eher vorsichtig. Aber durch die ganzen Neuerungen (LFR/Cluster/Serverübergreifende Gruppensuche) sind viele Kritikpunkte die ich früher hat gemildert: z.B. ewige Gruppensuche, dauerndes Gewipe. Ich kann mich noch dunkel an einen 40er-MC-Raid erinnern: Ich glaube da kamen wir nach 2 Stunden langer Gruppensuche gar nicht mal bis zum ersten Boss. :D
Ich habe den Eindruck, dass WoD bei den meisten ganz gut angekommen ist. Klar gibt es Kritik, die gab es bei jedem Addon. Aber im Großen und Ganzen trifft WoD schon den Nerv sehr vieler Spieler. Letztlich muss es aber jeder selbst ausprobieren. Manchen gefällt WoW insgesamt überhaupt nicht (mehr). Andere haben ein paar Monate lang Spaß und dann verlieren sie doch wieder das Interesse.

Das mit der Goldinflation habe ich mir auch schon gedacht. Wenn man ein bisschen rumliest schreibt jeder, er hätte x-Tausend Gold gebunkert und könnte durch den neuen "Gold für Spielzeit"-Token bis in die Ewigkeit kostenlos zocken.
Inflation bedeutet natürlich auch, dass bestimmte Items oder Verzauberungen auch sehr teuer geworden sind. Man hat also (unter anderem dank Garnison) mehr Gold als früher, aber man braucht es auch. Wahrscheinlich wird auch der Kauf von Spielzeit mit Gold keine billige Sache werden. Die Preise für die WoW-Marken werden sich halt nach der Menge an Gold richten, die im Spiel im Umlauf ist. Schon allein deshalb, weil Blizzard kein Interesse daran hat, dass plötzlich keiner mehr echtes Geld für WoW bezahlen muss.

Extrem sieht man die Inflation auch bei den Handwerksrohstoffen. Man sollte meinen, dass mit der Einführung von 200er-Stacks und dem speziellen, großen Berufe-Bankfach die Platzprobleme gelöst sind, aber es ist eher das Gegenteil der Fall, weil plötzlich viele Handwerksrezepte hunderte Rohstoffe brauchen (die oft wiederum aus tausenden minderwertigeren Rohstoffen hergestellt werden müssen), die man erstmal zusammenbekommen muss.

Beim Schaden/Heilung und den Item-Attributen hat Blizzard das Problem der mit jedem Addon exponentiell wachsenden Zahlen erkannt und die mit einem "Squish" kurzerhand eingeschrumpft. Aber bei Gold und den Berufen7Rohstoffen hat es sowas bisher nicht gegeben. Wenn das so bleibt, können wir und für das nächste Addon darauf einstellen, dass man für alle interessanten Items 6- und 7-stellige Gold-Summen bezahlen muss und Handwerksmaterialien in 2000er-Stacks gelagert werden müssen. ;)

Dass die Situation bei der Währung längst aus dem Ruder läuft, sieht man ja allein schon daran, dass die Untereinheiten Silber und Kupfer überhaupt keine Rolle mehr spielen. Eigentlich bräuchten wir längst sowas wie Platinmünzen (100 oder besser 1000 Gold) und Silber und Kupfer können komplett entfallen, oder halt einen "Währungs-Squish".

Kann man mittlerweile Gold zwischen eigenen Horde und Allianz-Chars auf einem Server austauschen? Ich denke nicht, oder?
Ich glaube einen offiziellen Weg gibt es nicht. Aber man sieht immer wieder extrem überteuerte Items im Auktionshaus, die z.B. 100x mehr kosten als der übliche Preis. Ich nehme stark an, dass da einfach von Spielern Gold zwischen verschiedenen Charakteren verschoben wird.
 

ONeil

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
819
Spiele seit Anfang des Monats wieder und habe meinen Mönch seitdem auf Stufe 38 gelevelt und das mit gerade mal 17 Stunden /played. Mein Pala von früher dagegen ist auf Level 37 und hat über 7 Tage /played. :freak: Berufe haben beide Chars ca. 500 Punkte.

Das finden von Gruppen über den Dungeonbrowser geht sehr gut und zügig. Nur leider hat man oft Gruppen in denen nicht mal ein Gruß erwidert wird. Aber vor allem sind die Instanzen sehr leicht, habe kürzlich als DD-Mönch in einer dreier Gruppe die Bosse im Kral der Klingenhauer "getankt". Ein Mitspieler meinte, die Ini wäre auch zu 2 machbar.

Levelt man nur im alten Classic-Content so extrem schnell/leicht oder zieht sich das jetzt bis Lvl 90 so durch? Ich habe auch nur ein Erbstück, um das Spiel nicht noch einfacher zu machen.

Der Rat von Dalaran ist auf Horden-Seite wirklich sehr leer, habe manchmal das Gefühl als einziger Spieler in Orgrimmar zu sein. ;)
 

Zornbringer

Captain
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
3.589
ich hab heute meinen account wieder aktiviert, frage mich aber irgendwie wieso. hab irgendwie keine motivation irgendwas zu machen. dauert vielleicht ein bisschen, bis man wieder reinkommt. oder ich erstelle nen neuen charakter?!

mir ist aber auch aufgefallen, dass extrem wenig los ist. selbst im tradechat ist tote hose. hab das gefühl, dass seit januar viele leute aufgehört haben.

@ONeil dungeons sind schon ne ganze weile so einfach. das zieht sich bis lvl 100 durch. ab lvl 90 wird man wieder etwas mehr gefordert aber schwer werden die dungeons dadurch trotzdem nicht. das level geht auch relativ schnell. mit dem letzten patch vor warlords of dreanor ist die XP kurve angepasst worden. du levelst jetzt auch sehr schnell durch pandaria.

tja, mal schauen, wie es die nächsten tage wird. ob ich wieder rein finde. man hat ja echt nichts aufregendes zu tun. ansonsten heißt es wohl auf 6.2 zu warten oder richtig in guild wars 2 durchstarten. da hab ich eigentlich mehr bock drauf, weil alles neu ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mihon

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2014
Beiträge
126
Ich habe das Game sehr intensiv von Realease bis Mitte Wotlk gespielt, AQ40 war ich bei einer der besten deutschen Gilden, BC dann in einer Top-50-Gilde und mit Wotlk habe ich das Spile verlassen.

Bin dann zum Release von WoD wieder rein und das Spiels selbst hat sich nicht sehr gut entwickelt, die lvl-Phase verdient die Bezeichnung nicht mehr, man wird kaum gefordert, und in WoD geht aufgrund der Garnison alles auf Autopilot. RP gibt es nicht mehr wirklich, weil man sich nicht mehr in Städten aufhält, sondern allein in seiner Garnison hockt. Berufssystem, Rufsystem vollkommen broken und nach kurzer Zeit abseits von Raids (kenne nur Hochfels, den ich dafür aber auch mythisch durch habe) nichts mehr zu tun. Raids im Gegensatz zum restlichen Spiel auf heroischem Modus schwer und mythisch sehr, sehr schwer, der Rest simplifizierter, undurchdachter Krempel, was mittlerweile viele andere MMOs besser machen.

Aber Wow lebt halt weiterhin von seinem Namen.
 

Herdware

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
15.911
die lvl-Phase verdient die Bezeichnung nicht mehr, man wird kaum gefordert,
War die Level-Phase denn wirklich mal fordernd?

Ich bin auch von Anfang an dabei, bin aber beim Leveln/Questen schon zu Classic-Zeiten nur dann gestorben, wenn ich ausversehen in hochstufige Mobs gelaufen bin oder aus Unachtsamkeit viel zu viel auf einmal gepullt hab usw. (Mit wenigen Ausnahmen wie bestimmte Klassen-Quests. Aber da musste man sich dann halt durchsterben.)
Auch Dungeons waren fast nie ein Problem und wurden mit einer schnell zusammengeklaubten Gruppe praktisch immer ohne Vorwissen ohne Wipe im ersten Anlauf bewältigt.

Leveln war doch schon immer Easy Going, egal in welchem Addon. Das einzige "anspruchsvolle" am Leveln war, dass es teilweise sehr lange gedauert hat und man deshalb sehr viel Geduld aufbringen musste. Besonders in Classic von 1 auf 60. Das will Blizzard Spielern, die jetzt auf einen Schlag 100 Level bewältigen müssen, nicht mehr zumuten und ich verstehe das vollkommen. Kaum jemand will wirklich Monate damit verbringen auf Level 100 zu kommen. Für die meisten geht WoW (wie schon immer) erst auf Max-Level richtig los.

Ob WoW heute insgesamt besser oder schlechter ist, ist sehr schwer zu beantworten. Objektiv ist es sehr viel besser geworden als früher. Es ist bugfreier (und die die noch da sind, werden besonders seit WoD extrem schnell mit Hotfixes beseitigt). Es ist umfangreicher. Besser ausbalanciert. Die Welt ist detailierter. Es gibt weniger reine Ärgernisse und Zeitfresser (ewig lange Wege, wochenlanges Farmen, "inv. inv!! INV PLS!!!1elf" in den BGs ...). usw.
Aber das entscheidende ist halt nicht das Objektive, sondern das Subjektive. Ein alter WoW-Veteran ist nicht mehr der selbe Spieler, der vor 10 Jahren seine ersten zaghaften Schritte in Azeroth gemacht hat. Man erlebt alles ganz anders. Man hat fast alles schon 1000x gesehen und 1000x gemacht und das wenige neue, das Blizzard im Lauf der Zeit eingeführt hat, findet mach auch oft nicht toll, weil es ja nicht so ist, wie WoW früher einmal war, als man noch so viel Spaß damit hatte.

Blizzard steckt da auch in einer Zwickmühle. Verändern sie zu viel an dem, was WoW ausmacht, vergraulen sie Millionen alte Spieler, die WoW so mögen wie es ist. Verändern sie nichts, dann verlieren sie Millionen alte Spieler, die es leid sind Jahr für Jahr immer nur das selbe zu machen.
Tatsächlich wundert es mich, wie viele Spieler WoW trotzdem noch halten kann. Blizzard schafft diese Gratwanderung offenbar sehr gut.
 
Zuletzt bearbeitet:

Zornbringer

Captain
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
3.589
Aber Wow lebt halt weiterhin von seinem Namen.
das find ich nicht. das core gameplay, bzw. das "feeling" von wow ist immer noch unangetastet. es spiel sich smooth und es reagiert schnell auf deine eingaben, was man nicht von jedem mmorpg behaupten kann.

über den artstyle könnten wir uns streiten aber eins ist ganz sicher. wow ist absolut konsistent. es passt alles wunderbar zusammen. wow sieht aus wie gemalt. auch das macht wow einzigartig unter den mmo's.

geht man aber tiefer in die systeme, ist wow in der tat nichts mehr besonderes. guild wars 2 macht unter der haube z.b. einiges besser. als beispiel das questsystem und die level skalierung. das ist bei wow noch ziemlich altbacken. das neuste feature, die garnison, war anfangs ziemlich nett aber als ich gestern nach einer kurzen pause wieder eingeloggt bin, hab ich bemerkt, wie wenig eigentlich dahinter steckt. man geht von npc zu npc, spricht mit ihnen, drückt einen button und wartet. die follower missionen laufen genau so. man klickt auf ein paar buttons und wartet so lange bis man wieder auf buttons klicken kann, um das dann zu wiederholen.

ich glaube, dass wow immer noch lebt, weil spieler halt dazu zurückkehren. es gibt mit sicherheit auch spieler, die dauerhaft spielen, weil sie freunde kennen, die das spiel ebenfalls noch spielen. die zeiten wie damals, dass jeder wirklich dauerhaft spielt, sind glaube vorbei. das sieht man auch. der content ist teilweise auf kurzweiliges ausgelegt. ein LFR run ist in weniger als einer stunde erledigt (wartezeiten exklusive). deswegen wurden wahrscheinlich auch einige fähigkeiten der klasen entfernt. damit man wieder schneller rein kommt. ich hatte gestern z.b. anfangs einige schwierigkeiten meinen hunter vernünftig zu spielen. schon nach einer stunde hat es sich dann wieder eingependelt.

also, meiner meinung nach ist wow im kern immer noch ein sau gutes spiel. aber man kennt halt alles und neuer content kommt nicht so schnell nach. ich meine, es hat einiges an zeit gekostet wod zu entwickeln. und wie schnell sind die spieler durch? schon nach wenigen monaten. ab da heißt es dann grind, grind, grind. und das hält nicht viele spieler. viele hören dann einfach auf und kommen erst zum nächsten patch wieder. 6.2 steht vor der tür. ein oder zwei monate läuft das abo dann wieder und dann ist auch erst mal wieder ende. wenigstens ist wod gut genug, dass es sich lohnt zu großen patchen das abo zu erneuern.
 

Mihon

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2014
Beiträge
126
War die Level-Phase denn wirklich mal fordernd?
Finde ich schon, ja, auch abgesehen von der Dauer.

Hat man in Classic als Krieger oder Hexer (die beiden Klassen kenn ich aus Classic) in der lvl-Phase mehr als 2 Mobs gepullt, hatte man eine gute Chance, dabei draufzugehen. Gut, mit dem Hexer hatte man mit dem Void seine Vorteile, aber ein Zuckerschlecken war das auch nicht.

Einzelne Elitemobs waren kaum allein zu besiegen und man brauchte immer 1-2 Leute dazu, selbst Hogger war allein eine Herausforderung.

Hatten die Mobs dann 1-2 Level mehr, musste man sich die Herangehensweise überlegen, um nicht dabei draufzugehen.

Jetzt läuft man von 1-100 mit Aoe durch die Gegend und bombt selbst in den Dungeons alles locker weg.

Aber das ist nicht mal das, was mich primär gestört hat, sondern:

1) Die Follower, die ich auf Missionen schicke, die dann für mich das erleidgen, was ich eigentlich selbst erledigen will.

2) Das WoD-Berufsystem ist nur auf Timesink ausgelegt, Erz und Pflanzen holt man sich täglich aus dem Garnisons-eigenen Bergwerk und Gartenhäuschen. Schneidern, Verzaubern, Ledern usw. die Herstellung von Items wird sinnlos in die Länge gezogen.

3) Die Quest- und Level-Phase ist sehr mau geraten.

4) Man gammelt tagaus und tagein allein in seiner Garnison rum und trifft eigentlich niemanden mehr, einen Treffpunkt für alle gibt es nicht (Classic war's IF, BC Shattrath, Wotlk Dalaran, Cata Stormwind, MoP der Schrein und WoD ist man allein; und das in einem MMO).

5) Nachdem man sich durchgelevelt hat, sich in den Dungeons ausgerüstet hat, bleibt einem nichts mehr zu tun, da alles nur noch die Follower machen. Man muss nur noch die eigene Garnison täglich ablaufen und das Zeug zusammensammeln, die Follower auf die spannenden Missionen schicken, die man selber gerne hätte, und es bleibt nur noch das Raiden. Fordernd ist dabei nur Hero und dann wird es irrsinnig schwer auf Mythisch, die Schwierigkeitskurve von LFR bis Hero ist sehr flach, dann springt der Grad auf irrsinnig schwer.
 

Herdware

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
15.911
1) Die Follower, die ich auf Missionen schicke, die dann für mich das erleidgen, was ich eigentlich selbst erledigen will.
Es ist ja nicht so, dass wegen den Follower-Missionen Spieler-Missionen wegfallen. Davon gibt es immer noch massenhaft. Jedenfalls mehr als ich zeitlich erledigen kann.

2) Das WoD-Berufsystem ist nur auf Timesink ausgelegt, Erz und Pflanzen holt man sich täglich aus dem Garnisons-eigenen Bergwerk und Gartenhäuschen. Schneidern, Verzaubern, Ledern usw. die Herstellung von Items wird sinnlos in die Länge gezogen.
Da gebe ich dir Recht. Die Mengen an Rohstoffen, die man für hergestellte Gegenstände anhäufen muss, sind schon extrem lächerlich geworden. Man sollte meinen, dass die 200er-Stacks und das extra Bankfach für viel Platz sorgen, aber das ist schnell hinfällig, wen man tatsächlich tausende Rohstoffe horten muss, für ein einziges Item.
Andererseits waren die Berufe auch früher niemals was richtig sinnvolles. Das machen anderen MMOs viel besser als WoW.

4) Man gammelt tagaus und tagein allein in seiner Garnison rum und trifft eigentlich niemanden mehr, einen Treffpunkt für alle gibt es nicht (Classic war's IF, BC Shattrath, Wotlk Dalaran, Cata Stormwind, MoP der Schrein und WoD ist man allein; und das in einem MMO).
Ich weiß nicht, ob ich den himmelverdunkelnden Klumpen Flugmounts vor dem AH so viel angenehmer fand. Ist ja nicht so, als hätte man mit diesen Spielern irgendwie sinnvoll interagiert. Sie hingen einfach nur afk rum und protzten mit ihren übergroßen Drachen und glitzernden Shop-Mounts. ;)
 

Mihon

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2014
Beiträge
126
Andererseits waren die Berufe auch früher niemals was richtig sinnvolles. Das machen anderen MMOs viel besser als WoW.
Das stimmt so nicht ganz: Die Berufe waren in Classic noch elementarer Bestandteil des Raidens, da zwingend notwendig für die Herstellung von Resi-Gear (Feuer in BWL und MC, Gift und Schatten in AQ40 usw. Huhuran war ohne ausreichendes Giftequip von min. 10-15 Leuten kaum legbar, Hexertank bei Twins ohne Schattenresi kaum/nicht heilbar).

Überhaupt sehr schade, dass das ganze Resizeug kein Bestandteil mehr von Wow ist.
 

Zornbringer

Captain
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
3.589
Überhaupt sehr schade, dass das ganze Resizeug kein Bestandteil mehr von Wow ist.
ist halt kontraproduktiv, wenn man erst wochen oder monate resi gear farmen muss, um bestimmte encounter oder raids zu überleben.

berufe waren damals auch nur bedingt brauchbar. es gab einige verzauberungen und tränke, die fürs raiden wichtig waren. der rest war nebensächlich. das meiste feuerresi gear gabs z.b. aus instanzen. zusätzlich dazu hat man dann halt feuerresi tränke geschluckt.
 

ONeil

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
819
Ob WoW heute insgesamt besser oder schlechter ist, ist sehr schwer zu beantworten. Objektiv ist es sehr viel besser geworden als früher. Es ist bugfreier (und die die noch da sind, werden besonders seit WoD extrem schnell mit Hotfixes beseitigt). Es ist umfangreicher. Besser ausbalanciert. Die Welt ist detailierter. Es gibt weniger reine Ärgernisse und Zeitfresser (ewig lange Wege, wochenlanges Farmen, "inv. inv!! INV PLS!!!1elf" in den BGs ...). usw.
Aber das entscheidende ist halt nicht das Objektive, sondern das Subjektive. Ein alter WoW-Veteran ist nicht mehr der selbe Spieler, der vor 10 Jahren seine ersten zaghaften Schritte in Azeroth gemacht hat. Man erlebt alles ganz anders. Man hat fast alles schon 1000x gesehen und 1000x gemacht und das wenige neue, das Blizzard im Lauf der Zeit eingeführt hat, findet mach auch oft nicht toll, weil es ja nicht so ist, wie WoW früher einmal war, als man noch so viel Spaß damit hatte.
Ich kenne ja von früher nur Classic und TBC.
Und da merke ich schon deutliche Unterschiede im Lvl-Design. Habe mir einen Todesritter erstellt und die Quest an der Kapelle des Hoffnungsvollen Lichts ist vom Design z.B. meilenweit über allem was einem im Classic-WoW geboten wurde. Fand ich sehr stark gemacht.

Mein Mönch ist jetzt auf Lvl 71 und da gibt es ja schnelles Fliegen bzw. gekonntes Reiten zu kaufen. Das ist jetzt das erste was ich wirklich teuer finde und wofür ich ziemlich lange farmen müsste. Die 4250 bzw. 4000 Gold habe ich nicht mal auf allen meinen Accs zusammen. Mein Mönch hat nur Kräuterkunde auf ca. 400 gelevelt aber damit lässt sich im AH so gut wie nichts verdienen.
Da kann ich mit meinem Lvl 18 Zwerg mit Bergbau und Kürschnerei mehr verdienen. :D Auf die verarbeiteten Berufe habe ich irgendwie gar keinen Bock mehr, sehe da wenig Sinn darin ewig lang Mats zu farmen bzw. zu kaufen um alles dann beim NPC Händler zu verticken.

Lohnt sich das 280 % Fliegen im Vergleich zum 150 % Fliegen?
Von den Prozentwerten her scheint der Unterschied groß zu sein. Aber das könnte ich mir ohne stundenlanges farmen erst irgendwann mit einem deutlich höheren Level oder mit einem Goldkauf über das Token leisten. Ist das wirklich so ein großer Unterschied, dass sich es sich lohnt dafür € auszugeben?
 

Zornbringer

Captain
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
3.589
kommt darauf an wie sehr du deine zeit schätzt und ob du geld zur verfügung hast.

im grunde ist es aber nicht notwendig das gold für das schnelle fliegen auszugeben. (ist 310% nicht das maximum?) ist ehr so eine prestige sache. so lange dauert es ab einem bestimmten level allerdings nicht, um gold zu machen. so ab level 60 machst du schon einiges durch questen.

allerdings ist das questen von 60 - 70 sehr grindy. von 70 - 80 ist das questen ähnlich grindy, nur nicht ganz so schlimm. hab kürzlich meinen priest mal wieder ausgepackt aber nordrend wurde mir schnell zu eintönig. jetzt level ich grade meinen deathknight von 90 auf 100 und das dreanor questing ist einfach so angenehm. mit abstand die beste questing experience bis jetzt. nicht nur zieht sich eine story durch alle zonen, die standard quests sind viel schneller erledigt. dazu gibts noch optionale ziele, seltene bosse und versteckte gegenstände. und deathknight selbst gefällt mir grad auch richtig gut. ich queste mit tank spec und kann ohne probleme nen haufen mods zusammenpullen und wegbomben. dk's haben einfach sau viel self heal, dass so gut wie nichts zu einer richtigen bedrohung wird.
 

ONeil

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
819
So wie ich das auf verschiedenen Seiten gelesen habe ist das Lvl 70 Reiten 280 % und auf Lvl 80 gibt es für ebenfalls 4000 Gold dann 310 %. Bevor ich wieder mit WoW angefangen habe wollte ich mir sowieso Gold über so einen Token holen. Der Preis ist da momentan auch ziemlich gut wie ich finde (gibt über 43 k Gold).

4 k Gold wären dann fürs Fliegen weg, aber was kann/soll ich mit den restlichen 39 k machen?
Ich wüsste momentan nicht wofür ich halbwegs sinnvoll so viel Gold ausgeben könnte. Episch aussehende Mounts möchte ich mir nicht im AH kaufen, sondern später aus alten Raids holen. Und Gear ist sowieso überflüssig, bin ohne Erbstücke unterwegs und die Mobs sind trotzdem kein Problem.

Und meine Allianz-Chars würden von einem Goldkauf ja nicht profitieren könne, da das Gold von der Horde aus ja nicht dorthin geschickt werden kann.
 

ONeil

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
819
Also Gold kannst du immer brauchen. Enchants, Items(Upgrades), Taschen usw :p
Verzauberungen & teurere Items machen doch unter Lvl 100 wenig/keinen Sinn, oder?
In den Dungeons (war bisher nur über den Dungeonbrowser drin, denke nicht, dass sich das ändern wird) sind mein DPS relativ egal, da geht es sowieso nur darum wer mehr Erbstücke hat. Und mit Lvl 100 sind Verzauberungen doch auch nur für die DPS im Raid wichtig, oder
Ich habe bisher vor die aktuellen Raids nur über LFR anzugehen und da scheint es (nach dem was ich bisher so gelesen habe) keine besonderen Anforderungen an verzaubertes/aufgewertetes Gear etc. zu geben.

Taschen wären ein Argument, aber da komme ich bisher super mit den 16er-Ruf-Taschen aus. Und da ich außer Kräuterkunde & Erste Hilfe aktuell keine Berufe skille brauch ich da denke ich auch nicht viel mehr Platz. Ok, mein Materiallager auf der Bank ist bald voll. Aber das Zeug könnte ich zur Not auch auf die Bank von nem Twink auslagern.

Langsam denke ich, dass ich außer für das schnelle Fliegen gar kein weiteres Gold in WoW brauche/nutzen kann. :freak:
 
Top