zu hohe Temperatur mit Arctic Twin Turbo II

phifi

Newbie
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
7
Hallo zusammen,
leider habe ich dazu noch kein Thema gefunden deshalb mein Problem hier:

Ich habe gestern auf meiner Palit GTX 560 Ti einen Arctit Twin Turbo II verbaut.
Soweit alles laut Anleitung durchgeführt, den 2 Komponenten Kleber für die Passivkühler großzügige 20h aushärten lassen.

Leider komme ich von der Temperatur her nicht annähernd an die versprochene Leistung ran.
Im Leerlauf habe ~45° und unter Last bis zu 90° (in Starcraft II). Das ist für mein Empfinden zu hoch für diesen Kühler und die Differenz zu sämtlichen Erfahrungsberichte die ich bisher gelesen habe (von 60° bis 80° unter Last bzw. bei Benchmarks) geben mir da Recht.

Zur Temperaturmessung verwende ich EVGA PecisionX.

Was ich bisher versucht habe:
- Schrauben des Kühlers dezent fester anziehen
- Lüfterdrehzahl auf Maximum laufen lassen (Lüfter dreht auch tatsächlich schneller, an dieser Steuerung liegts also auch nicht)
- Treiber sind am neusten Stand

Mögliche Probleme:
- ich habe die alte Wärmeleitpaste "nur" mit einem trockenen Tuch entfernt
- Der Grafikchip wird links und rechts nicht komplett von der Kupferplatte des Kühlers "abgedeckt" --> das wäre aber ein Manko am Kühler gegen das ich eig. nichts zu kann
- ich musste den kühler in 2 Anläufen montieren (2 mal raufschrauben und runternehmen) da sich das Kabel für die Lüfter irgendwo verheddert hatte

An was können diese hohen Temperaturen liegen? Was könnte ich alles noch versuchen, um die Temperaturen nach unten zu korrigieren?

Danke im Vorraus für eure Hilfe

Zusatz:
Ich habe nun einen Versuch mit FurMark gestartet. Nach 2-3 Sekunden habe ich 100° auf dem Chip, der Kühler (Alu-Lamellen) bleibt jedoch kalt
 
Zuletzt bearbeitet:

MetalForLive

Admiral
Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
7.398
- Der Grafikchip wird links und rechts nicht komplett von der Kupferplatte des Kühlers "abgedeckt" --> das wäre aber ein Manko am Kühler
Ich gehe damit mal von der Fehlerquelle aus, vermutlich ist der Kühler garnicht mit der Graka Kompatibel, falls auf der Verpackung oder sonst wo stand das das Ding damit Kompatible ist, hast du entweder beim Bau was falsch gemacht oder der Kühler ist eben nicht Kompatibel und somit ist das in meinen Augen ein Grund zur Rückgabe.

Edit:

Ich habe auch einen Twin Turbo II auf meiner einen 6970 die wird beim Benchen zumindest auch bis zu 90 C° (vorher 100)
Aber bei mir liegt es daran das ich 2 Grafikkarten habe und die Obere eben noch die Abwärme von der unteren abbekommt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ernie123

Lt. Commander
Dabei seit
März 2008
Beiträge
1.861
Ich habe den Kühler jetzt seit einer Woche auf meiner Graka (EVGA GTX 560ti mit 900MHz Chiptakt) und die wird jetzt nach Unigine Valley nur so knapp unter 60°C warm.

Ich denke, du musst andere Wärmeleitpaste nehmen. Ich habe meine auch komplett erneuert und das Pad vom Kühler entfernt und stattdessen Arctic Cooling MX 2 genommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

leckerbier1

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
1.809
Wie ist deine Gehäusebelüftung?
 

phifi

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
7
Laut Verpackung und Homepage von Arctic ist der Kühler kompatibel mit der GTX 560 Ti. Wie kann ich herausfinden, ob es vielleicht an einer Eigenheit der Palit Karte liegt? Gibt es dazu vielleicht eine Liste wo die kompatible Karten aufgeführt werden?

WLP habe ich derzeit leider keine da, und ich hatte eigentlich gehofft/erwartet, auch keine zu benötigen, da bereits WLP auf dem Kühler angebracht war. Um die WLP allerdings wirklich als Fehlerursach auszuschließen, werde ich mir wohl nächste Woche eine kaufen. In der Anleitung wird die MX4 von arctic empfohlen. Was ist der Unterschied zur MX2?

Gehäusebelüftung ist ein 12mm Lüfter verbaut, die oben geschriebenen Temperaturen sind allerdings bei offenem Gehäuse, d.h. am Abführen der warmen Luft im Gehäuse kann es nicht liegen.

@elohim: was ist "nicht zuviel und nicht zuwenig"? Da ich nicht sehr oft Kühler verbaue wäre hier ein Richtwert fein.
Wie entferne ich die alte WLP am besten?
 

elohim

Commander
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
2.834
Die MX-4 ist in erster Linie etwas weniger viskos als die MX-2 und somit etwas leichter aufzutragen.

Es sollte halt gerade so alles bedeckt sein. Ca. 2 Reiskorn-Größen sollten in die Mitte sollte in etwa hinhauen.
Am besten testest du das einmal, schaust ob der Großteil des Heatspreaders bedeckt ist, reinigst alle nochmal und wiederholtst daß ganze nochmal final.
 

BLACK COCKS 2

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
1.356
Die alte Paste am besten mit einem Taschentuch+Reinigungsalkohol reinigen, dann ist sie zu 100% frei von Paste.
Der Leistungsunterschied von MX2 zu MX4 ist 0, jedoch ist die MX4 wie Elohim schon sagte leichter zu entfernen.
 

phifi

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
7
Danke vorerst für eure Hilfe... ich werde mir nächste Woche WLP besorgen und das dann ausprobieren.
Hoffentlich ist das Problem damit dann behoben. Ich lass' es euch wissen...
 

Ernie123

Lt. Commander
Dabei seit
März 2008
Beiträge
1.861
Ich denke, dass das Problem darin liegt, dass du den Kühler 2mal montiert hast. Danach ist evt. die Wärmeleitpaste nicht mehr gleichmässig verteilt.
 

phifi

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
7
Ich habe mir heute eine WLP gekauft, konkret: Die Arctic Silver 5 (die MX4 bzw. MX2 gabs beim Händler nicht auf Lager)
Alte WLP vom Chip und vom Kühler entfernt mit Nagellackentferner und Taschentuch.
Anschließend habe ich die neue WLP aufgetragen und mit einer Plastikkarte auf dem Kühler verstrichen, sodass dieser auf der ganzen Fläche mit WLP bedeckt war, an eine gleichmäßigen Verteilung sollte also nicht mehr liegen.

Leider hat das meinem Temperaturproblem keinen Abbruch getan. Ich komme immer noch nach ein paar Sekunden Furmark auf 100°
Ich bin mit meinem Latein am Ende :(
 

phifi

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
7
Hab' ich... sieht soweit ok aus.
Nebenbei hab ich auch noch etwas mit der Festigkeit mit der die Schrauben angezogen wurden "herumgespielt". 2-3° höhere Temperatur konnte ich feststellen, wenn die Schrauben etwas lockerer angezogen sind.

Ich habe auf meiner Google Suche noch ein paar "Leidensgenossen" mit ähnlichen Problemen auf Palit Karten gefunden. Das Problem scheint bei Palit Karten des öfteren zu sein, dass mit der WLP zwischen dem IHS und DIE gespart wird.

d.h. Die Hitzeübertragung zwischen dem Chip und dem aufgeklebten HeatSpreader ist dort oft das Problem.
Natürlich möchte ich vermeiden, den IHS entfernen zu müssen - das sollte wirklich nur als letzter Ausweg in Frage kommen.
Ergänzung ()

Es ist vollbracht... ich habe mein Problem gelöst!
Vielen Dank an dieser Stelle für eure Bemühungen.

Im Endeffekt habe ich nun genau das gemacht, was ich gestern geschrieben hatte:
- IHS entfernt, gereinigt und mit neuer WLP versehen (Arctic Silver 5)
- IHS wieder drauf gepappt, Kühler drauf und getestet
An diesem Punkt hatte ich Idle ~45° und nach ~7 min. Furmark 93° auf dem Chip, was zu meiner Ausgangslage schon eine starke Verbesserung war (nach 2-3 Sekunden Furmark 100°). Allerdings immer noch verbesserungswürdig und somit habe ich das ganze nochmal gemacht, und jetzt den Kühler ohne IHS direkt auf dem DIE installiert. Dabei habe ich die großen Abstandhalter durch die kleinen ersetzt, die erstaunlicherweise unter diesen Umständen ziemlich genau passen.

Ergebnis: Idle 35° und nach 7 min. Furmark hat sich die Temperatur bei gemütlichen 62° eingependelt
Fazit: Der Kühler ist Top, die Verarbeitung der Grafikkarte ist ein Flop. Unter diesen Umständen werde ich mir wohl keine Palit mehr kaufen, denn 100° beim Zocken hätte meine Graka früher oder später sicher gekillt. Wahrscheinlich 1 Woche nachdem die Garantie abgelaufen wäre ;)
Das war aber auch der einzige Grund, mich an das Vorhaben "IHS entfernen" zu wagen. Das ist definitv nichts für unruhige Hände und mit etwas Pech hätte ich meine Karte wohl auch geschrottet. Ich bin froh, wenn ich das nicht mehr machen muss.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top