3/4 Logitech iFeel MouseMan im Test : Die erste Maus mit Force Feedback

, 0 Kommentare

Im Windowseinsatz

Mit Hilfe der mitgelieferten Software von Immersion ist es wie bereits erwähnt möglich jedem Desktop Objekt, jeden Link, jeder Schaltfläche oder was auch immer individuell eine Kraftwirkung zuzuordnen. Erst einmal muss man sagen, dass die Vibration beim Überfahren eines Links, oder einer angepassten Grafik nur mit dem Internet Explorer funktioniert, Netscape User müssen bis dato noch darauf verzichten. Der Erfahrungen zeigen jedoch, dass es mit der Zeit eine ziemlich nervende Angelegenheit ist, beim Überqueren einer Schaltfläche ,eines Links, oder eines anderen Objekts, durch ein rütteln irritiert zu werden. Daher empfiehlt es sich, die iFeel Funktion beim Arbeiten unter Windows nicht zu aktivieren, oder den Schaltflächen erst gar keine Kraftwirkung zuzuordnen. Viel interessanter ist hier der Einsatz in Spielen.

Im Spieleinsatz

Ob Ego-Shooter oder Strategie, beides wird mit Maus gesteuert und ein spüren der Explosionen kann dem Realismus des Spiels eigentlich nicht schaden. Da durch die Firma Immersion auch ForceFeedback entwickelt wurde, kann die Maus in vielen ForceFeedback Spielen benutzt werden und für andere stehen entsprechende Patches bereit. Die Anzahl der bekannten Spiele, die TouchSense unterstützen ist jedoch nicht sehr groß. Auch der Webseite von Immersion sind folgende Top-Spiele durch einen Patch oder ohne, mit der iFeel spürbar: Half Life (Patch), Soldier of Fortune, MDK2 (Patch), Battle Zone II, Heavy Gear II (Patch). Die aufgezählten Spiele stellen nur eine Auswahl dar, eine komplette ist auf der besagten Webseite zu finden.

Zum Testen der iFeel Funktion stand mir Half-Life zur Verfügung. Um jegliche Hoffnung gar nicht erst aufkommen zu lassen: CounterStrike oder alle anderen verfügbaren Mods für Half-Life sind nicht mit einen Rütteleffekt spielbar. Der Grund hierfür ist, dass das besagte iFeel bzw. TouchSense Patch ein Costom Game darstellt. Erst nach Starten beziehungsweise Aktivieren dieses Costom Games wird Half-Life zum Vibrationserlebnis. Dabei ist sowohl der komplette Einzelspieler-Modus als auch der Multiplayer Modus verfügbar. Ein weiter Vermuttropfen ist, dass man im Multiplayer nur Servern beitreten kann, die auch als Costom Game das TouchSense Patch gestartet haben. Während man im Lokalen Netzwerk noch vereinbaren kann, das der Server mit dem richtigen Custom Game gestartet wird, so ist es im Internet ein sehr schweres Unterfangen einen entsprechenden Server zu finden. Ehrlich gesagt es läuft kein einziger Server damit.

Praxis-Einsatz Half-Life 1
Praxis-Einsatz Half-Life 1
Praxis-Einsatz Half-Life 2
Praxis-Einsatz Half-Life 2
Praxis-Einsatz Elite Force
Praxis-Einsatz Elite Force

Sieht man über dieses, zugegeben größere Problem hinweg, so kann man zumindest im Einzelspieler-Modus voll in den Genus vom iFeel Effekt kommen. Beim Springen, Schiessen, oder bei Explosionen spürt man deutlich, dass hier entsprechende Kräfte wirken. Für mein persönliches Empfinden sind die Vibrationen jedoch ein wenig schwach. Alles in allem steigern sie jedoch den Spielspass. Ein weiteres Spiel, dass die iFeel unterstütz, das aber nicht auf der Webseite erwähnt wird, ist Star Trek Voyager Elite Force. Dieser Ego-Shooter bietet im Konfigurationsmenü Maus/Joystick die Möglichkeit ForceFeedback zu aktivieren. Überraschenderweise wird auch die Maus mit diesen Effekten versogt. Während man bei Half-Life beim Springen und Schießen mit einer Kraftwirkung beglückt wird, so beschränkt sich der Effekt in Elite Force auf eine leichtes Pochen beim Feuern.

Auf der nächsten Seite: Fazit

0 Kommentare
Themen:
  • Thomas Hübner E-Mail Twitter Google+
    … hat ComputerBase im Jahr 1999 gegründet und in der Vergangenheit selbst ausführlich über die Entwicklung der PC-Architektur geschrieben.