5/13 Hercules Prophet 4500 im Test : Der Kyro2 im Vergleich zur GeForce

, 0 Kommentare

Benchmarks

Nachdem wir uns nun ausreichend mit dem Vorgeplänkel aufgehalten haben, kommen wir nun zum wie immer interessantesten Teil, den Benchmarks. Da sich die Prophet 4500 auf schnellen System mit 1GHz, 1,2GHz und sogar 1,5GHz mehr als gut bewehrt hat und sogar eine GeForce2 GTS in manchen belangen schlagen konnte, wollen wir die Leistung der Grafikkarte auf nicht ganz so schnellen Systemen vergleichen. In ihrer Preisklasse von ca. 300DM ist sie eine ideale Lösung zum Aufrüsten von alten Rechnen, wobei deren Leistung natürlich in keinem Vergleich zu den heutigen Top-Modellen steht.

Um möglichst eine breite Palette an aktuellen und etwas älteren Spiele-Titeln abzudecken, kamen folgende Benchmarks zum Einsatz. Auf den Vulpine GLMark mussten wir jedoch aufgrund seiner mäßigen Performance mit der Kyro2 verzichten.

  • DirectX 7.0
    • 3DMark 2000 (Benchmark)
    • Unreal Tournament (Ego-Shooter)
  • DirectX 8.0
    • 3DMark 2001 (Benchmark)
    • Aquanox Aquamark (Action-Game)
  • OpenGL
    • Quake 3 Arena (Ego-Shoter)
  • Desktop
    • SystemMark 2000

Der Systemmark 2000 kam deshalb zum Einsatz, da wir auch die Leistung des Kyro2 in einer normalen Arbeitsumgebung bestimmen wollten. Auch wenn diese 2D Leistung bei allen aktuellen Grafikkarten sehr hoch ist, so lassen sich dennoch kleine Unterschiede zwischen den Karten ausmachen.

Testsystem

  • Prozessoren
    • Pentium III 450
    • Pentium III 600
  • Asus P2B-F Motherboard
  • 256MB Arbeitsspeicher
  • Grafikkarten
    • Hercules 3D Prophet 4500 (64MB)
    • ELSA Erazor III Pro (32MB)
    • ELSA Gladiac MX (32MB)
  • Festplatten
    • IBM DJNA 370910
    • IBM DTLA 307030 (Hauptplatte)
  • Peripherie
    • Asus 50X CD-ROM
    • Creative SoundBlaster Live! Value
    • Intel Etherexpress 100Pro
  • Software
    • Windows 2000 Pro SP1
    • DirectX 8.0a

An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich bei Martin bedanken, der so freundlich war, uns seinen Pentium III 600 zu Testzwecken zur Verfügung zu stellen. Als Treiber kamen für die nVidia basierenden Grafikkarten die Detonator 12.00 zum Einsatz, beim der Hercules Prophet 4500 haben dagegen die mitgelieferten Treiber der Version 7.89 Verwendung gefunden.

Auf der nächsten Seite: 3DMark 2000