9/14 Inno3D Tornado GeForce3 Ti500 im Test : Gegen die ATi Radeon 8500

, 3 Kommentare

Quake 3

Quake3 Arena verwendet ausschließlich OpenGL. Der Ego-Shooter zeichnet sich durch eine hohe Anzahl an Polygonen und komplexen Szenarien aus. Ab einer Auflösung von 1024x768x32 ist die Anforderung an die Speicherbandbreite der Grafikkarte besonders hoch. Da viele Spiele auf der Quake III Engine basieren, sind die Tests mit Quake III sehr praxisnah. Getestet wurde mit den Einstellungen Normal, Max und High mit Release 1.17. Anzumerken sei hier, dass der neue ATI Radeon 4.13.7206 Treiber keine Quake3 Optimierung mehr beinhaltet.

Quake 3 Normal Detail Settings
Quake 3 Normal Detail Settings

Die Inno3D Tornado GeForce3 Ti 500 schafft das, was die GeForce3 nicht schaffte, nämlich der Radeon 8500 den Rang abzulaufen, wenn auch nur knapp. Die GeForce3 und die GeForce3 Ti200 fallen bei einer Auflösung von 1280x1024 bereits deutlich vom Rest ab.

Quake 3 High Detail Settings
Quake 3 High Detail Settings

Bei den High Detail Settings ist die Ti 500 konstanter Sieger, man beachte aber mal den Leistungsunterschied zwischen den GeForce3 Karten. Gegenüber der Ti 500 liegt die GeForce3 rund 10% und die Ti 200 sogar 20% bei einer Auflösung von 1280x1024 hinter ihr.

Quake 3 Max Detail Settings
Quake 3 Max Detail Settings

Bei den Max Detail Settings gibt es keine grösseren Leistungsunterschiede mehr, als sie auch bei den High Detail Settings zu sehen waren.

Auf der nächsten Seite: Serious Sam

3 Kommentare
Themen:
  • Jan-Kristian Parpart E-Mail
    … hat von November 2000 bis Februar 2002 Artikel für ComputerBase verfasst.