10/10 Yamaha CRW-F1 im Test : Zurück in der Königsklasse

, 31 Kommentare

Fazit

Das neue Modell von Yamaha konnte in unserem Test durchweg überzeugen und einen sehr positiven Eindruck machen. Als einzige Schwächen lassen sich die recht hohen Zugriffszeiten und die nicht vorhandene Kompatibilität mit dem SecuROM v2 Kopierschutz aufführen. Ansonsten kann das Laufwerk bei Schreib- und Erkennungszeiten, hierbei insbesondere beim Schreiben von CD-RWs und auch beim Überbrennen, glänzen. SafeDisc 2.0 stellt für den Yamaha CRW-F1 beim Lesen und Schreiben keine Hürde dar. In Sachen Features setzt Yamaha mit dem Advanced Audio Master Recording und dem DiscT@2 erneut neue Maßstäbe.

Das wohl größte Problem für den CRW-F1 stellen derzeit die kaum bis gar nicht verfügbaren 24X CD-RW Rohlinge dar, während passende 44X bzw. 48X Rohlinge jetzt mehr und mehr auf den Markt drängen. Angesichts von 24X Wiederbeschreiben sollte man sich auch ernsthaft überlegen, ob man nicht trotz der höheren Preise vollständig auf CD-RW umsteigt.

Leider ist der Yamaha CRW-F1 mit einem Preis von 160 Euro nicht gerade ein Schnäpchen und eher etwas für dickere Portemonnaie.

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal herzlich bei Yamaha für die Teststellung der Produkte bedanken.

Yamaha CRW-F1
  • Brenngeschwindigkeit
  • 24X Wiederbeschrieben
  • Lesegeschwindigkeit
  • Lieferumfang
  • kurze Erkennungszeiten
  • Kopierschutzmechanismen Lesen
  • sehr gutes CD-ROM Laufwerk
  • Advanced Audio Master Quality Recording
  • Tätowieren einer CD (DiscT@2)
  • kann SecuRom v1 nicht Schreiben
  • etwas hohe Zugriffszeiten

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.

31 Kommentare
Themen:
  • Marcus Hübner E-Mail
    … hat von April 2000 bis Juli 2006 Artikel für ComputerBase verfasst.