9/9 Inno3D FX5600 und ProCardex Ti4200-8X im Test : Die GeForce FX in der Mittelklasse

, 37 Kommentare

Vorläufige Einschätzung

Das Fazit fällt für uns relativ eindeutig, aber doch differenziert aus: Wer mit aktuellen Titeln glücklich ist und auf FSAA und/oder AF verzichten kann (bzw. noch nichteinmal etwas davon gehört hat), der wird mit einer ProCardex Ti4200-8X und 128MB sicher ebenso glücklich, wie mit einer FX5600 und spart noch ca. 35€ dabei.

Wer allerdings Wert auf fortschrittlichere Grafikfunktionen legt und dabei die Titel von heute nur noch mit Kantenglättung und anisotrop gefilterten Texturen so richtig geniessen mag, für den wäre eine FX5600 eher die passende Wahl.

Die ProCardex GeForce4 Ti4200-8x 128MB gibt es ab einem Preis von ca. 145€, die Inno3D Tornado GeForce FX5600 ViVo für etwa 190€ oder für zehn Euro weniger, wenn man auf den Video-Eingang verzichten kann. Die Radeon 9500 mit 64MB kann dabei eine Alternative sein. Sie gibt es zu Preisen um 160€ in diversen Internet-Shops.

Ein außerordentlich gutes Preis-Leistungverhältnis hat außerdem noch die bei uns leider noch nicht getestete Radeon9500 Pro mit 128MB. Sie gibt es vereinzelt noch für etwa 200€ und ihre Leistung ist nocheinmal eine halbe Klasse höher einzustufen.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.