4/9 Inno3D FX5600 und ProCardex Ti4200-8X im Test : Die GeForce FX in der Mittelklasse

, 37 Kommentare

Synthetische Benchmarks

3DMark2001 SE

Da der 3DMark 2001 wie der allseits bekannte 3DMark 2000 ein rein synthetischer Benchmark ist, kann er ein guter Anhaltspunkt für zukünftige Spiele sein, da er voll auf DirectX 8 aufbaut und sich dies nach anderthalb Jahren auch langsam im Spielebereich durchzusetzen beginnt. Unter anderem aufgrund des Nature-Tests, der intensiven Gebrauch von Pixelshader-Effekten macht, ist der 3DMark2001 SE nicht nur von CPU und Grafikkarten-RAM abhängig, sondern auch sehr vom Chiptakt der Grafikkarte. Zum Einsatz kam selbstverständlich die aktuelle Version 330.

3DMark2001 SE
Angaben in Punkten
  • 1024x768x32:
    • GeForce4 Ti4200-8X
      11.249
    • Radeon 9500 64MB
      10.201
    • Inno3D FX5600 Bal.
      9.776
    • GeForce3 Ti500 64MB
      9.182
    • GeForce3 64MB
      8.366
    • Radeon 9000 Pro 64MB
      8.178
    • Inno3D FX5600 (2xAA/4xAF Bal.)
      7.626
    • Inno3D FX5600 App.
      7.188
    • GeForce4 Ti4200-8X (2xAA/4xAF)
      6.757
    • Radeon 9500 64MB (2xAA/4xAF Qual.)
      6.712
    • Inno3D FX5600 (2xAA/4xAF App.)
      5.664
    • GeForce3 Ti500 64MB (2xAA/4xAF)
      5.240
    • GeForce3 64MB (2xAA/4xAF)
      4.458
    • Radeon 9000 Pro 64MB (2xAA/4xAF Qual.)
      4.367
  • 1280x1024x32:
    • GeForce4 Ti4200-8X
      9.061
    • Inno3D FX5600 Bal.
      7.824
    • Radeon 9500 64MB
      7.571
    • GeForce3 Ti500 64MB
      7.371
    • GeForce3 64MB
      6.587
    • Radeon 9000 Pro 64MB
      6.212
    • Inno3D FX5600 App.
      5.872
    • Radeon 9500 64MB (2xAA/4xAF Qual.)
      5.787
    • Inno3D FX5600 (2xAA/4xAF Bal.)
      5.518
    • GeForce4 Ti4200-8X (2xAA/4xAF)
      4.316
    • Inno3D FX5600 (2xAA/4xAF App.)
      4.242
    • GeForce3 Ti500 64MB (2xAA/4xAF)
      3.306
    • GeForce3 64MB (2xAA/4xAF)
      2.787
    • Radeon 9000 Pro 64MB (2xAA/4xAF Qual.)
      2.451

Trotz "Ausgeglichenem" Modus vermag die FX5600 hier nicht an die Ti4200-8X oder Radeon9500 heranzureichen. Letzere wird zumindest in 1280x1024 überholt. Im Quality-I Setting (2xFSAA und 4xAF) verkehrt sich die Situation nahezu ins Gegenteil. Die FX5600 kann in 1024 klar punkten, gibt sich aber in 1280 der Radeon9500 gegenüber eine Blöße.

Das Fazit ist klar: Ohne FSAA/AF ist die Ti4200-8X ungeschlagen, mit zugeschalteten Qualitätsoptionen gibt es ein Unentschieden zwischen Radeon9500 und FX5600 im Balanced-Modus.

3DMark03

Der kürzlich veröffentlichte 3DMark03 ist umstritten wie kein anderer. Nachdem in ersten Tests die Karten von nVIDIA nicht so gut aussahen wie die von Erzkonkurrent ATi, gab es heftige Kontroversen um diesen Benchmark, welche sogar so weit gingen, dass nVIDIA extra einen Treiber schrieb, der auf den 3DMark03 optimiert war, um zu zeigen, wie anfällig dieser Benchmark für speziell angepasste Treiber sei. Mit einem Performance-Gewinn von knapp 50% gegenüber den regulären Treibern gelang dies auch eindrucksvoll.

Trotzdem wird auch der 3DMark03 eine gewichtige Rolle bei den meisten Tests spielen, so dass auch wir uns dem nicht ganz verschließen wollen.

3DMark03
Angaben in Punkten
  • 1024x768x32:
    • Inno3D FX5600 Bal.
      2.484
    • Radeon 9500 64MB
      2.291
    • Inno3D FX5600 App.
      2.195
    • GeForce4 Ti4200-8X
      1.687
    • Inno3D FX5600 (2xAA/4xAF Bal.)
      1.625
    • Inno3D FX5600 (2xAA/4xAF App.)
      1.397
    • Radeon 9500 64MB (2xAA/4xAF Qual.)
      1.352
    • GeForce3 Ti500 64MB
      1.193
    • Radeon 9000 Pro 64MB
      1.178
    • GeForce3 64MB
      1.050
    • GeForce4 Ti4200-8X (2xAA/4xAF)
      926
    • Radeon 9000 Pro 64MB (2xAA/4xAF Qual.)
      697
    • GeForce3 Ti500 64MB (2xAA/4xAF)
      588
    • GeForce3 64MB (2xAA/4xAF)
      513
  • 1280x1024x32:
    • Inno3D FX5600 Bal.
      1.832
    • Inno3D FX5600 App.
      1.646
    • Radeon 9500 64MB
      1.569
    • GeForce4 Ti4200-8X
      1.225
    • Inno3D FX5600 (2xAA/4xAF Bal.)
      1.156
    • Inno3D FX5600 (2xAA/4xAF App.)
      1.006
    • GeForce3 Ti500 64MB
      905
    • Radeon 9000 Pro 64MB
      814
    • GeForce3 64MB
      796
    • GeForce4 Ti4200-8X (2xAA/4xAF)
      612
    • Radeon 9000 Pro 64MB (2xAA/4xAF Qual.)
      471
    • GeForce3 Ti500 64MB (2xAA/4xAF)
      396
    • GeForce3 64MB (2xAA/4xAF)
      344
    • Radeon 9500 64MB (2xAA/4xAF Qual.)
      0
      Hinweis: Fehler

Unter dem stark pixelshaderlastigen 3DMark03, der sich eher durch die Ausrichtung auf ein vollständiges DX8.1-Featureset auszeichnet, als durch viele DirectX9-Funktionen, kann die Ti4200-8X nicht mehr mithalten.

Die Radeon9500 hat mit ihren nur 64MB Speicher ein Problem mit dem Mother Nature Test in 1280x1024 und 2xFSAA. Es wird reproduzierbar ein "DrawIndexedPrimitve failed - Out of Video Memory"-Fehler vermeldet und der Test wird abgebrochen. Ohne die Punkte aus dem Mother Nature Test erreicht die Radeon9500 hier nur noch 658 3DMarks und kann die Ti4200-8X nur sehr knapp schlagen.

Aber der klare Sieg der beiden DX9-Karten FX5600 und mit Einschränkungen auch der Radeon9500 wird durch ein kleines, aber nicht zu vernachlässigendes Detail getrübt: Die Frameraten der schwerpunktmäßig in die Endwertung eingehenden Game-Tests 2-4 sind durchweg unterhalb der 15fps-Marke und sind somit zwar Punktelieferanten, sagen aber gleichzeitig eine Menge über den realen Nutzwert solch aufwendiger Shaderoperationen aus.

Auf der nächsten Seite: Fablemark