ViewSonic VP171b im Test : Sonne und Schatten trotz MVA-Panel

, 26 Kommentare
ViewSonic VP171b im Test: Sonne und Schatten trotz MVA-Panel

Lange ist es nicht her, als wir das letzte Mal einen aktuellen TFT-Monitor in der Größe von 17" genauer unter die Lupe genommen haben. Damals stellten wir fest, dass der EIZO FlexScan L557 zu einem der besten LC-Displays am Markt gehört und dieses ebenso eindrucksvoll in unserem ausführlichen Test bewies. In unserem neuesten Artikel muss sich nun der VP171b aus dem Hause ViewSonic unseren ausführlichen Tests unterziehen.

Auch unser neuester Testkandidat, der ViewSonic VP171b, hat gewisse Ambitionen, die man mit Sicherheit nicht leugnen kann, denn nicht umsonst setzt ViewSonic diesen TFT-Monitor in der hauseigenen Pro-Series an. Diese soll vor allem anspruchsvollen Anwendern zu Gute kommen und höchsten Ansprüchen entsprechen. So ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass man für den VP171b relativ viel Geld auf den Tisch legen muss und so sind satte 560 Euro mit Sicherheit kein Pappenspiel und sollten in vieler Leute Brieftasche ein großes Loch klaffen lassen.

Betrachtet man die technischen Eigenschaften des ViewSonic VP171b, so deutet sich an, dass wir es hier mit einem durchaus potenten TFT-Monitor zu tun haben, der jedoch einen Knackpunkt besitzt, dem unsere letzten beiden Testgeräte entfliehen konnten: ein TN+ Film-Panel. Trotz des hohen Preises stellt man diesem Display also ein solch qualitativ weniger hochwertiges Panel zur Seite, unterstützt dieses aber mit einem DVI-Eingang. Ob sich dieser vermeintliche Nachteil gegenüber dem Samsung SyncMaster 172T oder dem EIZO FlexScan L557 bemerkbar macht, wollen wir nun im weiteren Verlauf klären. Natürlich wollen wir auch den NEC 1701 nicht vergessen, der mit ähnlichen technischen Details aufwarten kann.

Lesezeichen

Treue Leser von ComputerBase werden es schon kennen, das "Lesezeichen". Dieses haben wir bereits vor einiger Zeit bei den Tests zu Prozessoren und Intel-Mainboards eingeführt und es hat sich dort auch mehr als bewährt. Da wir in Zukunft ebenfalls verstärkt unser Augenmerk auf TFT-Monitore werfen wollen, haben wir uns entschlossen, auch bei den Testberichten zu diesen Geräten ein "Lesezeichen" zur besseren Übersicht und Vergleichbarkeit mit anderen Artikeln einzuführen. Bis jetzt enthält es lediglich fünf Einträge - in Zukunft werden dies aber hoffentlich noch weitaus mehr werden.

Wer mehr über die Technik der TFT-Monitore wissen möchte, dem sei unser Grundlagenbericht zur Technik moderner LC-Displays ans Herz gelegt. In diesem ausführlichen Artikel werden unter anderem Begriffe wie Reaktionszeit, Blickwinkeltechnologien und Interpolation näher erklärt.

Auf der nächsten Seite: ViewSonics TFT-Monitore