4/18 Sapphire Radeon X800 und X800 XL im Test : ATis R430 als Heilsbringer für PCI Express?

, 51 Kommentare

Sapphire Radeon X800 XL

Weiter geht es mit Sapphires Radeon X800 XL, die schon weitaus mehr Leistung verspricht, als es die X800 auch nur im Ansatz tut. Laut Geizhals.at wechselt diese Grafikkarte für knapp 300 Euro den Besitzer. Nicht wenig Geld, allerdings kann die Radeon X800 XL dank ihrer vollen 16 Pipelines auch einiges an Leistung bieten.

Sapphire Radeon X800 XL
Sapphire Radeon X800 XL
Sapphire Radeon X800 XL
Sapphire Radeon X800 XL

Augenscheinlich kann man die Radeon X800 und die X800 XL kaum auseinander halten. TV-, DVI- und DSub-Ausgang – alles vorhanden. Was erneut fehlt, das ist der PEG-Stromanschluss, der den R430-Chip mit zusätzlichem Strom vom Netzteil versorgen würde, wenn er denn präsent wäre. Mit dem R430 scheint ATi nochmals den Stromverbrauch hat senken können. Ob hier der 0,11-µm-Fertigungsprozess Früchte trägt? Mit einem Stromverbrauch von weniger als 75 Watt muss man sich definitiv nicht vor der Konkurrenz verstecken.

Sapphire Radeon X800 XL
Sapphire Radeon X800 XL
Sapphire Radeon X800 XL
Sapphire Radeon X800 XL

Auch beim restlichen Design des PCBs glaubt man, Klone vor sich liegen zu haben, denn auch bei der Radeon X800 XL verbaut Sapphire den schon von der X700 XT bekannten Kühlkörper. Unter Last ist dieser leider lauter als das, was wir von der alten X800-Serie für AGP gewohnt sind. Der Lüfter mit einem Durchmesser von 4,5 cm erzeugt ein recht hochtoniges Laufgeräusch, das auf Dauer etwas nervig werden kann. Angemessen abgeschirmte Gehäuse sollten dieses allerdings blocken können. Ein Gutes hat dieser jedoch: Der mit 400 MHz getaktete R430-Chip behält durchweg einen kühlen Kopf. Des Weiteren verpasste Sapphire den Speicherchips auf der Rückseite Passivkühlkörper aus Aluminium. Ob diese überhaupt einen Nutzen haben, sei einmal dahingestellt.

Beim Speicher wird auch auf der X800 XL GDDR3-RAM von Samsung verbaut. Diese 256 MB takten mit 490 MHz (980 MHz DDR) und resultieren aus Chips mit einer minimalen Zugriffszeit von 2,0 ns. Hier lässt man Nutzern also nur knapp 10 MHz Spielraum für Übertaktungsversuche. Dank der guten Qualität des Samsung-Speichers sollte hier aber dennoch etwas mehr drin sein – dazu aber später mehr.

Sapphire Radeon X800 XL
Sapphire Radeon X800 XL
Sapphire Radeon X800 XL
Sapphire Radeon X800 XL
Sapphire Radeon X800 XL
Sapphire Radeon X800 XL

Folgendes legt Sapphire der Radeon X800 XL bei:

  • Sapphire Radeon X800 XL mit 256 MB Texturspeicher
  • Treiber-CD
  • DVI-auf-DSub-Adapter
  • S-Video-Kabel
  • S-Video-auf-Cinch-Adapter
  • Cinch-Kabel
  • S-Video-auf-RGB-Adapter
  • Handbuch (polyglott)
  • Prince of Persia - Sands of Time
  • Splinter Cell - Pandora Tomorrow
  • CyberLink PowerDVD 5.0
  • CD mit Overclocking- und Tweaking-Tools

Auf der nächsten Seite: Testsystem