9/9 Apple Mac mini im Test : So viel Mac steckt im kleinen mini

, 90 Kommentare

Anhang: Benchmarks

Cinebench 2003

  • Cinebench 2003 basiert auf dem populären Renderprogramm Cinema 4D R8 und ist sowohl für Windows als auch für Mac OS erhältlich. Es testet neben der Prozessorleistung auch die Performance der Grafikkarte und unterstützt moderne Technologien wie Intels Hyper-Threading. Neben reinen Softwaretests setzt Cinebench 2003 auch auf OpenGL-Umgebungen und kann mehrere Prozessoren zugleich ansprechen.

  • Cinema 4D gehört zu den ausgewachsenen Rendering-Programmen à la 3D Studio Max. Für den Privatanwender praktisch unerschwinglich, bietet es dem Profi unendliche Möglichkeiten in den Welten des 3D-Renderings und der Animation. Auch hier spielt das Zusammenspiel zwischen Prozessor, Northbridge (Chipsatz) und Speicher erneut eine übergeordnete Rolle.

  • Weitere Informationen: Maxon.de

  • Download: Maxon.de
Cinebench 2003
  • Cinema 4D Shading:
    • Mac mini 1,42 GHz
      154
    • PowerMac G4 2x1,25 GHz
      144
    • iMac 1,00 GHz
      106
  • OpenGL Software Lighting Test:
    • PowerMac G4 2x1,25 GHz
      381
    • Mac mini 1,42 GHz
      371
    • iMac 1,00 GHz
      273
  • OpenGL Hardware Lighting Test:
    • PowerMac G4 2x1,25 GHz
      549
    • Mac mini 1,42 GHz
      466
    • iMac 1,00 GHz
      134
  • CPU Rendering:
    • PowerMac G4 2x1,25 GHz
      224
    • Mac mini 1,42 GHz
      128
    • iMac 1,00 GHz
      89

MacTechNews SpeedTest

  • SpeedTest ist ein von den Betreibern der MacTechNews.de selbst geschriebenes Benchmarktool, welches einige Bereiche des Computers auf seine Leistung hin überprüft. Mit dabei sind ein Prozessor-Test, ein HDD-Test und ein Grafik-Test. Dieses Programm ist ausschließlich auf Mac OS-Plattformen lauffähig. Zum besseren Vergleich der Werte unseres iMacs haben wir einige Ergebnisse aus der Online-Datenbank herangezogen.

  • Weitere Informationen: MacTechNews.de

  • Download: Leider wird dieser Benchmark nicht mehr öffentlich zum Download angeboten.
MacTechNews SpeedTest
Angaben in Punkten
  • CPU Test:
    • PowerMac G5 2x2,00 GHz
      606
    • PowerMac G4 2x1,42 GHz
      310
    • PowerMac G4 2x1,25 GHz
      280
    • PowerMac G4 2x1,00 GHz
      220
    • Mac mini 1,42 GHz
      156
    • iMac 1,00 GHz
      113
    • iMac 0,80 GHz
      87
    • eMac 0,70 GHz
      78
  • Disk Test:
    • PowerMac G4 2x1,42 GHz
      420
    • PowerMac G4 2x1,25 GHz
      400
    • PowerMac G5 2x2,00 GHz
      272
    • PowerMac G4 2x1,00 GHz
      200
    • iMac 1,00 GHz
      153
    • iMac 0,80 GHz
      150
    • eMac 0,70 GHz
      145
    • Mac mini 1,42 GHz
      131
  • Grafiktest 2D (Quartz):
    • PowerMac G5 2x2,00 GHz
      379
    • PowerMac G4 2x1,42 GHz
      235
    • PowerMac G4 2x1,25 GHz
      220
    • PowerMac G4 2x1,00 GHz
      190
    • Mac mini 1,42 GHz
      151
    • iMac 1,00 GHz
      119
    • iMac 0,80 GHz
      100
    • eMac 0,70 GHz
      80
  • Grafiktest 3D (OpenGL):
    • PowerMac G5 2x2,00 GHz
      565
    • PowerMac G4 2x1,42 GHz
      375
    • PowerMac G4 2x1,25 GHz
      330
    • Mac mini 1,42 GHz
      300
    • PowerMac G4 2x1,00 GHz
      275
    • iMac 1,00 GHz
      244
    • iMac 0,80 GHz
      179
    • eMac 0,70 GHz
      169
  • Gesamtleistung:
    • PowerMac G5 2x2,00 GHz
      455
    • PowerMac G4 2x1,42 GHz
      340
    • PowerMac G4 2x1,25 GHz
      315
    • PowerMac G4 2x1,00 GHz
      225
    • Mac mini 1,42 GHz
      167
    • iMac 1,00 GHz
      157
    • iMac 0,80 GHz
      135
    • eMac 0,70 GHz
      120

Dreht es sich in Sachen Benchmarks um jene, die bevorzugt die Leistung der GPU einfordern, lässt sich der Mac mini summa summarum stellenweise fast auf ein Podest mit entsprechenden PowerMac-G4-Modellen mit zwei CPUs stellen. Dreht es sich um die reine CPU-Leistung, muss der Kleine allerdings selbstverständlich die weiße Fahne schwenken. Insgesamt eine akzeptable Leistung, wenngleich die 5400-RPM-Festplatte leider etwas auf der Strecke bleibt.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.