17/19 2x Radeon und 3x GeForce von MSI im Test : Von X850 XT, X850 Pro, 6800 Ultra, 6800 GT zu 6800

, 25 Kommentare

Sonstiges

Lautstärke

Wie bereits mehrmals angekündigt, werden wir ab sofort bei allen Grafikkarten-Tests auch die Lautstärke der Probanden per Messgerät feststellen. Da quasi alle aktuellen Modelle über eine herstellerseitige Lüftersteuerung verfügen, unterscheiden wir bei den Messungen den 2D-Betrieb und den 3D-Betrieb. Für die Last-Messungen wird der 3DMark05 in der Endlosschleife ausgeführt und nach fünfzehn Minuten die Lautstärke notiert. Beide Messungen werden im Abstand von 15 cm zur Grafikkarte durchgeführt. Um nur die Lautstärke der jeweiligen Grafikkarte messen zu können, wurden beim Test die Gehäuselüfter vom Netz getrennt.

Lautstärke
Angaben in dB(A)
  • Idle (Windows-Desktop):
    • nVidia GeForce 7800 GTX
      47,5
    • MSI GeForce 6800 GT
      49,0
    • nVidia GeForce 6600 GT
      49,0
    • MSI Radeon X850 XT
      52,0
    • MSI Radeon X850 Pro
      52,5
    • ATi Radeon X800 XL
      53,0
    • ATi Radeon X800
      55,0
    • MSI GeForce 6800
      55,0
    • MSI GeForce 6800 Ultra
      57,0
  • Last (3DMark05):
    • nVidia GeForce 7800 GTX
      48,5
    • nVidia GeForce 6600 GT
      49,5
    • MSI GeForce 6800 GT
      50,0
    • MSI Radeon X850 XT
      53,5
    • MSI Radeon X850 Pro
      54,0
    • ATi Radeon X800
      55,0
    • MSI GeForce 6800
      56,5
    • MSI GeForce 6800 Ultra
      60,0
    • ATi Radeon X800 XL
      63,0

Ganz und gar nicht leise zu Werke geht die NX6800 Ultra, die im Idle-Modus nicht zu toppen ist. Ganz anders verhält es sich hingegen mit der NX6800 GT, die auf die Eigenentwicklung MSIs setzt und dadurch einen flüsterleisen Betrieb garantiert. Ebenfalls nicht zur Fraktion der Leisen gehört die NX6800, was primär an der Überforderung des Lüfters, der eigentlich auf eine GeForce 6600 GT gehört, liegen mag.

Temperatur

Ähnlich den Messungen zur Lautstärke werden auch die Temperatur-Messungen durchgeführt. Fast alle aktuellen Grafikkarten besitzen Sensoren, die per Treiber oder Hersteller-Tool ausgelesen werden können. Die Kern-Temperatur wird dabei im Ruhezustand im Windows-Desktop und unter Last nach fünfzehn Minuten 3DMark05 abgelesen.

Temperatur
Angaben in °C
  • Idle (Windows-Desktop):
    • MSI Radeon X850 Pro
      38
    • ATi Radeon X800
      40
    • MSI Radeon X850 XT
      42
    • ATi Radeon X800 XL
      43
    • nVidia GeForce 7800 GT
      43
    • nVidia GeForce 6600 GT
      44
    • nVidia GeForce 7800 GTX
      45
    • MSI GeForce 6800 GT
      45
    • MSI GeForce 6800
      47
    • MSI GeForce 6800 Ultra
      52
  • Last (3DMark05):
    • MSI Radeon X850 Pro
      56
    • nVidia GeForce 7800 GT
      59
    • MSI GeForce 6800 GT
      64
    • MSI Radeon X850 XT
      65
    • ATi Radeon X800
      65
    • MSI GeForce 6800
      68
    • MSI GeForce 6800 Ultra
      69
    • nVidia GeForce 7800 GTX
      70
    • nVidia GeForce 6600 GT
      72
    • ATi Radeon X800 XL
      74

Den wahrlich kühlsten Kopf von allen Grafikkarten bewahrt die Radeon X850 Pro von MSI. Die übrigen Karten bewegen sich in ihrem jeweiligen Rahmen; Besonderheiten konnten wir nicht beobachten.

Auf der nächsten Seite: Übertaktbarkeit