19/20 GPU-Leistung in Abhängigkeit der CPU : Wieviel CPU tut gut?

, 107 Kommentare

Performancerating

Unser bekanntes Performancerating aus der Fülle an Benchmarks abzuleiten, stellt uns in diesem Artikel vor eine kaum zu bewältigende Aufgabe. Drei Grafikkarten auf Dutzenden Prozessoren in unzähligen Benchmarks – rein theoretisch könnte man die nächsten zwanzig Seiten mit kumulierten Diagrammen füllen. Wir haben uns im Folgenden dazu entschieden, die Leistungen der Grafikkarten bei hoher Qualität über die ganze Spanne der AMD-Prozessoren darzustellen. Der Übersichtlichkeit halber haben wir das Spektrum der CPUs, das vom Athlon XP 1500+ bis zum Athlon 64 FX-57 reicht, in sechs Einzelspektren unterteilt.

XP 1500+ - 2000+ Qualität
Angaben in Prozent
    • GeForce 6800 Ultra
      98,4
    • Radeon X800 XT-PE
      97,5
    • GeForce 6600 GT
      79,7
XP 2100+ - 2600+ Qualität
Angaben in Prozent
    • GeForce 6800 Ultra
      97,9
    • Radeon X800 XT-PE
      97,3
    • GeForce 6600 GT
      75,3
XP 2800+ - 3200+ Qualität
Angaben in Prozent
    • GeForce 6800 Ultra
      97,4
    • Radeon X800 XT-PE
      97,2
    • GeForce 6600 GT
      70,7
A64 2800+ - 3200+ Qualität
Angaben in Prozent
    • Radeon X800 XT-PE
      96,8
    • GeForce 6800 Ultra
      96,7
    • GeForce 6600 GT
      66,5
A64 3400+ - 3800+ Qualität
Angaben in Prozent
    • Radeon X800 XT-PE
      97,0
    • GeForce 6800 Ultra
      96,0
    • GeForce 6600 GT
      63,3
A64 4000+ - FX-57 Qualität
Angaben in Prozent
    • Radeon X800 XT-PE
      97,3
    • GeForce 6800 Ultra
      95,6
    • GeForce 6600 GT
      61,2

Die Ergebnisse entsprechen unsere Erwartungen. Während die GeForce 6600 GT in der niedrigsten Leistungsklasse (XP 1500+ XP 2000+) noch rund 80 % der Leistung der High-End-Grafikkarten derselben Generation, die von den CPUs nicht mit genügend Daten versorgt werden können, erbringt, fällt sie mit steigender Prozessorleistung sukzessive zurück. Je schneller der Prozessor, desto deutlicher können sich Radeon X800/X850 XT-PE und GeForce 6800 Ultra von der Mittelklassekarte absetzen. Auf Pentium-4- oder Pentium-M-Prozessoren ändert sich an diesem Bild verständlicherweise nichts.

Und noch eine Erkenntnis können wir aus den Diagrammen ableiten: Die ATI-Karte skaliert leicht besser mit der steigenden Leistung der Prozessoren, so dass sie ab Athlon 64 2800+ die Führung gegenüber dem nVidia-Modell übernimmt.

Auf der nächsten Seite: Stromverbrauch