25/27 ATi Radeon X1900 XT mit 256 MB im Test : Auch die Hälfte kann schnell sein

, 59 Kommentare

HDTV-Wiedergabe

Zum Einsatz in dieser Disziplin kam der schon altbekannte Film-Trailer namens „Step into Liquid“, der eine Länge von einer Minute und 56 Sekunden hat und in der Auflösung von 1920x1080 Pixel (1080p) vorliegt. Wer unseren Test auf seinem System nachahmen möchte, kann das Video direkt bei Microsoft herunterladen (Direktlink - 114 MB), benötigt aber zusätzlich jeweils die neuesten Treiber aus dem Hause nVidia und ATi, den Media Player in der Version 10 und ein spezielles Hotfix, damit der Player die HDTV-Beschleunigung auch unterstützt. Die CPU-Last wurde während des Abspielens von uns mittels ThrottleWatch und einem selbst geschriebenen Skript aufgezeichnet.

Die CPU-Auslastung der Radeon X1900 XT 256 MB während des Abspielens eines WMV-HD-Videos liegt auf dem Niveau einer Radeon X1900 XTX. Mal erzeugt die eine, mal die andere GPU bessere Ergebnisse; einen klaren Sieger kann man aber nicht Krönen. Im Vergleich dazu liefert die GeForce 7950 GT von nVidia ein eindeutig besseres Ergebnis, auch wenn keine Welten zwischen den Konkurrenten liegen. Irgendwelche Schwierigkeiten während der Wiedergabe konnten wir aber dennoch nicht feststellen.

Auf der nächsten Seite: Preis-Leistung-Verhältnis