News : nForce 780i SLI und G92/98 ab 12. November

, 81 Kommentare

Bereits eine Woche vor AMDs großem Auftritt übernimmt Nvidia das Zepter. Mit der Neuvorstellung des nForce 780i SLI bringt Nvidia den ersten Chipsatz für PCI-Express 2.0, der „Tri-SLI“ unterstützt. Des Weiteren werden die neuen Grafikkarten mit den Codenamen G92 und G98 offiziell vorgestellt.

Mittels einer neuen SLI-Brücke will Nvidia auf den neuen Mainboards erstmal den SLI-Verbund aus drei Grafikkarten ermöglichen. Neben den neuen nForce-780i-Mainboards für Intel-Prozessoren soll ein solches Dreigespann auch auf älteren Platinen mit dem nForce 680 zum Einsatz kommen können.

Tri-SLI
Tri-SLI

Den Informationen zufolge ist der nForce 780i SLI aber kein wirklich neuer Chipsatz, sondern vielmehr ein aufgewerteter nForce 680i SLI, was auch die Unterstützung von Tri-SLI durch das ältere Modell zu erklären scheint. Ein Bild aus chinesischen Quellen legt dar, dass sich neben dem Chipsatz ein zusätzlich verbauter Chip befindet, der die erweiterten Funktionalitäten im Bereich der PCI-Express-Lanes für Tri-SLI bereitstellen soll. Erst das Gespann aus diesen beiden Chips macht den nForce 780i SLI zu dem, was er ist. Auf der technischen Habenseite verbucht der nForce 780i SLI neben dem Support für PCI Express 2.0 nur wenige Neuerungen für sich – quasi all das, was der nForce 680i SLI leistet wird auch vom neuen Boliden geboten. Es werden alle aktuellen Intel-Prozessoren mit einem Frontside-Bus von bis zu 1333 MHz unterstützt. Zu Beginn setzt Nvidia mit dem „C72“ nur auf DDR2-Speicher, eine weitere Version „C73“ soll Anfang 2008 aber auch DDR3-Speicher auf den Plattformen ermöglichen.

Nvidia-Mainboard mit nForce 780i SLI
Nvidia-Mainboard mit nForce 780i SLI
Nvidia-Mainboard mit nForce 780i SLI
Nvidia-Mainboard mit nForce 780i SLI

Wie genau die Vorstellung im November ablaufen soll, ist nach wie vor ungewiss. Die Gerüchteküchen im Internet konzentrieren sich derzeit nur auf den Intel-Chipsatz, die ebenfalls neuen AMD-Modelle wurden bisher dagegen kaum beachtet. Dabei hatte MSI bereits vor einigen Wochen den nForce 780a für AMD-Prozessoren angekündigt, weshalb man davon ausgehen kann, dass auch dieser in Kürze erscheint.

Auch bei den neuen Grafikchips kristallisiert sich der 12. November als Starttermin heraus. Bereits Ende August war Mitte November als Starttermin für den neuen Ableger der gehobenen Mittelklasse und das neue Einsteigermodell im Gespräch. Letzte Gerüchte besagen jedoch, dass die Performance der bisher unter dem Namen GeForce 8700 gehandelten Karte so hoch sein soll, dass sie unter der Bezeichnung GeForce 8800 GT auf den Markt kommt.

Bereits in wenigen Wochen werden wir schlauer sein. Fraglich ist, ob Nvidia es dieses Mal schafft, gute Treiber für den Einsatz mit mehr als zwei Grafikkarten auf den Markt zu bringen. Der ehemalige Versuch mit vier Grafikkarten ist wegen mangelnder Unterstützung nie in Fahrt gekommen.

Update 15:29 Uhr  Forum »

Den neuesten Gerüchten zu folge wird Nvidia bereits am 29. Oktober den neuen Grafikchip G92, auch bekannt als D8M, für die GeForce 8800 GT präsentieren. Der D8V (G98) soll als Einsteigerlösung wenige Tage später folgen.