28/32 Elf CPUs von Athlon bis Phenom im Test : Vier Kerne für ein Halleluja?

, 173 Kommentare

Temperatur

Für die Temperaturmessung wurden das geschlossene System eine Stunde im 3DMark06-Loop aufgeheizt und die Temperaturwerte dann bei der Kombination aus Prime95 und 3DMark06 ermittelt. Die Zimmertemperatur lag bei rund 21 Grad, die ausgelesene Temperatur vom Mainboard bei Volllast bei maximal 46 Grad.

Maximale Temperatur
Angaben in °C
  • Prozessor (gesamt):
    • E6420 (B1), 2,13 GHz, 2 Kerne, FSB1.066, DDR3-1066
      48
    • X2 6000+ (F3) @ 2,20 GHz, 2 Kerne, FSB200, DDR2-733
      50
    • E6750 (G0), 2,67 GHz, 2 Kerne, FSB1.333, DDR3-1333
      51
    • E6850 (G0), 3,00 GHz, 2 Kerne, FSB1.333, DDR3-1333
      52
    • E6600 (B1), 2,40 GHz, 2 Kerne, FSB1.066, DDR3-1066
      53
    • Q9450 (C0), 2,67 GHz, 4 Kerne, FSB1.333, DDR3-1333
      53
    • X4 9100e (B2), 1,8 GHz, 4 Kerne, FSB200, DDR2-1.066
      54
    • X4 9150e (B3), 1,8 GHz, 4 Kerne, FSB200, DDR2-1.066
      54
    • X4 9500 (B2), 2,2 GHz, 4 Kerne, FSB200, DDR2-1.066
      54
    • X4 9550 (B3), 2,2 GHz, 4 Kerne, FSB200, DDR2-1.066
      54
    • X4 9600 (B2), 2,3 GHz, 4 Kerne, FSB200, DDR2-1.066
      55
    • X4 9650 (B3), 2,3 GHz, 4 Kerne, FSB200, DDR2-1.066
      55
    • X6800 (B1), 2,93 GHz, 2 Kerne, FSB1.066, DDR3-1066
      56
    • QX9650 (C0), 3,00 GHz, 4 Kerne, FSB1.333, DDR3-1333
      56
    • X4 9750 (B3), 2,4 GHz, 4 Kerne, FSB200, DDR2-1.066
      56
    • X2 6000+ (F3), 3,00 GHz, 2 Kerne, FSB200, DDR2-750
      57
    • X4 9850 (B3), 2,5 GHz, 4 Kerne, FSB200, DDR2-1.066
      57
    • X4 9950 (B3), 2,6 GHz, 4 Kerne, FSB200, DDR2-1.066
      57
    • Q6600 (G0), 2,40 GHz, 4 Kerne, FSB1.066, DDR3-1066
      67
    • QX9770 (C0), 3,20 GHz, 4 Kerne, FSB1.600, DDR3-1600
      68
    • Q6700 (B3), 2,67 GHz, 4 Kerne, FSB1.066, DDR3-1066
      87
    • QX6850 (G0), 3,00 GHz, 4 Kerne, FSB1.333, DDR3-1333
      88
  • Prozessor (1 Kern max.):
    • X2 6000+ (F3) @ 2,20 GHz, 2 Kerne, FSB200, DDR2-733
      50
    • E6420 (B1), 2,13 GHz, 2 Kerne, FSB1.066, DDR3-1066
      54
    • X4 9100e (B2), 1,8 GHz, 4 Kerne, FSB200, DDR2-1.066
      54
    • X4 9150e (B3), 1,8 GHz, 4 Kerne, FSB200, DDR2-1.066
      54
    • X4 9500 (B2), 2,2 GHz, 4 Kerne, FSB200, DDR2-1.066
      54
    • X4 9550 (B3), 2,2 GHz, 4 Kerne, FSB200, DDR2-1.066
      54
    • X4 9600 (B2), 2,3 GHz, 4 Kerne, FSB200, DDR2-1.066
      55
    • X4 9650 (B3), 2,3 GHz, 4 Kerne, FSB200, DDR2-1.066
      55
    • X4 9750 (B3), 2,4 GHz, 4 Kerne, FSB200, DDR2-1.066
      56
    • X2 6000+ (F3), 3,00 GHz, 2 Kerne, FSB200, DDR2-750
      57
    • X4 9850 (B3), 2,5 GHz, 4 Kerne, FSB200, DDR2-1.066
      57
    • X4 9950 (B3), 2,6 GHz, 4 Kerne, FSB200, DDR2-1.066
      57
    • E6750 (G0), 2,67 GHz, 2 Kerne, FSB1.333, DDR3-1333
      59
    • E6850 (G0), 3,00 GHz, 2 Kerne, FSB1.333, DDR3-1333
      62
    • E6600 (B1), 2,40 GHz, 2 Kerne, FSB1.066, DDR3-1066
      64
    • Q9450 (C0), 2,67 GHz, 4 Kerne, FSB1.333, DDR3-1333
      65
    • X6800 (B1), 2,93 GHz, 2 Kerne, FSB1.066, DDR3-1066
      67
    • QX9650 (C0), 3,00 GHz, 4 Kerne, FSB1.333, DDR3-1333
      68
    • Q6600 (G0), 2,40 GHz, 4 Kerne, FSB1.066, DDR3-1066
      74
    • QX9770 (C0), 3,20 GHz, 4 Kerne, FSB1.600, DDR3-1600
      77
    • Q6700 (B3), 2,67 GHz, 4 Kerne, FSB1.066, DDR3-1066
      94
    • QX6850 (G0), 3,00 GHz, 4 Kerne, FSB1.333, DDR3-1333
      95

Die Temperaturmessung auf neuen AMD-Mainboards gestaltet sich, wie auch oft in der Vergangenheit, sehr schwierig. Dies liegt zum einen daran, dass sowohl ein neuer Chipsatz verbaut wird, dazu gesellt sich aber auch noch eine neue CPU, bei der sich das Auslesen der Temperatur leicht geändert hat. Bis alle einschlägigen Programme, die genau diese Dioden auslesen können, einem Update unterzogen wurden, dürfte noch eine Weile vergehen. Dies hat mitunter derzeit zur Folge, dass die bekannten Tools wie Everest und SpeedFan noch Probleme haben, die richtigen Ergebnisse auszulesen, was entweder zu viel zu niedrigen Temperaturen knapp über 0 Grad oder zu deutlich zu hohen Ergebnissen um die 100 Grad führt. Die Temperaturen wurden in unserem Fall deshalb sowohl mit AMD OverDrive (AOD) ausgelesen, als auch nochmals mit dem kleinen Tool HWMonitor überprüft. Der Vergleich ist dabei aber nur zwischen den separaten AMD- bzw. Intel-Prozessoren möglich, untereinander jedoch nicht, da bei den Phenom-CPUs die Prozessortemperatur auch immer identisch mit der Temperatur der einzelnen Kerne ist, da nur noch ein einzelnen Sensor zur Verfügung steht. Bei Intel-Prozessoren wird dies jeweils neu ausgelesen und pro Kern auch separat ausgegeben.

Auf der nächsten Seite: Übertaktbarkeit