HD 3850 X2 im Test : Asus bastelt spezielle HD 3850 mit zwei GPUs

, 83 Kommentare
HD 3850 X2 im Test: Asus bastelt spezielle HD 3850 mit zwei GPUs

Nach dem Fehlgriff mit der Radeon-HD-2000-Serie geht es für ATi seit Veröffentlichung der Radeon-HD-3000-Karten endlich wieder aufwärts. Man hat innerhalb der zur Verfügung stehenden Zeit zwar nicht sämtliche Fehler und Schwachstellen der 2000er-GPU-Serie beseitigen, aber wenigstens einige gravierende Nachteile ausbessern können. Und gleichzeitig wurden einige gern gesehene Features wie die Unterstützung der API Direct3D 10.1 sowie der PowerPlay-Stromsparmechanismus hinzugefügt. Gegen Nvidias schnelle Single-GPU-Karten kann man damit zwar weiterhin in Sachen Leistung nicht bestehen, aber dafür bieten sämtliche im Portfolio vorhandenen 3D-Beschleuniger ein gutes Preis-Leistung-Verhältnis.

Dieses war sogar so gut, dass Nvidia gezwungen wurde, auf einen Preiskampf einzugehen und seitdem erleben wir beinahe wöchentlich neue Rekordtiefpreise. So viel Leistung für so wenig Geld gab es selten (oder noch nie) zuvor. Doch auch die Enthusiasten möchte ATi nicht enttäuschen und hat dafür die Multi-GPU-Karte Radeon HD 3870 X2 auf den Markt gebracht, die auf zwei der RV670-GPUs setzt. Die Karte hat durchaus eine hohe Leistung, bringt aber gleichzeitig ein Problem mit sich: Den Preis. So ist die Lücke zwischen der Radeon HD 3870 und der Radeon HD 3870 X2, sowohl was die Leistung als auch was den Preis betrifft, sehr groß.

ATi selbst hat derzeit keine GPU in petto, um diese Lücke zu schließen oder zumindest zu verkleinern. Doch gleichzeitig hat Nvidia genau in der Preisklasse einige sehr interessante Grafikkarten im Angebot, was zumindest dem Boardpartner Asus nicht gefallen zu haben scheint. So hat der bekannte Hersteller mit der Unterstützung von ATi eine weitere Dual-GPU-Karte hergestellt, die die Preis- und Leistungslücke schließen soll. Asus EAH3850 X2 1GB ist der Name des 3D-Beschleunigers, der wie der größere Bruder auf zwei RV670-Chips setzt.

Asus konnte uns freundlicherweise ein frühes Exemplar der EAH3850 X2 1GB für einen Test zur Verfügung stellen. Dabei wird es nicht nur interessant zu sehen sein, wie sich die Grafikkarte zwischen die vorhandenen Modellen platziert, sondern ebenfalls, ob sich die Radeon HD 3850 X2 gegen die Single-GPU-Karten von Nvidia behaupten kann.

Auf der nächsten Seite: Technische Daten