News : Nur noch 2,5-Zoll-HDDs von Seagate?

, 67 Kommentare

Laut einem Bericht der Kollegen von Tom's Hardware France plant Seagate mittelfristig nur noch 2,5-Zoll-Festplatten zu produzieren. Damit würde das Unternehmen den Trend bei Laufwerken der Unternehmensklasse auch auf Desktops ausweiten, wie Western Digital es erst unlängst mit der intern in 2,5 Zoll ausgeführten VelociRaptor tat.

Zwar wird die maximale Speicherkapazität dadurch zwangsweise abnehmen. Doch in Zeiten, da 2,5-Zoll-Laufwerke bereits mit bis zu 500 GB erhältlich sind (Samsung, Hitachi, Fujitsu), dürfte das nur einen geringen Teil der Kundschaft ernsthaft interessieren. Die Vorteile des kleineren Formfaktors liegen auf der Hand: ein geringerer Lärmpegel, weniger Leistungsaufnahme, geringere Zugriffszeiten bei gleicher Rotationsgeschwindigkeit, weniger Vibrationen und natürlich ein geringerer Platzbedarf stehen auf der Habenseite.

Abzuwarten bleibt, was man, sollten die Informationen zutreffen, bei Seagate unter „mittelfristig“ versteht und ob auch andere Hersteller auf den Zug aufspringen werden. Schließlich steht mit den Solid State Disks noch ganz andere Konkurrenz ins Haus, die technisch die Vorteile auf ihrer Seite hat, derzeit aber noch zu teuer ist.

67 Kommentare
Themen:

Ergänzungen aus der Community

  • MountWalker 22.06.2008 20:33
    ... und viele Server etc., die enormen Speicherplatz brauchen, aber nicht unbedingt hohe Performance. ... Livven
    Gerade der Servermarkt hat ja die Beerdigung von 3,5" bereits quasi beschlossen. Das ganze geschieht auch nicht wegen irgendwelchen Sparmaßnahmen oder aus Dollerei, sondern weil bei immer größerer Datendichte die Quersteuerung des Lesearms einfach immer "langsamer" im Vergleich zur Andsteuerung eines Sektors (Winkels) wird. Der Servermarkt hat überhaupt kein problem damit, mehrere Festplatten zu benutzen, deswegen ist die Gesamtkapazität einer einzelnen Platte da nicht so wichtig - bei ZFS, das auch im nächsten OS X Snowleopard Server stecken wird, spielt sie sogar gar keine Rolle mehr.

    mal zwei etwas ältere Blog-Einträge auf Storage Bits zu dem Thema:

    2.5″ disks to become new standard in 2009

    High-end disks dead in 2 years

    Dass jetzt auch der Desktop-Markt davon bedient werden soll überrascht mich, weil damit jetzt dann auch der Gehäusestandard mal wieder leicht geändert werden darf, damit man die Platten auch ohne Einbauschienen irgendwo reinkriegt. Ob das hartdiskettenlaufwerk im Desktop dann noch interessieren wird, ist, wie auch in der News angesprochen, vielleicht etwas fraglich - aber immerhin bedeutet das auch, dass es von Seagate wohl dann irgendwann auch keine fetten externen 3,5" Riesenklopper mit eigenem Netzteil mehr geben wird.
  • Klamann 22.06.2008 20:52
    Ich sehe in 2,5" HDDs auf dem Desktop-Sektor keine Vorteile.
    Die Vorteile der 3,5" HDDs sind einfach zu groß:

    - Preis/GB: eh klar, 3,5" vorne
    - Transferrate: eindeutig 3,5" (und jetzt bitte keine Velicoraptor mit ner 0815 - 3,5" HDD vergleichen)
    - Leistungsaufnahme: 2x 2,5" brauchen nunmal mehr Strom als 1x 3,5", man bekommt dafür aber auf 1x 3,5" mehr Speichervolumen
    - Zugriffszeit: Der einzige Schwachpunkt, 2,5" leicht vorne

    Auch auf dem Notebooksektor werden 2,5" Platten keine große Zukunft mehr haben - SSD lässt grüßen.

    Dass eine Systempartition sich in Zukunft nicht mehr auf rotierenden Scheiben befinden wird, begrüße ich ja sehr, aber ich brauche einfach günstigen Speicherplatz zu geringem Preis, und das bei hohem Datendurchsatz. Da geht nunmal nichts an einer guten alten 3,5" Festplatte vorbei. Das Preis/Leistungsverhältnis spricht einfach für die größere Bauweise.
    Und für alle Anderen, die nicht so viel Platz brauchen, wird in Zukunft auch ne SSD reichen.

    Falls diese Meldung stimmen sollte, spezialisiert sich Seagate hier auf eine Marktlücke, die so nicht mehr lange existieren wird. Ich persönlich kann mir das aber kaum vorstellen...
  • MountWalker 22.06.2008 21:42
    @ Filme auf Festplatte

    Bei völlig ungesicherten Lebensspanne von optischen ROM-Disketten, die haben schließlich keinen Archivmediumstempel wie "DVD-RAM 2-3x", finde ich es sinnvoller die Dinger auf hartdisketten zu speichern - dass man die dann auch wieder mit Backups sichert steht ja außer Frage, dafür hat man dann eben seine externen 2,5" festplattenb mit Stromversorgung über USB/Firewire, die man nur dann anstöpselt, wenn man auf sie zugreiffen will. Da sich das Filmarchiv nicht ständig ändert brauche ich zum redundaten Sichern des Filmarchivs auf mehrere externe Laufwerke auch keine Backupsoftware, ich kopiers einfach per Hand und entferne die Backupfestplatte vom System, sobald das Backupo geschrieben ist.

    Und auch gerade da ist wieder 2,5" klar im Vorteil, weil eine hübsche 2,5 " LaCie mit versteckbarem USB-Kabel super ins Regal passt, während ein 3,5" Riesenklopper, der auch noch ein zusätzliches Netzteil hat, im Regal ziemlich doof aussieht. ;)

    P.S.
    Besagte LaCie ist nicht viel größer als eine DVD-Hülle und da passen locker 11 BDs rauf. ;)
  • Klamann 22.06.2008 21:46
    Am äußersten Rand und in den ersten Blockgruppen da stecken eh Betriebssystem und Pragramme sowie deren Caches, die die großen Transferraten gar nicht brauchen, sondern eher schnelle Zugriffszeiten. MountWalker
    Ich hab ja auch nicht gesagt, dass ich eine Festplatte als Systempartition will, da sehe ich SSDs klar vorne.
    Die Stärke der HDD sind große Backups, Auslagerung unkomprimierter Videos etc.
    Die Zugreifszeit ist meistens wichtiger. Flo89
    Meistens beinhaltet für dich wohl Betriebssystem starten und Spiele zocken, oder?
    Wenn ich ein 120GB Video abspeichere/komprimiere/einlese, interessiert mich die Zugriffszeit herzlich wenig...
  • bensen 22.06.2008 23:27

    - Leistungsaufnahme: 2x 2,5" brauchen nunmal mehr Strom als 1x 3,5", man bekommt dafür aber auf 1x 3,5" mehr Speichervolumen
    Klamann
    wie kommst du darauf?
    ne 7k200 benötigt gerade mal 3w beim zugriff und 1w im idle
    ne 3,5" hdd mit 7200 U/min braucht ca. 8w idle und 10w beim zugriff
  • romeon 23.06.2008 00:07
    Die 500GB 2,5" haben 3 Platter und taugen nicht die Welt. Samsung mit gegenüber anderen 2,5" deutlich empfindlicherer Neuentwicklung, der Rest zu dick für Laptops. Seagate soll erst mal selber eine 500GB 2,5" Platte auf den Markt bringen, dann sehen wir weiter.

    Ansonsten können mich die Pläne nicht mal ansatzweise überzeugen. ZB Hitachis neue P7K500 brauchen im idle nur 3 Watt, WD ist schon länger auf dem Energiespartrip, auch wenn eine HD im Gesamtsystem nicht die Welt ausmacht.

    1,3TB 3,5" HDs wären technisch kein Problem, wenn man 4 Platter einsetzen würde. Nicht schön, aber machbar. Bei kleinen 2,5" HDs halte ich aktuell 3 Platter für bedenklich, sofern es bei der Standardgröße bleibt. Die Datendichte dürfte bis Ende des Jahres zumindest bei den 3,5" HDs nochmals steigen.

    Der Preis spricht ebenfalls für Desktopplatten. Es mag sein, dass sich das ändern kann, wenn mehr kleine verkauft werden würden - aber nur die wenigsten werden einen Grund sehen, die kleinen statt der großen überhaupt in Betracht zu ziehen.

    Die Wärmeentwicklung steigt mit der Platteranzahl. Aktuell kommt man mit 2 Platter auf 640GB, was vielen reicht. Bei 2,5" braucht man 3, um überhaupt mal auf 500 zu kommen - Standfestigkeit und Haltbarkeit im mobilen Einsatz fraglich, Praxistauglichkeit bei den dickeren sowieso.

    Die Lautstärke fällt mit der Anzahl der Platter. Will mans leise, kauft man sich halt eine 320 3,5" oder checkt die Reviews nach besonder leisen, ggfs sparsamen Modellen.

    Leistung: bei den Rekorden, die SSDs aufstellen, werden die Hersteller einen Teufel tun und auf teure und vergleichsweise lahme 2,5" HDs setzen. Das wären 3 Schritte zurück. Zugriffszeit? Die kleinen 7200er waren in Tests allesamt lahmer als die ausgewachsenen 3,5". Übertragungsrate sowieso ... und 7200upm in den kleinen Gehäusen wollen auch gekühlt werden, 3 Platter bestenfalls mit 3,5" IcePack oder Ähnlichem.

    Je mehr ich mir das durch den Kopf gehen lasse, desto weniger spricht gegen 2,5". Damit stünde Seagate auf verlorenem Posten und die Konkurrenz würde sich (imo) bucklig lachen. 2,5" HDs haben ihre Berechtigung und können 3,5" HDs sicher in einigen Bereichen gut vertreten, aber pauschal immer und überall ersetzen ist etwas arg weit hergeholt ...
  • Blutschlumpf 23.06.2008 21:29
    - Bürocomputer => 2.5" SATA
    - normale Home-User => 2.5" SATA NewUser
    Genau das bezweifle ich.
    Ich hab bei uns vor etwa nem Jahr auf nem Stromspar-Trip im Büro Notebook-Platten (Hitachi Travelstar 5k irgendwas) verbaut, die Leute haben mich (ohne zu wissen was drin ist) gefragt ob was mit dem Rechner nicht stimmt weil der so extrem lahm sei.
    Selbst wenn aktuelle 7200rpm-2,5 Zoll HDs den Desktop-Platten was näher kommen bleiben Sie noch teurer.
    Meines Wissens nach verkaufen hierzulande Media-Markt/Saturn die meisten Privatkunden-Rechner, da glaub ich kaum, dass die im neuen 599 Euro Super-Duper-PC statt "gigantische 750GB" plötzlich "stromsparende 250GB" verbauen.

    Endlich mal jemand mit Verstand... alex.s
    Technisch vielleicht sinnig, aber sicher nicht in Punkto Marketing.