8/13 Grafikkarte mal anders : Das leisten Nvidia CUDA und PhysX heutzutage

, 162 Kommentare

PhysX-Benchmarks

3DMark Vantage

Im 3DMark Vantage ist der zweite CPU-Test dazu in der Lage, die Physik-Berechnungen von der Grafikkarte durchführen zu lassen. Dabei muss man aber bedenken, dass der 3DMark Vantage diesbezüglich eher sehr theoretischer Natur ist, da die Grafikkarte in dem Fall kein 3D-Rendering übernimmt und somit die vollen Kapazitäten für die Physik nutzen kann. Ein wirklicher Workload in einem Spiel sieht natürlich völlig anders aus. Der CPU-Test 2 zeigt eher das theoretische Maximum von PhysX auf einer GPU.

3DMarkVantage 2008-08-05 08-50-58-63
3DMarkVantage 2008-08-05 08-50-58-63
3DMarkVantage 2008-08-05 08-51-02-43
3DMarkVantage 2008-08-05 08-51-02-43
3DMark Vantage
Angaben in Punkten
  • CPU-Test 2:
    • GTX 280 + QX9770 @ 4 GHz
      159,9
    • Nvidia GeForce GTX 280
      150,3
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      137,0
    • Nvidia GeForce 9800 GTX
      130,1
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      116,7
    • Nvidia GeForce 8800 GTX
      115,8
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      90,0
    • Nvidia GeForce 9500 GT
      51,0
    • GTX 280 + PhysX-Karte
      28,3
    • QX9770 @ 4,0 GHz (GTX280)
      22,6
    • ATi Radeon HD 4870
      18,0
    • QX9770 @ 3,2 GHz (GTX280)
      17,8

Ghost Recon Advanced Warfighter 2

Während die Vorteile von PhysX im eigentlichen Spiel eher klein geraten sind und sicherlich nicht allzu auffällig ins Auge stoßen, gibt es darüber hinaus ein spezielles Level namens „Ageia Islands“, das speziell für PhysX-Hardware angepasst worden ist und diese somit zu nutzen weiß. Ein ständig tobender Wind weht Staub und Blätter durch die Luft, Fässer können explodieren und nehmen die nahe Umgebung in Mitleidenschaft, Zäune lassen sich auseinander nehmen und Gebäude effektvoll in die Luft sprengen, sodass diverse Kleinteile umher fliegen. Wir testen Ghost Recon Advanced Warfighter 2 in dem Level Ageia Islands und messen mit Fraps einen etwa anderthalb Minuten währenden Spielverlauf.

Ghost Recon Advanced Warfighter 2
Ghost Recon Advanced Warfighter 2
Ghost Recon Advanced Warfighter 2
Ghost Recon Advanced Warfighter 2
Ghost Recon Advanced Warfighter 2
  • 1280x1024 – 1xAA/1xAF:
    • GTX 280 + QX9770 @ 4 GHz
      72,5
    • Nvidia GeForce GTX 280
      66,6
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      64,8
    • Nvidia GeForce 9800 GTX
      64,1
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      58,1
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      49,9
    • Nvidia GeForce 8800 GTX
      49,1
    • GTX 280 + PhysX-Karte
      28,9
    • Nvidia GeForce 9500 GT
      23,6
    • QX9770 @ 4,0 GHz (GTX280)
      9,2
    • QX9770 @ 3,2 GHz (GTX280)
      7,6
  • 1280x1024 – AA/16xAF:
    • GTX 280 + QX9770 @ 4 GHz
      72,1
    • Nvidia GeForce GTX 280
      65,2
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      60,2
    • Nvidia GeForce 9800 GTX
      57,6
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      50,3
    • Nvidia GeForce 8800 GTX
      44,2
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      40,6
    • GTX 280 + PhysX-Karte
      28,3
    • Nvidia GeForce 9500 GT
      19,9
    • QX9770 @ 4,0 GHz (GTX280)
      8,6
    • QX9770 @ 3,2 GHz (GTX280)
      7,2
  • 1680x1050 – 1xAA/1xAF:
    • GTX 280 + QX9770 @ 4 GHz
      72,3
    • Nvidia GeForce GTX 280
      65,0
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      62,3
    • Nvidia GeForce 9800 GTX
      58,0
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      47,8
    • Nvidia GeForce 8800 GTX
      45,3
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      43,6
    • GTX 280 + PhysX-Karte
      28,7
    • Nvidia GeForce 9500 GT
      20,1
    • QX9770 @ 4,0 GHz (GTX280)
      8,4
    • QX9770 @ 3,2 GHz (GTX280)
      6,9
  • 1680x1050 – AA/16xAF:
    • GTX 280 + QX9770 @ 4 GHz
      71,0
    • Nvidia GeForce GTX 280
      61,7
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      54,5
    • Nvidia GeForce 9800 GTX
      50,6
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      40,4
    • Nvidia GeForce 8800 GTX
      37,6
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      35,6
    • GTX 280 + PhysX-Karte
      28,1
    • Nvidia GeForce 9500 GT
      17,5
    • QX9770 @ 4,0 GHz (GTX280)
      8,2
    • QX9770 @ 3,2 GHz (GTX280)
      6,8

Auf der nächsten Seite: Metal Knight Zero