2/4 BlackBerry Bold 9700 im Test : Auf die Größe kommt es an

, 46 Kommentare

Bold 9700 im Überblick

Optik & Verarbeitung

Der Lieferumfang des Bold 9700 fällt konventionell aus. Neben Akku, Ladegerät, USB-Datenkabel, Kunstlederhülle, Software und der Bedienungsanleitung sticht das qualitativ annehmbare Stereo-Kabel-Headset heraus – eine Beigabe, die man heutzutage nicht immer vorfindet. Die Inbetriebnahme erfolgt in wenigen Sekunden: Die rückwärtige Schale lässt sich ohne Probleme aufschieben; die SIM-Karte und der separat gelieferte Akku sind mit wenigen Handgriffen installiert. Da das Gerät über zarte 256 MByte internen Speicher verfügt, sollte gleich eine Speicherkarte eingebaut werden (maximal 32 GByte).

Hui oder Pfui? Kunstleder auf der Rückseite Bold 9700
Hui oder Pfui? Kunstleder auf der Rückseite Bold 9700

Visuell macht der Bold 9700 wenig überraschend einen hervorragenden Eindruck. Die Verarbeitung wirkt solide und robust; dennoch ist das Gerät alles andere als klobig. Im Gegenteil: Mit Maßen von 109 x 60 x 14 (L x B x H in mm) und einem Gewicht von rund 125 Gramm fällt das 9700 leichter und kleiner aus als der große Bruder, was sich allerdings auch auf den Schreibkomfort auswirkt (siehe dazu Abschnitt „Bedienung & Oberfläche“). Hier wie dort findet sich auf der rückwärtigen Schale ein aufgeklebter Kunstlederüberzug, dessen Fläche beim 9700 kleiner ausfällt und nach wie vor lässt sich auch vorzüglich über die Ästhetik des Chromrahmens streiten. Wirklich bemerkenswert ist die hochwertige, direkt auf das LC-Display aufgebrachte Glasscheibe, die zwar das Gewicht in die Höhe treibt, dafür aber den vollwertigen Verarbeitungs- und Materialcharakter unterstreicht.

Alles in allem bietet der Bold 9700 also die gewohnt gute RIM-Kost, sodass an dieser Stelle keinerlei Kritikpunkte zu verbuchen sind.

Bedienung & Oberfläche

Größentechnisch nähert sich das 9700 im direkten Vergleich mit dem schwergewichtigen Bruder also deutlich einem konventionellen Handy an. So schön dies aus einer ästhetischen Perspektive ist, so fragwürdig ist es aus einer rein praktischen. Denn wer von seinem Smartphone maximalen, gar einhändigen Schreibkomfort erwartet, könnte von den 5 x 5 mm kleinen (dafür aber leicht schrägen und qualitativ hochwertigen) Tasten enttäuscht werden, da selbst BlackBerry-Veteranen einige Zeit brauchen, um auf dem kleinen Layout schnell und fehlerfrei zu schreiben. Dafür kann die Tastatur aber mit einem ziemlich soliden Druckpunkt und der von RIM gewohnten sinnvollen Aufteilung – Sonderzeichen werden über die Kombination mit Alt eingefügt – überzeugen.

Aufgeräumter Hauptbildschirm des Bold 9700
Aufgeräumter Hauptbildschirm des Bold 9700

Ein weiteres Plus in der Bedienung ist im äußerst gelungenen, in dieser Form vom Curve 8520 bekannten Trackpad zu finden. Aufgrund der vorzüglichen Funktionalität mutet der Verzicht auf ein Touch-Display in Zeiten, in denen nahezu alle Hersteller mit höchst unterschiedlichem Erfolg auf eine solche Bedienung setzen, nahezu befreiend an. Prinzipiell ersetzt das Trackpad dabei schlicht die Funktionalität des altbewährten BlackBerry-Rädchens: Mit Daumenbewegungen über das zwischen Display und Tastatur zentral befindliche Pad wird der Cursor wahlweise durch Menüs oder aber frei über den 2,44 Zoll großen, mit 480 x 360 Pixeln brillant darstellenden TFT bewegt. Im Zusammenspiel mit der BlackBerry- und Return-Taste lässt sich so wunderbar einfach und schnell durch alle relevanten Bereiche navigieren.

Als Betriebssystem kommt das neue BlackBerry OS 5.0 zum Einsatz, das auf dem BlackBerry Storm sein Debüt feierte und mit einer aufgeräumtem, gut strukturierten Oberfläche aufwartet. So finden sich auf dem Standard-Bildschirm von der Netzverfügbarkeit über Profile, Datum, Uhrzeit, E-Mail, SMS/MMS, Browser, Anrufe, Kalender und Kontakte alle wichtigen Rubriken auf einen Blick. Dort wie auch innerhalb der einzelnen Bereiche gilt wie gewohnt, dass weitere umfassende Optionen als das An- und Auswählen über die BlackBerry-Taste aufgerufen werden können. Auf die Neuerungen und Vorteile, die das neue OS mit sich bringt, kann an dieser Stelle leider nicht explizit näher eingegangen werden, da dies einen Artikel-Beitrag für sich bedeuten würde.

Kommunikation

In Sachen Kommunikation gibt RIM dem Bold 9700 die gängige Ausstattung mit auf den Weg. Neben Quadband GSM/GPRS und EDGE bietet das Gerät UMTS inklusive HSDPA, WLAN (802.11 b/g) und Bluetooth 2.0, sodass es in dieser Hinsicht keinerlei Grund zur Beanstandung gibt.

Auf der nächsten Seite: Multimedia & Office