6/14 Core i5-661 „GMA“ : Intels integrierte Grafik ist nicht schnell genug

, 175 Kommentare

Film-Wiedergabe

Eine der großen Stärken des GMA HD soll laut Intel die HD-Videowiedergabe sein. Doch von Worten haben wir uns noch nie allzu beeindrucken lassen und schauen uns deswegen alle drei Testkandidaten anhand zweier Blu-rays an. Als Vertreter für den H.264-Codec muss dabei der neue Star-Trek-Film herhalten, während sich The Dark Knight um den VC-1-Codec-Test kümmert. In beiden Filmen schauen wir uns die Entlastung der CPU durch die Grafikchips an. Wir wollen uns aber nicht nur die CPU-Entlastung der Grafikchips anschauen, sondern ebenso deren Bildqualität. Dazu nutzen wir den bewährten HQV-Benchmark von Silicon Optix und darüber hinaus dessen HD-Variante. Während erstere für DVDs gültig ist, hält sich letztere an HD-Medien wie eine Blu-ray. Als Abspielsoftware nutzen wir die aktuellste Version von CyberLinks PowerDVD, wobei für die Intel-Grafikchips eine noch nicht freigegebene Version zum Einsatz kommt.

Bildqualität SD-Material

HQV Benchmark (SD)
Angaben in Punkten
  • Color Bar (max. 10):
    • GMA 4500HD @ E8600
      10
    • GMA HD @ Core i5-661
      10
    • GeForce 9300 @ E8600
      10
  • Jaggies 1 (max. 5):
    • GMA 4500HD @ E8600
      5
    • GMA HD @ Core i5-661
      5
    • GeForce 9300 @ E8600
      5
  • Jaggies 2 (max. 5):
    • GMA 4500HD @ E8600
      3
    • GMA HD @ Core i5-661
      3
    • GeForce 9300 @ E8600
      3
  • Flag (max. 10):
    • GMA 4500HD @ E8600
      10
    • GMA HD @ Core i5-661
      10
    • GeForce 9300 @ E8600
      10
  • Picture Detail (max. 10):
    • GMA 4500HD @ E8600
      10
    • GMA HD @ Core i5-661
      10
    • GeForce 9300 @ E8600
      10
  • Noise Reduction (max. 10):
    • GMA 4500HD @ E8600
      5
    • GMA HD @ Core i5-661
      5
    • GeForce 9300 @ E8600
      5
  • Mition Adaptive NR (max. 10):
    • GeForce 9300 @ E8600
      5
    • GMA 4500HD @ E8600
      0
    • GMA HD @ Core i5-661
      0
  • 3:2 Detection (max. 10):
    • GMA 4500HD @ E8600
      5
    • GMA HD @ Core i5-661
      5
    • GeForce 9300 @ E8600
      5
  • Film Cadence 2:2 (max. 5):
    • GMA 4500HD @ E8600
      5
    • GMA HD @ Core i5-661
      5
    • GeForce 9300 @ E8600
      5
  • Film Cadence 2:2:2:4 (max. 5):
    • GMA 4500HD @ E8600
      5
    • GMA HD @ Core i5-661
      5
    • GeForce 9300 @ E8600
      5
  • Film Cadence 2:3:3:2 (max. 5):
    • GMA 4500HD @ E8600
      5
    • GMA HD @ Core i5-661
      5
    • GeForce 9300 @ E8600
      5
  • Film Cadence 3:2:3:2:2 (max. 5):
    • GMA 4500HD @ E8600
      5
    • GMA HD @ Core i5-661
      5
    • GeForce 9300 @ E8600
      5
  • Film Cadence 5:5 (max. 5):
    • GMA 4500HD @ E8600
      5
    • GMA HD @ Core i5-661
      5
    • GeForce 9300 @ E8600
      5
  • Film Cadence 6:4 (max. 5):
    • GMA 4500HD @ E8600
      5
    • GMA HD @ Core i5-661
      5
    • GeForce 9300 @ E8600
      5
  • Film Cadence 8:7 (max. 5):
    • GMA 4500HD @ E8600
      5
    • GMA HD @ Core i5-661
      5
    • GeForce 9300 @ E8600
      5
  • Film Cadence 3:2 (max. 5):
    • GMA 4500HD @ E8600
      5
    • GMA HD @ Core i5-661
      5
    • GeForce 9300 @ E8600
      5
  • Horizont Text Crawl (max. 10):
    • GeForce 9300 @ E8600
      10
    • GMA 4500HD @ E8600
      5
    • GMA HD @ Core i5-661
      5
  • Vertical Text Crawl (max. 10):
    • GeForce 9300 @ E8600
      10
    • GMA 4500HD @ E8600
      5
    • GMA HD @ Core i5-661
      5

Und in der Tat scheint die Wiedergabe einer gewöhnlichen DVD (und somit SD-Qualität) dem GMA HD ganz gut zu liegen, was auf der anderen Seite jedoch wenig verwunderlich ist. Denn auch der GMA 4500HD, sprich der Vorgänger, hinterlässt dort eine recht gute Figur. Von den maximal möglichen 130 Punkten erreichen beide Intel Vertreter 98 Punkte, was für eine OnBoard-Grafik ein akzeptables Ergebnis ist. Nvidias GeForce 9300 schafft es zwar auf 113 Punkte, in der Praxis sehen wir allerdings keine Unterschiede.

Bildqualität HD-Material

HD HQV Benchmark (HD)
Angaben in Punkten
  • HD Noise Reduction (max 25):
    • GMA 4500HD @ E8600
      15
    • GMA HD @ Core i5-661
      15
    • GeForce 9300 @ E8600
      15
  • HD Resolution Loss (max. 20):
    • GMA 4500HD @ E8600
      20
    • GMA HD @ Core i5-661
      20
    • GeForce 9300 @ E8600
      20
  • Video Reconstruction (max. 20):
    • GeForce 9300 @ E8600
      20
    • GMA 4500HD @ E8600
      10
    • GMA HD @ Core i5-661
      10
  • Film Resolution Loss (max. 25):
    • GMA 4500HD @ E8600
      20
    • GMA HD @ Core i5-661
      20
    • GeForce 9300 @ E8600
      20
  • Film Resolution Loss 2 (max. 10):
    • GMA 4500HD @ E8600
      10
    • GMA HD @ Core i5-661
      10
    • GeForce 9300 @ E8600
      10

Bei der HD-Qualität liegen der GMA 4500HD und der GMA HD erneut auf ein uns demselben Niveau, was für beide einen Platz im oberen Mittelfeld bedeutet. Von 100 möglichen Punkten schafft es die Intel-Riege immerhin auf 75 Punkten. Nvidia GeForce 9300 liegt abgesehen vom „Video Reconstruction“-Test gleich auf, in diesem kann sich der Chip aus Kalifornien aber um zehn Punkte absetzen. 85 Punkte lautet das Ergebnis also für die GeForce 9300. In der Praxis sollte es aber mehr oder weniger unmöglich zu sein, einen Unterschied zwischen den Grafikchips zu sehen. Wir konnten keinen feststellen.

Auf der nächsten Seite: CPU-Entlastung (Blu-ray)