6/15 Vier H55-Mainboards im µATX-Format im Test : Asus, Gigabyte, Intel und MSI im Vergleich

, 45 Kommentare

Software

Die beiliegende Software des H55M-UD2H entspricht dem üblichen Standard an Treibern und kleinen extra Programmen des Herstellers und Standardsoftware wie dem Adobe Reader.

Ein Assistent erkennt automatisch, welche Treiber bereits auf dem System verfügbar sind und welche noch installiert werden sollten. Extra Tools wie @BIOS zum Aktualisieren des BIOS, der Dynamic EnergySaver oder UltraSmart sind selbst auszuwählen und zu installieren. Unter UltraSmart findet sich auch eine simple Möglichkeit zum Übertakten des Rechners, wobei einfach drei unterschiedliche (als Boost-Level bezeichnete) Übertaktungs-Profile gewählt werden können.

BIOS

Eine Aktualisierung des BIOS' war bei diesem Board nicht notwendig, da die aktuellste Version F4 bereits installiert war. Ein Programm für BIOS-Updates auf der Oberfläche des Betriebssystems liefert Gigabyte mit.

Das BIOS selbst bietet keine Überraschungen, es ist logisch gegliedert und alle Funktionen sind direkt zu finden. Manche Funktionen, wie beispielsweise das Anwählen der XM-Profile des Speichers, finden sich sogar an zwei Stellen wieder. Die sonst üblichen Funktionen zu Systemstatus oder Übertaktungsmöglichkeiten finden sich auch im BIOS des H55M-UD2H wieder. Allerdings können keine OC-Profile abgespeichert werden.

Auf der nächsten Seite: Intel DH55TC