4/7 Steelseries Xai im Test : Unverspieltes Spielerwerkzeug mit Laser

, 165 Kommentare

Maus im Detail

Der Lieferumfang der Xai ist relativ knapp bemessen. Neben der Maus befinden sich lediglich eine kurze Schnellanleitung, ein knapper Produktkatalog sowie ein Steelseries-Sticker im typisch gestalteten Retail-Paket. Eine Software-CD liegt nicht bei, sodass die aktuelle Version des Maustreibers von der Steelseries-Webseite bezogen werden muss. Der Download der Windows-Version der Xai-Software ist dabei etwa neun Megabyte groß.

Steelseries Xai Verpackung
Steelseries Xai Verpackung
Knapper Lieferumfang
Knapper Lieferumfang
Steelseries Xai Laser-Mouse
Steelseries Xai Laser-Mouse
Steelseries Xai Laser-Mouse
Steelseries Xai Laser-Mouse

Mit ihrem symmetrischen, in den Grundzügen der erfolgreichen Microsoft Intelli-Mouse nachempfundenen, Mauskörper kann die Steelseries Xai sowohl von Links- als auch Rechtshändern genutzt werden. Bei einer moderaten Höhe von etwa 38,7 Millimetern und einem lang gestreckten Mauskörper gestaltet sie eine flache, nur selten ausgefüllte, sehr variable Handauflage, die sich für kleine und mittelgroße Hände trotz geringer ergonomischer Unterstützung auch dauerhaft angenehm darstellt. Überdies werden durch die leichten seitlichen Taillierungen an den direkten Daumen- und Ringfinger-Verweilpositionen effektive Elemente generiert, die ein sicheres Greifen, Anheben und Versetzen der etwa 103 Gramm leichten, zentral ausbalancierten Xai unterstützen.

Verbesserungsfähiges Mausrad
Verbesserungsfähiges Mausrad
Rückenlogo als Stilmittel
Rückenlogo als Stilmittel
Symmetrisches Mausdesign
Symmetrisches Mausdesign
Steelseries Xai Laser-Mouse
Steelseries Xai Laser-Mouse

Die Steelseries Xai bietet dem Anwender sechs frei programmierbare Tasten, ein Zwei-Wege-Scrollrad als siebte Maustaste sowie einen CPI-/Menü-Button an der Xai-Oberseite. Die beiden der Oberschale ohne Abgrenzung entspringenden Haupttasten transportieren ein sehr gutes Klickgefühl auf Basis einer präzisen Mechanik, einen knackigen Auslösewiderstand und eine angenehme Geräuschlage. Auch die Navigationstasten an den Seiten vermitteln diese wertige Grundeigenschaft und lassen sich klassisch positioniert bei etwas dumpferem Klang und längerem Auslöseweg ebenfalls vorbildlich bedienen. Da die Seitentasten jedoch recht deutlich aus der Silhouette der Xai heraus ragen, sind Fehlklicks bei ungestümer Handhabung, speziell auf der Ringfinger-Seite, unter Umständen nicht ausgeschlossen – ein Nachteil, mit dem man sich aufgrund der symmetrischen Gestaltung arrangieren muss.

Beim Mausrad setzt man bei Steelseries typischerweise auf ein weiches und ordentlich griffiges Vollgummi-Rad mit relativ festem Raster. Es ist bei einem Durchmesser von etwa 20 Millimetern vergleichsweise dünn gehalten (ca. sechs Millimeter) und und ragt nur wenig aus dem einheitlich geführten Schwung der Oberschale heraus (maximal etwa drei Millimeter). Das Scrollgeräusch ist bei langsamen Drehbewegungen akzeptabel leise, bei schnellerem Scrollen in beide Richtungen jedoch unangenehm rumpelig und scheppernd geraten. Ein solches Verhalten sollte bei einer Maus dieser Preisklasse eigentlich nicht anzutreffen sein. Dafür überzeugt zumindest die Festigkeit und Präzision des Rades als mittlere Maustaste.

Mit Hilfe des CPI-/Menü-Buttons lässt sich bei kurzem Druck zwischen zwei definierten CPI-Einstellungen wechseln, wobei eine weiße LED zwischen Button und Mausrad über die aktuelle Wahl informiert. Hält man die Taste etwas länger gedrückt, wird das Konfigurationsmenü der Xai geöffnet, das über das kleine LC-Display an der Mausunterseite mit Hilfe des Mausrades und der -Tasten gesteuert wird. Über dieses Feature lässt sich die komplette Maus inklusive ihrer Spezialfunktionen gänzlich ohne Treiber justieren. Anfänglich ist das Navigieren durch die verschachtelten Menüs dabei noch etwas umständlich und deutlich weniger komfortabel als das schnelle Einstellen über die Xai-Software. Mit etwas Übung kann der blitzschnelle, softwareunabhängige Zugriff jedoch unheimlich nützlich werden.

LD-Display und Teflon-Gleitfüße
LD-Display und Teflon-Gleitfüße
Steelseries Xai Laser-Mouse
Steelseries Xai Laser-Mouse
Steelseries Xai Laser-Mouse
Steelseries Xai Laser-Mouse
Konfiguration komplett über das Display möglich
Konfiguration komplett über das Display möglich

Qualitativ gibt es an der in China produzierten Steelseries Xai bis auf das verbesserungswürdige Mausrad nichts auszusetzen. Alle Einzelteile sind ausgesprochen sauber gefertigt und passgenau aufeinander abgestimmt, die Materialien wirken hochwertig und gut gewählt. Vor allem die Oberschale mit ihrer matten, leicht schmeichelnden Soft-Touch-Oberfläche, die wirkungsvoll vor schwitzenden Händen schützt, überzeugt mit einer ausgezeichneten Haptik, welche gelungen von den sich ebenfalls angenehm weich anfühlenden Kunststoffelementen an den Mausseiten ergänzt wird.

Drei großflächige Teflonfüße an der Mausunterseite garantieren ein reibungsarmes Gleiten der Xai über gängige Pad-Unterlagen. Dabei ist die Harmonie sowohl auf Hartplastik als auch auf Textil bestens gegeben. Dies gilt nicht nur für die Agilität der Xai, sondern auch für deren präzise Laser-Abtastung. In unserer mehrwöchigen Testphase gab es keinerlei Schwierigkeiten mit der Bewegungsdigitalisierung auf den diversen, gängigen Unterlagen.

Auf der nächsten Seite: Software