11/12 Grafikkarten-Treiber : AMD Catalyst 11.2 Hot-Fix+ und WHQL im Test

, 106 Kommentare

Metro 2033

Metro 2033 führt den Spieler – wie überraschend – in die russische Metro im Jahre 2033, da dort der einzige Ort ist, an dem Menschen noch überleben können. Denn wie in der Romanvorlage hat es in dem Spiel von 4A-Games einen nuklearen Krieg geben, der das bis dato bekannte Leben vollkommen auslöscht. Metro 2033 kommt mit einer eigens entwickelten Engine daher, die wahrscheinlich die aktuell technisch beste auf dem Markt ist. Somit darf die DirectX-11-API inklusive Tessellation natürlich nicht fehlen. Dasselbe gilt für hochaufgelöste Texturen sowie Shadow-Maps, Parallax-Occlusion-Mapping, Screen-Space Ambient Occlusion, Sub-Surface Scattering und noch vieles mehr. Als Testsequenz nutzen wir eine 60 Sekunden lange Fahrt durch die Metro, einer der anspruchsvollsten Stellen im Spiel. Tessellation haben wir dabei aktiviert, während wir das „Depth of Field“ aufgrund einer zu hohen Hardwareanforderung aber abgeschaltet haben.

AMD Cayman - Metro 2033
AMD Cayman - Metro 2033
Nvidia GF110 - Metro 2033
Nvidia GF110 - Metro 2033
Metro 2033 - 1920x1200
  • 1xAA/1xAF, HD 6970:
    • ATi Catalyst 8.79.6.2RC2
      56,8
    • AMD Catalyst 11.2
      56,8
    • AMD Catalyst 11.1a
      56,3
    • AMD Catalyst 11.1
      55,8
  • 1xAA/16xAF, HD 6870:
    • AMD Catalyst 11.2
      41,2
    • ATi Catalyst 10.10e
      41,0
    • AMD Catalyst 11.1a
      41,0
    • AMD Catalyst 11.1
      40,9
  • 4xAA/16xAF, HD 6970:
    • AMD Catalyst 11.1a
      44,6
    • AMD Catalyst 11.1
      44,4
    • AMD Catalyst 11.2
      42,5
    • ATi Catalyst 8.79.6.2RC2
      42,0
  • 4xAA/16xAF, HD 6870:
    • AMD Catalyst 11.2
      30,6
    • AMD Catalyst 11.1a
      29,4
    • ATi Catalyst 10.10e
      25,6
    • AMD Catalyst 11.1
      25,4

Stalker – Call of Pripyat

Atomreaktor, die Dritte. Stalker – Call of Pripyat entführt den Spieler zum dritten Mal zum Atomreaktor in Tschernobyl, wobei das zweite Add-On den Weg des Hauptprogramms einschlägt und somit die Erkundung des Gebietes im Hauptaugenmerk steht. Davon abgesehen kommt der neuste Stalker-Teil mit einer überarbeiteten Grafik-Engine daher, die nun DirectX-11-Unterstützt, wodurch das Spiel eine bessere Performance beziehungsweise eine höhere Bildqualität erhält. Für den Benchmarkparcour nutzen wir die DirectX-11-API inklusive Tessellation. Als Testsequenz nutzen wir einen 25 Sekunden langen Weg durch ein Stalker-Quartier.

AMD Cayman - Stalker CoP
AMD Cayman - Stalker CoP
Nvidia GF110 - Stalker CoP
Nvidia GF110 - Stalker CoP
Stalker CoP - 1920x1200
  • 1xAA/1xAF, HD 6970:
    • AMD Catalyst 11.1a
      69,2
    • AMD Catalyst 11.2
      69,1
    • AMD Catalyst 11.1
      68,0
    • ATi Catalyst 8.79.6.2RC2
      66,8
  • 1xAA/16xAF, HD 6870:
    • AMD Catalyst 11.2
      57,3
    • AMD Catalyst 11.1a
      57,2
    • AMD Catalyst 11.1
      57,0
    • ATi Catalyst 10.10e
      56,6
  • 4xAA/16xAF, HD 6970:
    • AMD Catalyst 11.1a
      54,2
    • AMD Catalyst 11.1
      53,6
    • AMD Catalyst 11.2
      53,4
    • ATi Catalyst 8.79.6.2RC2
      53,1
  • 4xAA/16xAF, HD 6870:
    • AMD Catalyst 11.2
      40,8
    • AMD Catalyst 11.1a
      39,3
    • AMD Catalyst 11.1
      32,1
    • ATi Catalyst 10.10e
      31,4

Auf der nächsten Seite: Performancerating