5/11 Prolimatech Genesis im Test : Tower- und Top-Blow-Kühler vereint

, 285 Kommentare

Serienbelüftung

Zwar handelt es sich bei den hier aufgeführten Blue-Vortex-Lüftern nicht um die Serienlüfter des Prolimatech Genesis, denn dieser wird von Haus aus ohne Lüfter ausgeliefert, aufgrund der Herstellerzugehörigkeit und der Möglichkeit, diese Ausstattung mit zwei 140-mm-Lüftern im Caseking-Bundle für einen Aufpreis von nur zehn Euro zum lüfterlosen Kühlkörper anzuschaffen, wollen wir die Blue-Vortex-Pendants als sinnvolle Serienkonfiguration betrachten und entsprechend bewerten.

Günstige Kombination
Günstige Kombination
Blue Vortex 1000 aus dem Hause Prolimatech
Blue Vortex 1000 aus dem Hause Prolimatech
Unter 1000 U/min und damit auch für leise Systeme geeignet
Unter 1000 U/min und damit auch für leise Systeme geeignet

Mit einer Nenndrehzahl von 1.000 U/min zählen die Blue-Vortex-Lüfter zu den langsameren Vertretern ihrer Zunft. Dies bedeutet jedoch auch, dass sich der Anwender auf ein entsprechend geringes Betriebsgeräusch einstellen kann. Bereits bei voller Drehzahl agieren die blauen Lüfter wenig aufdringlich. Lediglich ein akzeptables, mittelfrequentes Antriebsgeräusch in Begleitung von sanften Luftumschlägen definieren das Klangbild. Mit Hilfe konventioneller Lüftersteuerungen lassen sich die Ventilatoren, welche über 3-Pin-Anschlüsse betrieben werden und über kein PWM-Signal verfügen, bis auf beachtliche 300 U/min drosseln. Hierbei verstummt die Lärmemission nahezu vollständig. Tendenziell neigen die Blue Vortex zu sehr leichten, harmonischen Klackergeräuschen des Antriebs im Hintergrund. Bei entsprechender Drosselung, ab etwa 600 U/min und tiefer, treten diese dann ob des stark gesenkten Gesamtpegels bei direktem Ohranlegen etwas hervor. In typischen Arbeitsentfernungen ist von diesen Nebengeräuschen jedoch nichts mehr zu vernehmen. Einer unserer Vortex-Pendants hat zudem mit leichtem Lagerschleifen bei starker Drosselung der Geschwindigkeit zu kämpfen. Dies scheint jedoch nicht die Regel zu sein – im Betroffenheitsfall hilft hier ein Umtausch.

Insgesamt überzeugen die Prolimatech-140-mm-Lüfter mit ihren Silent-Fähigkeiten und dem angenehmen Grundcharakter. Schade, dass die Anlaufdrehzahl mit etwa 700 U/min in Referenz zur brillianten Minimaldrehzahl etwas hoch ausfällt.

Lautstärke und Schalldruckvergleich

Der Einsatz von zwei Lüftern ist natürlich gleichbedeutend mit einer intensiveren Lärmbelastung. Spürbar wird diese im Alltag jedoch erst ab höheren Drehzahlen. So verhalten sich bis etwa 800 U/min auch zwei Blue-Vortex-Pendants nicht merklich lauter als Eines. Erst bei maximaler Leistung wird der Effekt, wie auch unsere Messungen untermalen, deutlicher.

Im messtechnischen Vergleich haben die 140-mm-Lüfter aufgrund ihrer Größe sowie des entsprechend potenter konzipierten Antriebs und Luftumschlags im Vergleich zur 120-mm-Konkurrenz naturgemäß das Nachsehen. In Referenz zu den guten Noctua NF-P14-Lüftern schlagen sich die Prolimatech-Sprosse jedoch nicht schlecht und müssen eigentlich nur aus subjektiven, haptischen Gründen etwas zurückstecken.

Ungenauigkeiten in den Diagrammen dieser Seite ergeben sich, neben den normalen Messtoleranzen, vorrangig aus nicht exakt einstellbaren Lüfterdrehzahlen (Toleranz +/- 30 U/min).

Auf der nächsten Seite: Geschwindigkeit und Durchsatz