3/10 Coolermaster Hyper 612S im Test : Auf leise getrimmt

, 21 Kommentare

Montagebesonderheiten

Die Installation das Hyper 612S wird über eine für AMD- und Intelsysteme einheitliche Rückplattenverschraubung realisiert. Zunächst müssen zwei der entsprechenden Haltebügel mit der Bodenplatte des Kühlkörpers verschraubt werden. AMD-Anwender haben dabei bereits darauf zu achten, wie der Kühler später im Gehäuse ausgerichtet werden soll und wählen in Abhängigkeit von der Position des Sockels auf dem Mainboard wahlweise die kurzen oder langen Haltebügel. Intel-Anwender haben aufgrund der Symmetrie der Sockelbohrungen dieses Problem nicht und müssen mit wenigen Handgriffen lediglich die Diagonalweiten der Haltebügel auf ihr System (775, 1155/1156 oder 1366) anpassen. Sowohl für AMD- als auch für Intel-Systeme ist damit eine, in den meisten Fällen, ideale Ausrichtung des Hyper 612S mit Luftstrom in Richtung Gehäuserückwand zu erzielen.

Coolermaster Montagematerial für AMD und Intel
Coolermaster Montagematerial für AMD und Intel

Derart ausgestattet, stellt man den lüfterlosen Kühler am besten kopfüber auf einer sicheren Unterlage ab, präpariert die CPU-Oberfläche mit einer dünnen Schicht Wärmeleitpaste und setzt, die Haltebolzen durch die Montagelöcher des Motherboards fädelnd, die ausgebaute Hauptplatine auf den Kühlerboden auf. Nun ist es ein Leichtes, die isolierte Rückplatte zu positionieren und das Konstrukt mit den passenden Muttern durch wechselseitiges Anziehen bis zum Anschlag zu fixieren. Ein Kreuz-Schraubendreher und die mitgelieferte Sechskant-Nuss sind dafür unverzichtbare Hilfsmittel.

Abschließend kann der Lüfter einfach eingehakt und das Motherboard samt CPU und montiertem Kühler wieder ins Gehäuse eingesetzt werden.

Montierte Haltebügel für alle Intel-Systeme
Montierte Haltebügel für alle Intel-Systeme
Imposantes Erscheinungsbild bei passiver Ausrichtung
Imposantes Erscheinungsbild bei passiver Ausrichtung
Fertig montierter Hyper 612S mit Lüfter
Fertig montierter Hyper 612S mit Lüfter

Hinsichtlich der Kompatibilität muss natürlich auch beim 163 Millimeter hohen Hyper 612S darauf geachtet werden, dass bei sehr schmalen Gehäusen möglicherweise ein Schließen der Seitenwand behindert wird. Kollisionen zwischen sehr hoch geratenen RAM-Kühlern und dem Lüfter des breiten Coolermaster-Boliden sind ebenfalls nicht ausgeschlossen. Hier kann man unter Umständen, wie bereits erwähnt, durch leichtes Verschieben des Ventilators in vertikaler Richtung beikommen.

Auf der nächsten Seite: Testsystem