6/7 PCIe-Schnittstellen im Test : x16, x8, x4, x1 – wie viel ist nötig?

, 183 Kommentare

Multi-GPU

Bei den Multi-GPU-Benchmarks müssen wir anmerken, dass es unser Z68-Mainboard und der Sandy-Bridge-Prozessor nicht ermöglichen, zwei logische PCIe-x16-Slots bereitzustellen. Stattdessen sind je nach Slot-Bestückung nur die Kombinationen x8/x8 sowie x16/x4 (nur bei AMD) möglich. Um dennoch eine x16/x16-Kombination zu simulieren, haben wir dafür die Multi-GPU-Karten AMD Radeon HD 6990 sowie Nvidia GeForce GTX 590 eingesetzt und die technischen Spezifikationen geändert, um die Leistungsdaten denen zweier einzelner Grafikkarten anzupassen. Da wir die Ergebnisse aber nur simulieren, sind sie unter Umständen nicht völlig identisch zu denen der wahren Produkte.

Leistung

Rating - HD 6970 CF
Angaben in Prozent
    • PCIe 2.0 x16/x16
      100,3
    • PCIe 2.0 x8/x8
      100,0
    • PCIe 2.0 x16/x4
      93,5
Rating - GTX 570 SLI
Angaben in Prozent
    • PCIe 2.0 x16/x16
      102,7
    • PCIe 2.0 x8/x8
      100,0

Auch bei Nutzung zweier Grafikkarten muss man sich bei der Nutzung von nur acht PCIe-Lanes pro Slot, was bei Sandy-Bridge-GPUs üblich ist, keine Sorgen machen. So rendert unsere (wie bereits erwähnt nicht unbedingt 100 Prozent genaue) Simulation für die volle Lane-Ansteuerung bei einer Radeon HD 6970 im Durchschnitt absolut gleich schnell wie mit acht Lanes pro Slot.

Leicht anders sieht es bei der GeForce GTX 570 aus, die im Durchschnitt immerhin drei Prozent Leistung durch die 16 Lanes gewinnen kann – wirklich von Vorteil ist das aber nur selten. Interessanter ist dagegen das Duell von zwei Mal acht Lanes gegen ein Mal 16 und ein Mal vier Lanes bei der Radeon HD 6970 im CrossFire-Modus: Dort ist die Acht-Lane-Variante der eindeutige Gewinner, da die Geschwindigkeit acht Prozent über der anderen Möglichkeit liegt.

Auf der nächsten Seite: Fazit