7/7 PCIe-Schnittstellen im Test : x16, x8, x4, x1 – wie viel ist nötig?

, 183 Kommentare

Fazit

Obwohl der Artikel für viele Leser keinen großen Praxisbezug hat (denn wer die vollen 16 PCIe-2.0-Lanes nutzen kann, wird diese auch nutzen), hat er doch einige interessante Details ans Tageslicht gebracht. Denn selbst im Jahre 2011 scheinen aktuelle Grafikkarten bei aktuellen Spielen nicht von der PCIe-Bandbreite gebremst zu werden.

Acht PCIe-Lanes gegenüber den vollen 16 Lanes sind nur selten von Nachteil – im Durchschnitt liegt dieser bei gerade einmal ein bis zwei Prozent. Selbst bei vier PCIe-Lanes liegt der Performanceverlust bei unter zehn Prozent. Einen wirklichen Gewinn bringt PCIe x16 ausschließlich in Fällen, in denen der Grafikspeicher ausgeht und der 3D-Beschleuniger dementsprechend RAM aus dem Arbeitsspeicher adressieren muss: Denn dieser Umweg geschieht über den PCIe-Bus. Aber selbst bei 1.024-MB-Karten ist das nur selten notwendig, bei Karten mit noch größerem Speicher gar nur in Ausnahmefällen.

PCIe-Logo
PCIe-Logo

Nichtsdestotrotz sollte aber darauf geachtet werden, immer die vollen PCI-Lanes zu nutzen, denn nur so kann die beste Leistung garantiert werden. Anders herum zeigt der Versuch, dass der neue PCIe-3.0-Standard es zu Beginn schwer haben wird, sich bezüglich der Geschwindigkeit von PCIe 2.0 abzusetzen. Wir bezweifeln, dass selbst die schnellsten Next-Gen-GPUs von der höheren Bandbreite profitieren können, sodass sich PCIe-2.0-Besitzer voraussichtlich keine Kopfschmerzen über einen Engpass machen müssen – wir werden das bei Zeiten aber erneut nachprüfen.

Darüber hinaus zeigen die Messwerte, dass bei nur noch einer einzigen Lane die Performance zwar stark einbricht, aber nicht so sehr wie man vielleicht vermuten könnte. Das ist eine gute Nachricht für Besitzer einer seltenen PCIe-x1-Grafikkarte und einer genauso seltenen, externen Grafiklösung für Notebooks, deren Anbindung gewöhnlich über den Express-Card-Standard gewährleistet wird, der mit PCIe-x1-Geschwindigkeit arbeitet.

Die letzten Erkenntnisse betreffen den Multi-GPU-Einsatz. Wer die Wahl zwischen zwei Mal acht Lanes oder „x16“ für den primären und „x4“ für den sekundären Slot hat, sollte sich für ersteres entscheiden, da die Geschwindigkeit rund sieben Prozent höher ist. Pro Slot acht weitere Lanes sind dagegen auch bei zwei Grafikkarten nur bedingt schneller, sodass die meisten Nutzer durchaus auf die Vollausstattung verzichten können: Denn diese gibt es häufig nur bei sehr teuren Mainboards.

Verwandte Artikel

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.

Auf der nächsten Seite: Anhang