PowerColor HD 7970 CrossFire im Test : Schnell und trotzdem schlecht

, 146 Kommentare
PowerColor HD 7970 CrossFire im Test: Schnell und trotzdem schlecht

Vor etwa zweieinhalb Wochen präsentierte AMD den ersten Vertreter der Southern-Island-Generation, die Radeon HD 7970. Sie stellt AMDs neues Single-GPU-Flaggschiff mit der überarbeiteten Graphics-Core-Next-Architektur dar. Einen kleinen Haken hatte die Vorstellung im Dezember allerdings: Es war ein reiner Paper-Launch. Bis heute gab es die Karte nirgendwo auch tatsächlich zu kaufen.

Das soll sich ab heute ändern. Gleichzeitig ist es der Presse nun erlaubt, über die Modelle der Partnerkarten zu berichten. Spannend ist das aktuell allerdings nur bedingt, da die ersten Varianten voraussichtlich ausschließlich dem Referenzdesign entsprechen werden. Zeit für eigene Kreationen blieb den Partnern bisher nicht.

Nichtsdestotrotz ist ein Test einer Partnerkarte aus zweierlei Gründen interessant. So können wir die Radeon HD 7970 auf diesem Wege erstmals im (unveränderten) CrossFire-Modus testen und an diesem kontrollieren, was das ZeroCore-Power-Feature mit dem ungenutzten 3D-Beschleuniger unter Windows anstellt.Darüber hinaus wollen wir bei der PowerColor-Karte einen intensiven Blick auf die Lautstärke sowie die Temperatur werfen, da unser Testsample von AMD aufgrund einer fehlerhaften Wärmeleitpaste in diesen Punkten so seine Schwierigkeiten hatte. Schlägt sich die Verkaufsvariante besser?

Technische Eckdaten

Die technischen Spezifikationen der PowerColor Radeon HD 7970 entsprechen vollständig denen des Referenzdesigns, da es keinerlei Änderungen seitens des Herstellers gegeben hat. Wer mehr über die neue Graphics-Core-Next-Architektur erfahren möchte, dem empfehlen wir einen Blick in unser Launch-Review zur neuen AMD-Karte.

Tahiti-GPU
Tahiti-GPU
Radeon
HD 6970
Radeon
HD 6990
Radeon
HD 7970
GeForce
GTX 580
Logo AMD-Logo AMD-Logo AMD-Logo Nvidia-Logo
Chip Cayman 2x Cayman
Antilles
Tahiti GF110
Transistoren ca. 2,64 Mrd. 2x 2,64 Mrd. ca. 4,31 Mrd. ca. 3 Mrd.
Fertigung 40 nm 40 nm 28 nm 40 nm
Chiptakt 880 MHz 830 MHz 925 MHz 772 MHz
Shadertakt 880 MHz 830 MHz 925 MHz 1.544 MHz
Shader-Einheiten
(MADD)
384 (4D) 2x 384 (4D) 2.048 (1D) 512 (1D)
FLOPs (MAD) 2.703 GFLOPs 2x 2.550 GFLOPs 3.789 GFLOPs 1.581 GFLOPs
ROPs 32 2x 32 32 48
Pixelfüllrate 28.160 MPix/s 2x 26.560 MPix/s 29.600 MPix/s 24.704 MPix/s
TMUs 96 2x 96 128 64
TAUs 96 2x 96 128 64
Texelfüllrate 84.480 MTex/s 2x 79.680 MTex/s 118.400 MTex/s 49.408 MTex/s
Shader-Model SM 5 SM 5 SM5.1 SM 5
effektive Windows
Stromsparfunktion
✓ (ZeroCore)
Speichermenge 2.048 MB GDDR5 2x 2.048 MB GDDR5 3.072 MB GDDR5 1.536 MB GDDR5
Speichertakt 2.750 MHz 2.500 MHz 2.750 MHz 2.004 MHz
Speicherinterface 256 Bit 2x 256 Bit 384 Bit 384 Bit
Speicherbandbreite 176.000 MB/s 2x 160.000 MB/s 264.000 MB/s 192.384 MB/s
Stromangaben
Typisch/Maximal
190/250 Watt 415/450 Watt 210/250 Watt 244/? Watt

Auf der nächsten Seite: Der Testkandidat