7/9 Rasurbo Vort-X U3 im Test : Gehäuseschnäppchen für 35 Euro

, 60 Kommentare

Temperatur

Die Temperaturen wurden gemessen, während das System FurMark im Xtreme-Burning-Modus absolvierte und dabei die Grafikkarte auf Temperatur gebracht wurde. Parallel dazu wird der Prozessor mit Prime95 (Download) im Maximum-Heat-Modus ausgelastet. Da die auf diese Weise erzeugte Auslastung im Alltag faktisch unmöglich ist, werden so die maximalen Temperaturen erzielt und jeder Proband kann zeigen, was in ihm steckt. Dokumentiert werden die Temperaturwerte mit Hilfe des Diagnose-Tools Everest Ultimate Edition.

Systemtemperaturen
Angaben in °C
  • CPU:
    • NZXT Phantom 410 (12 V)
      36,0
    • Cooler Master Cosmos II (12 V)
      41,0
    • Aerocool Strike-X ST (12 V)
      42,0
    • NZXT Phantom 410 (5 V)
      43,0
    • Abee DX4 (12 V)
      45,0
    • Aerocool Strike-X ST (5 V)
      47,0
    • Cooler Master Cosmos II (5 V)
      51,0
    • BitFenix Raider (12 V)
      57,0
    • SilverStone CW02 (12 V)
      59,0
    • Abee DX4 (5 V)
      60,0
    • Rasurbo Vort-X U3 (12 V)
      65,0
    • Rasurbo Vort-X U3 (5 V)
      66,0
    • BitFenix Raider (5 V)
      69,0
    • SilverStone CW02 (5 V)
      85,0
  • GPU:
    • NZXT Phantom 410 (12 V)
      53,0
    • Aerocool Strike-X ST (12 V)
      53,0
    • NZXT Phantom 410 (5 V)
      54,0
    • Cooler Master Cosmos II (12 V)
      54,0
    • Cooler Master Cosmos II (5 V)
      55,0
    • Aerocool Strike-X ST (5 V)
      55,0
    • Abee DX4 (12 V)
      56,0
    • Abee DX4 (5 V)
      59,0
    • BitFenix Raider (12 V)
      60,0
    • BitFenix Raider (5 V)
      62,0
    • SilverStone CW02 (12 V)
      63,0
    • Rasurbo Vort-X U3 (12 V)
      67,0
    • Rasurbo Vort-X U3 (5 V)
      77,0
    • SilverStone CW02 (5 V)
      80,0
  • Mainboard:
    • NZXT Phantom 410 (12 V)
      25,0
    • Cooler Master Cosmos II (12 V)
      26,0
    • Abee DX4 (12 V)
      26,0
    • NZXT Phantom 410 (5 V)
      27,0
    • Aerocool Strike-X ST (12 V)
      27,0
    • Aerocool Strike-X ST (5 V)
      27,0
    • Cooler Master Cosmos II (5 V)
      28,0
    • BitFenix Raider (12 V)
      31,0
    • Abee DX4 (5 V)
      33,0
    • SilverStone CW02 (12 V)
      35,0
    • BitFenix Raider (5 V)
      35,0
    • Rasurbo Vort-X U3 (12 V)
      37,0
    • Rasurbo Vort-X U3 (5 V)
      43,0
    • SilverStone CW02 (5 V)
      47,0
  • Festplatte:
    • NZXT Phantom 410 (12 V)
      24,0
    • Cooler Master Cosmos II (12 V)
      25,0
    • NZXT Phantom 410 (5 V)
      26,0
    • Cooler Master Cosmos II (5 V)
      27,0
    • Abee DX4 (12 V)
      29,0
    • BitFenix Raider (12 V)
      30,0
    • Aerocool Strike-X ST (12 V)
      32,0
    • Aerocool Strike-X ST (5 V)
      33,0
    • BitFenix Raider (5 V)
      35,0
    • Abee DX4 (5 V)
      36,0
    • SilverStone CW02 (12 V)
      37,0
    • Rasurbo Vort-X U3 (12 V)
      38,0
    • SilverStone CW02 (5 V)
      50,0
    • Rasurbo Vort-X U3 (5 V)
      51,0

Konnte der einsam seine Runden drehende 120-mm-Lüfter bei der Lautstärkemessung noch punkten, sieht es bei den Temperaturen, wie erwartet, nicht so rosig aus. In allen Bereichen liegt das Vort-X U3 hier auf den hinteren Plätzen. Einmal mehr fällt auch bei diesem Midi-Tower besonders die Temperatur der Festplatte besonders negativ auf. Liegen am 120-mm-Ventilator 12 Volt an, wird der Datenträger schon um die 38 Grad Celsius warm. Auch wenn dieser Wert auch auf lange Sicht noch als unkritisch einzuschätzen ist, kann man auch hier erkennen, dass Staubfilter aus schaumstoffähnlichem Material den Luftfluss überdurchschnittlich stark beeinträchtigen. Wird die Spannung auf 5 Volt reduziert, dreht der verbaute Ventilator nur noch mit ca. 400 Umdrehungen pro Minute. Die Festplatte wird dann mit bis zu 51 Grad Celsius schon bedenklich heiß! Alle anderen Werte sind sowohl unter 12 Volt als auch bei 5 Volt recht hoch aber noch akzeptabel.

Auf der nächsten Seite: Leistungsaufnahme