AMD Radeon HD 7790 im Test: Die große Lücke geschlossen 4/13

Wolfgang Andermahr 101 Kommentare

Framelatenz

Erläuterungen zu den Framelatenz-Diagrammen

Neben den bisher von uns gewohnten Framelatenz-Diagrammen haben wir erstmals auch die statistischen Kenngrößen Mittelwert (durchschnittliche Framelatenz in ms), Standardabweichung (mittlere Abweichung der Einzelwerte vom Mittelwert, in ms) und Variationskoeffizient (auf den Mittelwert normierte Standardabweichung) sowie den schnellsten und den langsamsten Frame angegeben.

Hinweis: Die Kennzahlen ermöglichen die komprimierte Auswertung der im Diagramm dargestellten Messdaten, sind allerdings auch nicht ohne weiteres in eine abschließende Beurteilung („AMD ist besser als Nvidia / Nvidia ist besser als AMD“) überführbar. Bestes Beispiel ist Metro 2033: Obwohl die Nvidia-Karte eindeutig konstantere Framelatenzen aufweist, führen die über den Messzeitpunkt stetig steigenden FPS zu einer erhöhten Standardabweichung. Die Radeon verhält sich – bezogen auf die gesamte Szene – konstanter.

Fazit: Die Standardabweichung ist umso eher eine adäquate Messgröße für Probleme zweier Karten bei der Framelatenz innerhalb eines Spieles, je paralleler beide Karten bei den FPS über die Messstrecke verlaufen.

Alan Wake 2 Mittelwert
(∅)
Standardabweichung
(s)
Variationskoeffizient
( = ∅/s )
Min. Max.
GeForce GTX 650 Ti 30,6 3,9 13 % 9,9 55,9
Radeon HD 7790 29,9 5,8 19 % 11,5 77,1
Battlefield 3 Mittelwert
(∅)
Standardabweichung
(s)
Variationskoeffizient
( = ∅/s )
Min. Max.
GeForce GTX 650 Ti 19,5 3,0 15 % 3,8 47,4
Radeon HD 7790 17,6 1,6 9 % 12,6 22,6
Crysis 3 Mittelwert
(∅)
Standardabweichung
(s)
Variationskoeffizient
( = ∅/s )
Min. Max.
GeForce GTX 650 Ti 54,8 15,4 28 % 7,4 148,2
Radeon HD 7790 51,8 5,5 25 % 5,4 200,9
FarCry 3 Mittelwert
(∅)
Standardabweichung
(s)
Variationskoeffizient
( = ∅/s )
Min. Max.
GeForce GTX 650 Ti 36,3 5,2 14 % 11,8 120,8
Radeon HD 7790 32,0 9,4 29 % 8,5 189,9
Hitman: Absolution Mittelwert
(∅)
Standardabweichung
(s)
Variationskoeffizient
( = ∅/s )
Min. Max.
GeForce GTX 650 Ti 30,0 5,6 19 % 6,2 61,5
Radeon HD 7790 24,5 9,6 39 % 3,5 73,5
Max Payne 3 Mittelwert
(∅)
Standardabweichung
(s)
Variationskoeffizient
( = ∅/s )
Min. Max.
GeForce GTX 650 Ti 26,6 2,7 10 % 11,3 34,6
Radeon HD 7790 20,2 1,7 8 % 16,3 34,7
Metro 2033 Mittelwert
(∅)
Standardabweichung
(s)
Variationskoeffizient
( = ∅/s )
Min. Max.
GeForce GTX 650 Ti 56,9 19,3 34 % 35,3 90,0
Radeon HD 7790 44,4 12,2 28 % 25,8 139,8
Planetside 2 Mittelwert
(∅)
Standardabweichung
(s)
Variationskoeffizient
( = ∅/s )
Min. Max.
GeForce GTX 650 Ti 29,0 2,0 7 % 21,1 40,6
Radeon HD 7790 26,7 2,6 9 % 17,7 48,2
Risen 2 Mittelwert
(∅)
Standardabweichung
(s)
Variationskoeffizient
( = ∅/s )
Min. Max.
GeForce GTX 650 Ti 45,2 11,1 25 % 9,1 159,7
Radeon HD 7790 34,8 12,9 37 % 6,4 166,3
The Witcher 2 Mittelwert
(∅)
Standardabweichung
(s)
Variationskoeffizient
( = ∅/s )
Min. Max.
GeForce GTX 650 Ti 34,5 9,8 28 % 8,9 185,8
Radeon HD 7790 29,7 19,5 65 % 8,6 327,1
Tomb Raider Mittelwert
(∅)
Standardabweichung
(s)
Variationskoeffizient
( = ∅/s )
Min. Max.
GeForce GTX 650 Ti 34,5 14,4 32 % 23,9 102,2
Radeon HD 7790 38,8 9,8 25 % 7,8 111,4

Bei den Framelatenzen gibt es ein Auf und Ab. Mal wandern die Bilder konstanter bei AMD, mal bei Nvidia zum Bildschirm. Insgesamt stellen wir Vorteile für Nvidia in den sieben Spielen Alan Wake, FarCry 3, Hitman, Metro 2033, Planetside 2, Risen 2 und The Witcher 2 fest, die anderen vier Spiele gehen an AMD.

Auf der nächsten Seite: GPU-Computing