3/6 Func MS-3 Spielermaus im Test : Tradition verpflichtet

, 85 Kommentare

Func MS-3 Software

Insbesondere die ambitionierten Pionierwerke einiger Marken sind hardwaretechnisch meist sehr überzeugend umgesetzt, kranken jedoch oft an Unzulänglichkeiten der ergänzenden Konfigurationssoftware. Func ist von diesem Phänomen erfreulicherweise nicht betroffen und stellt der MS-3 eine ausgesprochen übersichtliche, gut strukturierte und einwandfrei arbeitende Windows-Software zur Seite, welche die ausgezeichnete Maushardware ideal unterstützt. Die knapp zehn Megabyte leichte Applikation kann dabei wahlweise über die mitgelieferte CD oder den entsprechenden Download von der Hersteller-Webseite bezogen werden. Letzteres ist aus Gründen der Aktualität zu empfehlen. Die Software ist bis dato ausschließlich in englischer Sprache verfügbar, was aufgrund der zumeist selbsterklärenden Parameter jedoch auch einen Laien nicht vor zu große Hürden stellen sollte.

Func bereitet die Einstellmöglichkeiten in den drei Kategorien „Basic Settings“, „Button Assignment“ sowie „Color Settings“ auf, welche allesamt den drei mausintern gespeicherten Profilen unterschrieben sind. Hinzu gesellt sich der globale „Macro Editor“, auf dessen Daten von jedem Profil aus zugegriffen werden kann. Auch die Polling-Rate wird profilunabhängig eingestellt.

Sehr übersichtliche Func Konfigurationssoftware für die MS-3
Sehr übersichtliche Func Konfigurationssoftware für die MS-3

In den „Basic Settings“ werden zunächst alle leistungsspezifischen Optionen bereit gestellt. Dies beinhaltet die drei auf Wunsch achsenunabhängig justierbaren cpi-Stufen (90 bis 5.670 cpi) sowie die Instant-Aim-Funktion, welche die Abtastrate verzögerungsfrei so lange auf den gewünschten Wert setzt, wie die entsprechend konfigurierte Aim-Taste gedrückt gehalten wird. Darüber hinaus kann die Lift-off-Distanz in drei Etappen (low, mid, high) variiert werden, wobei dies praktisch nur marginale Auswirkungen zeigt. Die Angle-Snapping-Funktion des ADNS 9500 ist serienmäßig deaktiviert, kann jedoch zugeschaltet werden, um leichte Abweichungen in der horizontalen Zeigerführung von der Maus automatisch korrigieren zu lassen. Darüber hinaus lässt sich die Polling-Rate zwischen 125 und 1.000 Hz konfigurieren. Die außerdem aufgeführten Schieberegler zu den Zeiger-, Doppelklick- und Scrollgeschwindigkeiten sowie die Option zur Zeiger-Beschleunigung entsprechen derweil den Standardvorgaben des Betriebssystems.

Einstellungen zur Anpassung der Abtastleistung
Einstellungen zur Anpassung der Abtastleistung
Menü zur Konfiguration der Tasten
Menü zur Konfiguration der Tasten
Alle Tastenelemente können frei konfiguriert werden
Alle Tastenelemente können frei konfiguriert werden

Im Menü „Button Assignment“ lassen sich wenig überraschend die Tasten der MS-3 in ihrer Belegung verändern. Dabei können ausnahmslos alle zwölf Elemente (zehn Tasten, zwei Scrollwege) angepasst werden. Zur Auswahl stehen dabei neben den obligatorischen Windows- und Multimediafunktionen die eigenhändig eingespielten Tastenabfolgen (Makros) oder einzelne Tastaturelemente. Auf Wunsch ist auch eine Deaktivierung der Tasten möglich.

Weniger essentiell für die Mausfunktion, jedoch als Indikator für das aktuell gewählte Profil und natürlich auch für die optische Zufriedenheit mit dem eigenen Eingabegerät besitzen die „Color Settings“ entsprechende Bedeutung. Hier können die Farben, Helligkeiten und Sättigungen der Mausrad- sowie Aim-Button-Beleuchtungen unabhängig voneinander bestimmt werden. Die LEDs sind bei Bedarf auch deaktivierbar oder mit einem Pulsationseffekt zu ergänzen, sodass sich die MS-3 zumindest in einem gewissen Rahmen optisch individualisieren lässt.

Der farblichen Anpassung sind fast keine Grenzen gesetzt
Der farblichen Anpassung sind fast keine Grenzen gesetzt
Wohl aber der Makro-Länge: Bei 20 Befehlen ist Schluss
Wohl aber der Makro-Länge: Bei 20 Befehlen ist Schluss
Die Makros werden global gespeichert und können von allen Profilen genutzt werden
Die Makros werden global gespeichert und können von allen Profilen genutzt werden

Der von Func gebotene Macro-Editor zum Einspielen beliebiger Tastenfolgen ist relativ einfach gehalten. Die Tastensequenzen sind auf 20 Eingaben, die Datenbank auf insgesamt 60 Makros limitiert. Auch zeitliche Parameter werden nicht abgespeichert. Echten Makro-Fanatikern dürften diese Einschränkungen wenig gefallen, für die meisten Anwender sind sie wahrscheinlich ausreichend.

Insgesamt überzeugt uns die Func-Software durch ihre funktionelle Einfachheit. Alle Software-Einstellungen werden im Anschluss an ihre Bestätigung nach einer kurzen Updatezeit von etwa zwei Sekunden umgesetzt und stehen somit direkt zur Verfügung.

Auf der nächsten Seite: Innenleben und Erfahrungen