4/11 AMD FX-9590 Prozessor im Test : Bis zu 5,0 GHz – teuer erkauft

, 531 Kommentare

Testergebnisse

Leistung

Details zur Ermittlung unserer Ranglisten

Gesamt

Rating mit Anwendungen und Spielen (1.920 x 1.080)
Angaben in Prozent
    • Intel Core i7-3960X, 6C/12T, 3,3 GHz, 32 nm, Turbo, SMT
      100,0%
    • Intel Core i7-4770, 4C/8T, 3,4 GHz, 22 nm, Turbo, SMT
      93,5%
    • Intel Core i7-4770K, 4C/8T, 3,5 GHz, 22 nm, Turbo, SMT
      93,4%
    • Intel Core i7-3770K, 4C/8T, 3,5 GHz, 22 nm, Turbo, SMT
      87,8%
    • AMD FX-9590, 4M/8T, 4,7 GHz, 32 nm, Turbo
      84,0%
    • Intel Core i5-4670 (K), 4C/4T, 3,4 GHz, 22 nm, Turbo
      83,8%
    • Intel Core i7-2600K, 4C/8T, 3,4 GHz, 32 nm, Turbo, SMT
      81,9%
    • Intel Core i5-4570, 4C/4T, 3,2 GHz, 22 nm, Turbo
      81,1%
    • AMD FX-8350, 4M/8T, 4,0 GHz, 32 nm, Turbo
      77,9%
    • Intel Core i5-4430, 4C/4T, 3,0 GHz, 22 nm, Turbo
      75,2%
    • Intel Core i5-2500K, 4C/4T, 3,3 GHz, 32 nm, Turbo
      74,8%
    • Intel Core i5-4570T, 2C/4T, 2,9 GHz, 22 nm, Turbo, SMT
      65,3%
    • AMD A10-6800K, 2M/4T, 4,1 GHz, 32 nm, Turbo
      56,9%
    • AMD A10-5800K, 2M/4T, 3,8 GHz, 32 nm, Turbo
      54,8%
    • AMD Phenom II X4 965, 4C/4T, 3,4 GHz, 45 nm
      53,8%

AMDs „5-GHz-Prozessor“ sortiert sich im gehobenen Mittelfeld ein, quasi auf Augenhöhe zum Core i5-4670(K). Der Vorsprung gegenüber dem FX-8350 liegt in unserem Parcours bei geringen acht Prozent, was insbesondere in den Spiele begründet liegt, bei denen sich beide selbst unter Verwendung der schnellsten Single-GPU-Grafikkarten nicht viel nehmen, da sie in das Grafikkarten-Limit laufen.

Das zweite Diagramm mit Spielebenchmarks in geringerer Auflösung geht deshalb etwas mehr zu Gunsten des Neulings gegenüber dem direkten Konkurrenten im gleichen Haus aus, allerdings fällt die CPU gegen die Konkurrenz von Intel noch ein Stück zurück. Zehn Prozent mehr Leistung als ein FX-8350 kann der FX-9590 am Ende verbuchen, allerdings ist der quasi preisgleiche Core i7-3960X noch einmal 19 Prozent schneller. Zudem verbraucht das Modell dabei deutlich weniger Leistung aus der Steckdose.

Abschließendes Performancerating
Angaben in Prozent
  • mit Anwendungen und Spielen in geringer Auflösung:
    • Intel Core i7-3960X, 6C/12T, 3,3 GHz, 32 nm, Turbo, SMT
      100,0%
    • Intel Core i7-4770K, 4C/8T, 3,5 GHz, 22 nm, Turbo, SMT
      93,1%
    • Intel Core i7-4770, 4C/8T, 3,4 GHz, 22 nm, Turbo, SMT
      92,4%
    • Intel Core i7-3770K, 4C/8T, 3,5 GHz, 22 nm, Turbo, SMT
      86,3%
    • Intel Core i5-4670 (K), 4C/4T, 3,4 GHz, 22 nm, Turbo
      81,0%
    • AMD FX-9590, 4M/8T, 4,7 GHz, 32 nm, Turbo
      79,7%
    • Intel Core i7-2600K, 4C/8T, 3,4 GHz, 32 nm, Turbo, SMT
      78,6%
    • Intel Core i5-4570, 4C/4T, 3,2 GHz, 22 nm, Turbo
      78,0%
    • AMD FX-8350, 4M/8T, 4,0 GHz, 32 nm, Turbo
      72,4%
    • Intel Core i5-4430, 4C/4T, 3,0 GHz, 22 nm, Turbo
      70,8%
    • Intel Core i5-2500K, 4C/4T, 3,3 GHz, 32 nm, Turbo
      70,8%
    • Intel Core i5-4570T, 2C/4T, 2,9 GHz, 22 nm, Turbo, SMT
      59,6%
    • AMD A10-6800K, 2M/4T, 4,1 GHz, 32 nm, Turbo
      51,4%
    • AMD A10-5800K, 2M/4T, 3,8 GHz, 32 nm, Turbo
      49,2%
    • AMD Phenom II X4 965, 4C/4T, 3,4 GHz, 45 nm
      48,7%

Auf der nächsten Seite: Anwendungen