News : Neue Samsung Galaxy Gear soll mit Tizen kommen

, 11 Kommentare

Seit Längerem wird spekuliert, dass Samsung auf dem MWC 2014 neben dem „Galaxy S5“ auch eine neue Version der eigenen Galaxy Gear präsentieren wird. Nun gehen aus einem aktuellen Medienbericht erste Informationen zur Smartwatch hervor, die auf einen Verzicht von Android deuten.

So soll der Nachfolger von Samsungs aktueller Galaxy Gear laut einem Bericht von USA Today, der sich auf auf drei mit der Angelegenheit vertraute Personen beruft, nicht mehr auf das mobile Betriebssystem von Google setzen, sondern stattdessen mit einer neuen sowie angepassten Version von Tizen und einem eigenen App-Store ausgeliefert werden. Die Apps sollen dabei auf HTML5 basieren, ähnlich wie bei Mozillas Firefox OS.

Mit diesem Schritt möchte Samsung dem Bericht nach vermeiden, dass Google mit seiner für „Wearables“ angepassten Version von Android ähnlich viel Macht erlangt, wie es der Konzern bereits bei Smartphones und Tablets hat. In Europa konnte Android im vierten Quartal 2014 beispielsweise einen Marktanteil von 68,6 Prozent vorweisen, in dem für Samsung durchaus wichtigen chinesischen Markt waren es sogar 78,6 Prozent.

Bei der für „Wearables“ angepassten Version von Android befürchten zahlreiche Entwickler und Hersteller zudem, dass diese weniger offen sein könnte als der Pendant für Smartphones und Tablets. Das würde den Spielraum der Hersteller, um sich vom Wettbewerb auch bei der Software abzusetzen, weiter eindämmen.

Samsung Galaxy Gear

Bereits im Oktober 2013 hatte Samsung überraschend offen davon gesprochen, die Abhängigkeit von Android in Zukunft deutlich zurückfahren zu wollen – Tizen war lange als Schlüssel dazu gehandelt worden. In den vergangenen Monaten war es jedoch stiller geworden um das von Intel mitentwickelte mobile Betriebssystem. Vor wenigen Tagen konnte das Partnerprogramm der Tizen Association, die im letzten Jahr mit 36 Mitgliedern mit dem Ziel gestartet war, Partner aus verschiedenen Branchen für zukünftige Anwendungen auf Tizen zu vereinen, 15 neue Mitglieder vermelden.

Schon 2013 hätte Samsung angeblich erste Smartphones mit dem System zeigen wollen, was aber nicht geschah. Letzten Informationen des Wall Street Journal nach ist nun allerdings mit einer Gerätevorschau im Rahmen des Mobile World Congress 2014 zu rechnen.