3/8 Enermax Revolution X't 530 Watt im Test : Günstiger dank Fremdfertigung

, 36 Kommentare

Technik

Nach dem Lösen der Schrauben und dem Öffnen des Netzteils fällt unser Blick auf die Elektronik. Wie immer gilt: Nicht nachmachen – Lebensgefahr!

Enermax Revolution X't 530 – Überblick Elektronik
Enermax Revolution X't 530 – Überblick Elektronik

Die Elektronik des Revolution X't ist keine Weiterentwicklung der Platine der bisherigen Revolution87+, sondern wird wie beim Triathlor Eco vom Auftragsfertiger CWT hergestellt. Als Lüfter kommt ein 139-mm-Modell der hauseigenen Twister-Serie mit Magnetlager und einer kleinen Luftleitfolie zum Einsatz. Die verwendete Schaltung basiert auf dem Double-Forward-Prinzip und hat gewisse Ähnlichkeiten zu der auch von einigen anderen Herstellern verwendeten PUQ-Gold-Platine, unterscheidet sich aber an einigen Stellen von den uns bekannten Versionen anderer Marken. So verwendet Enermax die große Kühlerversion und verändert die Position der VRM-Module für die +3,3- und +5-Volt-Leitung. Durch die veränderte Positionierung der Platine im Gehäuse und des Haupttransformators liegt diese Hitzequelle direkt im Luftstrom, statt im Totpunkt des Lüfters. Zudem ist der PFC-/PWM-Bereich zentraler positioniert, was ebenfalls die Kühlung verbessern soll. Die Enermax-Version unterscheidet sich insgesamt deutlich von der Standard-CWT-Technik und ähnelt intern eher dem Corsair RM, ist mit diesem aber nicht ganz identisch. Enermax hat somit eine eigene PCB-Variante entwickelt. Die gelegentlich zu hörende Behauptung, dass das X't eine gewöhnliche CWT-PUQ-Gold-Platine in einem schicken Gehäuse sei, ist somit in jedem Fall falsch.

Enermax Revolution X't 530 – Lüfter
Enermax Revolution X't 530 – Lüfter
Enermax Revolution X't 530 – Sekundärseite im Detail
Enermax Revolution X't 530 – Sekundärseite im Detail
Enermax Revolution X't 530 – Elektronik im Detail
Enermax Revolution X't 530 – Elektronik im Detail

Die Eingangsfilterung ist vollständig, auch der passive Schutz vor Überspannungen in Form eines MOV ist vorhanden. Bei den Kondensatoren setzt Enermax auf Mittelklasse: Der 85-Grad-Primärkondensator mit 330 Mikrofarad Kapazität und 400 Volt Spannungsfestigkeit der Marke Panasonic ist eine gute Wahl. Auf der Sekundärseite kommen 105-Grad-Elektrolytkondensatoren von CapXon und Teapo sowie Polymer-Feststoffkondensatoren zum Einsatz. Der verwendete Sicherungschip vom Typ Weltrend Wt7502V unterstützt die versprochenen Schutzschaltungen, ein Überstromschutz (OCP) ist allerdings – wie korrekt dokumentiert – tatsächlich nicht vorhanden, obwohl das Layout ausreichend Platz bieten würde. Auch wenn der Überlastschutz (OPP) in sehr vielen Fällen die Funktion des Überstromschutzes übernimmt, sollte unserer Ansicht nach ein Oberklasse-Netzteil im Rahmen des technisch Möglichen auch auf unwahrscheinliche Szenarien vorbereitet sein.

Enermax Revolution X't 530 – Lötqualität
Enermax Revolution X't 530 – Lötqualität

Auf der nächsten Seite: Messungen