Test Enermax Revolution X't 530 Watt im Test

Philipus II

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
1.919
#1
Das Enermax Revolution X't soll im Vergleich zum Vorgänger Revolution87+ mit niedrigeren Preisen punkten. Erhalten bleiben 80Plus-Gold-Wirkungsgrad, unabhängig regulierte Spannungen und (teil-)modulares Kabelmanagement mit Flachbandkabeln. Wir prüfen das 530-Watt-Modell an der Chroma-Teststation und realen Rechnern.

Zum Artikel: Enermax Revolution X't 530 Watt im Test
 
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
2.252
#2
Nicht schlecht aber da kein Überstromschutz vorhanden ist, fällt das bei mir durch, Sicherheit ist nun mal das A und O, wenn dadurch andere Teile schaden nehmen bezahlt mir Enermax die ja auch nicht.
​Schade...
 
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
6.856
#3
Zitat von CB:
Für besonders anspruchsvolle Anwender und einen größeren Geldbeutel können wir alternativ auch das Enermax Platimax und be quiet! Dark Power Pro P10 empfehlen.
[/COLOR]
Wie sieht es den mit der Platinum Serie von SeaSonic aus? Könnt ihr dazu keine Empfehlung aussprechen?

Wie sieht den nun die korrekte Auflistung der Enermax NT aus?

Triathlor Eco < Triathlor < Revolution X't < Revolution87+

Sind so viele Serien in verschiedenen Preisklassen überhaupt notwendig? Bzw. Sinnvoll?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
8.958
#5
Wie sieht es den mit der Platinum Serie von SeaSonic aus? Könnt ihr dazu keine Empfehlung aussprechen?
Schlicht vergessen?

Wie sieht den nun die korrekte Auflistung der Enermax NT aus?
Triathlor Eco < Triathlor < Revolution X't < Revolution87+
Vergiss nicht die Platimax ganz rechts... und die NAXN82+ gehören denke ich zwischen die Triathlor Eco und die Triathlor. Das Revolution X't soll übrigens das Revolution87+ ersetzen, nicht ergänzen. Eine richtige Einsteigerserie analog den be quiet! System Power 7 hat Enermax nicht, oder?

Triathlor Eco < NAXN82+ < Triathlor < Revolution X't < Platimax
 
Zuletzt bearbeitet:

Philipus II

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
1.919
#8
Zuletzt bearbeitet:

J Z

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
615
#10
... kein Vergleich zum Revolution 87+

z.B. Lüfter tackert leise, macht auch einen billigeren Eindruck. Habe alle Enermax, die Original verpackt waren, an den Distri zurückgeben können, nur die Ausgepackten habe ich noch hier :-(

Hatte bisher nur Enermax im Programm, weil die durch die Bank Spitze waren und musst jetzt zu be quiet! wechseln. Schade Enermax :-/ BQ freut sich :-)
 
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
157
#11
die Geiz-Netzteile sind doch fürn Arsch, Enermax mittlerweile genauso! alleine schon die Lüfter im Modu82+ (bis auf den FAN aber sehr gut, mit anderen FAN aber noch im Einsatz)

Habe z.B. ein Seasonic 560W Gold und ein Platin 660W, für gute Qualität bezahle ich auch gerne über 100€ (wenn sie dann 5-10+ Jahre halten ist das doch OK?)

Mit BeQuiet bin aber auch nicht glücklich gewesen jedenfalls zur E5 Zeiten...

Also in ca. 20 PC Jahren sind mir nur 2 Bequiet gestorben (2x E5 -> Start Bug)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
622
#12
"Enermax ist damit wohl gestorben. "

Jep seh ich auch so. Die Veränderungen zum Vorgänger kann ich nicht gutheißen (Single Rail, Verwendung von schlechteren Kondensatoren, Überstromschutz? wtf). Bei einem Netzteil sehe ich den Preis als absolut zweitrangig an, es geht ja schließlich um die korrekte Versorgung meiner geliebten Hardware :) ... werde dann wohl bei Seasonic schauen, wenn mein Revolution87+ mal das Zeitliche segnet, aber bis jetzt ist mir noch kein Enermax kaputt gegangen, die wurden nur aufgrund von technischen Neuerungen und besserer Effizienz ausgetauscht und leben alle noch in alten Rechnern.
 
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
157
#15
ich meine das Revo87 hat auch nicht diesen Patentierten PWM- Lüfteranschluss wie beim Modu87 I/II oder ?

Denn !"§$ braucht keiner
 
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
3.302
#16
So ein kondensator altert nunmal. Das dürfte dann auch bei diesem Netzteil hier die Achillesferse sein, wenn die Lebensdauer in Richtung sieben Jahre vorranschreitet. Je nach Arbeitslast zuvor eben. Aber: wenn man ein Netzteil nicht gerade ständig an der Belastungsgrenze betreibt dürfte auch ein zehn Jahre altes Premiumnetzteil noch für einen soliden Betrieb sorgen. Allerdings würde ich dem aufgedruckten Leistungsniveau dann keine Beachtung mehr schenken. Mit verminderter Last dürfte das Gerät aber immer noch gut zurecht kommen.

@Test: irgendwie hab ich eure ansonsten gern geäußerte Kritk bezüglich Luftleitfolien überlesen. Davon mal abgesehen wäre es mir lieber das NT würde 90€ kosten und dafür erstklassige Kondensatoren aufweisen und auch in Dingen wie der Stützzeit seine Pflicht erfüllen.
Alles in allem ist das sicherlich ein gutes Netzteil, aber kein Premium mehr. Dafür gibt es zu viele Fehler im Detail. Ich kann mich noch an Netzteile erinnern, da lag die Effizienz knapp unter Platin-Niveau - davon ist dieses hier doch ein Stück entfernt.
Es mögen Kleinigkeiten sein, aber mir scheint dieses Gerät wurde von Enermax und CWT strikt nach Lastenheft konzipiert. Kabelmanagement, 80plus Gold - und so günstig wie möglich bitte.
 

Decius

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
1.272
#17
Womit ich mich an vergangenes erinnere, wo hier seitens CB in einem Bericht dringend dazu geraten
wurde bei einem Rechnerwechsel, bzw. einer Aufrüstung immer das Netzteil mit zu tauschen,
da die neueren ja so vieles besser machen und Strom sparen :rolleyes:
:D

Du hast Recht, für die 50-130 €, die ein neues Netzteil kostet muss es aber schon Strom produzieren können, um das gegenüber einem alten einsparen zu können .;)
Wenn nicht Alterung oder technische Entwicklungen dagegen sprechen, sollte man gute Netzteile durchaus weiterverwenden - wie gesagt, Geld ersparen kann man sich mit einem neuen Netzteil im Centbereich pro Jahr, für tlw. dreistellige Eurobeträge in der Anschaffung.
 

Smagjus

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
5.474
#18
Hast du das mal nachgerechnet? Ich komme im Vergleich von einem Bronze zu einem neuen Platin auf mindestens 10€ im Jahr. Maximum im Idealfall wären 30€. Das alles unter Berücksichtigung der aktuellen Strompreise.

Der Rechner ist aber auch im Schnitt 15h am Tag an.

Dadurch, dass die Strompreise nur eine Richtung kennen und ich mein altes Netzteil für 20€ verkaufen konnte, werde ich wohl spätestens nach 5 Jahren die Kosten wieder drin haben. Zu dem Zeitpunkt habe ich dann immernoch 2 Jahre Garantie auf dem Gerät.

In der Zwischenzeit profitiere ich vom Kabelmanagement und dem lautlosen, weil lüfterlosen Kühler.
 

Philipus II

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
1.919
#19
Wirtschaftlich lohnend sind Upgrades vor allem von alten prä-80Plus-Netzteilen wie Enermax Liberty und be quiet! E5, wenn ein Rechner die Nennleistung abruft und viel rennt.
 
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
149
#20
Tja das wars dann mit Enermax, die waren immer meine erste Wahl bei Netzteilen und immer sehr zuverlässig, mein Modu87 läuft jetzt schon seit Jahren fehlerfrei
Naja dann wirds in Zukunft eben ein Seasonic NT.
 
Top