5/9 Drei SFX-Netzteile im Test : be quiet!, Chieftec & SilverStone

, 88 Kommentare

Testergebnisse

Im Folgenden sind die Testergebnisse der drei Kontrahenten in mehrere Untergruppen gegliedert. Zum einen betrachten wir die Effizienz anhand eines automatisierten Tests an einer kalibrierten Chroma 8000 ATS und gehen dabei beispielsweise auch auf Punkte wie die Restwelligkeit und Stützzeit ein, zum anderen führen wir reale Lautstärketests mit eigenen Testsystemen durch

Die Details zu der Testmethodik, der eingesetzten Teststation, den Messungen und zur Lautstärkemessung haben wir in einem gesonderten Artikel „So testen wir Netzteile“ zusammengefasst.

Für das be quiet! SFX Power 2 300 Watt kamen während der Tests folgende, von uns kalkulierten Lasten zum Einsatz:

Lastkalkulation be quiet! SFX Power 2 300 Watt
Schiene 25 Watt fest 10% 20% 50% 100% Crossload 12V Crossload Minor
+5V 1,0 0,87 1,73 4,33 8,66 1,0 14,0
+12V1 0,65 0,83 1,66 4,15 8,30 11,0 1,5
-12V 0,04 0,04 0,07 0,18 0,36 0,2 0,2
+3,3V 1,0 0,91 1,82 4,55 9,09 1,0 10,0
+5Vsb 0,2 0,18 0,36 0,89 1,78 1,0 1,0
+12V2 0,65 0,95 1,90 4,74 9,49 12,5 1,0
Angaben in Ampere

Für das Chieftec SFX-350BS kamen während der Tests folgende, von uns kalkulierten Lasten zum Einsatz:

Lastkalkulation Chieftec SFX-350BS
Schiene 25 Watt fest 10% 20% 50% 100% Crossload 12V Crossload Minor
+5V 1,0 0,95 1,90 4,75 9,50 1,0 14,4
+12V1 1,30 1,06 2,12 5,30 10,60 13,5 3,0
-12V 0,04 0,02 0,05 0,12 0,24 0,2 0,2
+3,3V 1,0 1,01 2,03 5,06 10,13 1,0 10,0
+5Vsb 0,2 0,24 0,47 1,18 2,36 1,0 1,0
+12V2 0,0 1,06 2,12 5,30 10,60 13,5 1,0
Angaben in Ampere

Das leistungsfähigere SilverStone Strider Gold Series 450W SFX musste sich mit folgender Lastkalkulation in unserem Test behaupten:

Lastkalkulation SilverStone Strider Gold Series 450W SFX
Schiene 25 Watt fest 10% 20% 50% 100% Crossload 12V Crossload Minor
+5V 1,0 0,78 1,55 3,88 7,77 1,0 12,0
+12V1 1,30 3,03 6,05 15,13 35,0 43,0 3,0
-12V 0,04 0,02 0,05 0,12 0,25 0,2 0,2
+3,3V 1,0 1,05 2,11 10,54 9,97 1,0 9,0
+5Vsb 0,2 0,20 0,41 2,05 2,48 1,0 1,0
Angaben in Ampere

Die einzelnen Ergebnisse jeder Kategorie können über die Schaltflächen über den Diagrammen durchgeschaltet werden.

Effizienz

Beim SFX-Spannungswandler von Chieftec muss die 115-Volt-Messung entfallen, da das Netzteil nicht über einen Weitbereichseingang verfügt. Das SFX-350BS ist folglich korrekterweise nicht 80Plus zertifiziert. Für Nutzer, die das Netzteil nicht in einem 115-Volt-Land betreiben möchten, ist diese Kosteneinsparung nicht nachteilig.

Bei den für die 80Plus-Zertifizierung relevanten 115-Volt-Messungen patzt SilverStone leicht. Beide Probanden unterschreiten die vorgegebenen Minima um etwas mehr als die Messgenauigkeit. Die Abweichung ist mit maximal 0,55 Prozentpunkten absolut betrachtet minimal und kaum größer als die Messungenauigkeit von 0,35 Prozent, trotzdem sollte unserer Ansicht nach jedes Serienexemplar die Anforderungen übererfüllen. Das be quiet! liefert im 80Plus-konformen Test solide Bronze-Werte.

Bei den für deutsche Anwender relevanten Messungen mit 230 Volt liegt das be quiet! eher im unteren Bereich der 80Plus-Bronze-Netzteile. Chieftecs SFX-350BS kann bis in den mittleren Lastbereich recht gut mithalten, fällt aber bei Volllast zurück. Das Chieftec liegt daher im Vergleich zwischen 80Plus und Bronze. SilverStones Strider Gold kann ebenfalls bis zu mittlerer Last überzeugen, bei Volllast konkurriert es jedoch eher mit Silber-Produkten.

Leistungsfaktorkorrektur (PFC)

Die Leistungsfaktorkorrektur des SFX Power 2 arbeitet gut. SilverStone kann befriedigende bis gute Werte verbuchen, das Chieftec fällt hingegen deutlich zurück. Im unteren Lastbereich funktioniert die Leistungsfaktorkorrektur des Chieftec SFX-350BS nur schlecht und belastet damit das Stromnetz.

Auf der nächsten Seite: Spannungsregulation