Huawei Ascend Y530 im Test : 4,5 Zoll mit Android für 110 Euro

, 38 Kommentare
Huawei Ascend Y530 im Test: 4,5 Zoll mit Android für 110 Euro

Mit hohem Tempo und in der Regel viel Smartphone für wenig Geld hat sich Huawei innerhalb kürzester Zeit zum drittgrößten Smartphone-Hersteller der Welt gemausert. Mittlerweile verfolgen allerdings auch kleinere Hersteller wie Motorola mit dem Moto G oder Wiko mit einer ganzen Palette voll Smartphones das Ziel, möglichst viel für möglichst wenig anzubieten. So einfach wie noch vor einem Jahr haben es die Chinesen nicht mehr.

Das bekommt auch das Ascend Y530 zu spüren, das mit einer größeren Diagonale und aktualisierte Ausstattung ebenso punkten soll wie einst das Y300. Ob Huawei auch dieses Mal viel Smartphone für wenig Geld bietet, das gegen die starke Konkurrenz besteht, klärt der Test.

Spezifikationen

Die nachfolgende Tabelle stellt die technischen Spezifikationen des Ascend Y530 den Konkurrenten Motorola Moto G, Wiko Rainbow und dem Y300 aus eigenen Reihen gegenüber.

Huawei Ascend Y530 Motorola Moto G Wiko Rainbow Huawei Ascend Y300
Software:
(bei Erscheinen)
Android 4.3
Android 4.3
Variante
Android 4.4
Android 4.2 Android 4.1
Display: 4,50 Zoll
480 × 854, 218 ppi
TFT, Gorilla Glass
4,50 Zoll
720 × 1.280, 329 ppi
LCD, Gorilla Glass 3
5,00 Zoll
720 × 1.280, 294 ppi
IPS
4,00 Zoll
480 × 800, 233 ppi
LCD
Bedienung: Touch
Status-LED
SoC: Qualcomm Snapdragon 200
2 × Cortex-A7, 1,20 GHz
28 nm, 32-Bit
Qualcomm Snapdragon 400
4 × Cortex-A7, 1,20 GHz
28 nm, 32-Bit
MediaTek MT6582
4 × Cortex-A7
28 nm, 32-Bit
Qualcomm Snapdragon S4 Play
2 × Cortex-A5, 1,00 GHz
45 nm, 32-Bit
GPU: Adreno 302
400 MHz
Adreno 305
450 MHz
Mali-400 MP
500 MHz
Adreno 203
320 MHz
RAM: 512 MB
LPDDR2
1.024 MB
LPDDR2
1.024 MB
LPDDR
512 MB
Speicher: 4 GB (+microSD)
8 / 16 GB
Variante
8 GB (+microSD)
4 GB (+microSD)
Kamera: 5,0 MP, 720p
LED, f/2,8, AF
5,0 MP, 720p
LED, f/2,4, AF
8,0 MP, 1080p
LED, f/2,4, AF
5,0 MP, 480p
LED, AF
Sekundär-Kamera: Nein
Frontkamera: 0,3 MP, 480p
AF
1,3 MP, 720p
AF
2,0 MP, 480p 0,3 MP, 480p
AF
GSM: GPRS + EDGE
UMTS: HSPA
↓21,6 ↑5,76 Mbit/s
HSPA+
↓21,6 ↑5,76 Mbit/s
HSPA+
↓7,2 ↑5,76 Mbit/s
LTE: Nein
Nein
Variante
Ja
↓150 ↑50 Mbit/s
Nein
WLAN: 802.11 b/g/n 802.11 b/g/n
Wi-Fi Direct, Miracast
802.11 b/g/n
Bluetooth: 4.0 4.0 Low Energy 4.0 2.1
Ortung: A-GPS A-GPS, GLONASS A-GPS
Weitere Standards: Micro-USB 2.0
SIM-Karte: Mini-SIM Micro-SIM Mini-SIM, Dual-SIM Mini-SIM
Akku: 1.750 mAh (6,50 Wh)
austauschbar
2.070 mAh (7,90 Wh)
fest verbaut
2.000 mAh (7,40 Wh)
austauschbar
1.950 mAh (7,50 Wh)
austauschbar
Größe (B×H×T): 67,0 × 132,5 × 9,30 mm 65,9 × 129,9 × 11,60 mm 74,0 × 146,0 × 9,30 mm 63,8 × 124,5 × 11,20 mm
Schutzart:
Gewicht: 145 g 143 g 167 g 130 g
Preis: 149 € ab 110 € / ab 196 € / 199 € 149 €

Gegenüber dem Moto G und dem Rainbow fallen das geringer auflösende Display, der deutlich schwäche SoC und der halbierte Arbeitsspeicher ins Auge. Dafür liegt der Preis aktuell nochmals unter dem, den Motorola ausruft.

Design & Verarbeitung

Das Y530 ist sehr nüchtern und schnörkellos gehalten, Experimente gibt es keine. Das Gehäuse besteht aus Kunststoff mit zwei Leisten in Aluminiumoptik, die dem Äußeren mehr Eleganz verleihen. Durch das Gewicht von 145 Gramm wirkt das Y530 robust. Aufgrund seiner Radien liegt das Smartphone gut in der Hand, die glatte Oberfläche der Rückseite ist allerdings rutschig.

Huawei Ascend Y530 im Test
Huawei Ascend Y530 im Test
Huawei Ascend Y530 im Test
Huawei Ascend Y530 im Test

Die Verarbeitung hinterlässt einen insgesamt durchwachsenen Eindruck. Die Spaltmaße sind gering und gleichmäßig, an einer Seite rastete bei unserem Testgerät einer der Füße des Akkudeckels allerdings nicht richtig ein. Die Folge war ein kleiner Spalt zwischen Akkudeckel und Rahmen, in dem sich Staub und Dreck sammeln konnten. Auch war der Rückseite unter Kraftaufwand ein Knarzen zu entlocken. Abseits dessen kann die Verarbeitung überzeugen, im Zusammenspiel zwischen Gewicht und ansonsten gutem Eindruck präsentiert sich das Smartphone robust und solide.

Huawei Ascend Y530 im Test
Huawei Ascend Y530 im Test
Huawei Ascend Y530 im Test
Huawei Ascend Y530 im Test

Während das Betriebssystem über beleuchtete, kapazitive Tasten am unteren Bildschirmrand gesteuert wird, finden sich am linken Rand der mechanische Power-Button und die Lautstärkewippe. Der Power-Button verfügt über einen sehr weichen und kurzen Druckpunkt. Die Lautstärkewippe kann zwar mit einem leicht knackigeren und präziseren Hub punkten, überzeugt allerdings ebenfalls nicht ganz. Alle Knöpfe wirken schwammig. Die Aussparungen der Anschlüsse, der Kamera und des Lautsprechers fallen präzise und gleichmäßig aus.

Display

Der Bildschirm des Y530 misst 4,5 Zoll und löst mit 480 × 854 Pixeln auf. Dies ergibt eine relativ geringe Pixeldichte von 217 ppi – im Preisbereich von knapp über 100 Euro ist das allerdings noch Standard. Schriften und Grafiken wirken durch die geringe Auflösung stellenweise unscharf – gerade im Vergleich zu höher auflösenden Displays. Auch Treppchenbildung ist wahrzunehmen.

Mit einer maximalen Display-Helligkeit von 392 cd/m² positioniert sich das Y530 im Mittelfeld der bisher getesteten Smartphones. Bei direkter Sonneneinstrahlung ist das zu gering. Auch das Kontrastverhältnis fällt mit 653:1 unterdurchschnittlich aus.

Huawei Ascend Y530 im Test
Huawei Ascend Y530 im Test

Der Bildschirm des Y530 zeigt Farben natürlich, aber kühl. Trotz der bunten Benutzeroberfläche ergibt sich so zu keinem Zeitpunkt eine Übersättigung des Bildschirminhalts. Die Blickwinkel des Smartphones sind schwächer als bei einem Display mit IPS-Technologie. Die Farben neigen bei größeren Blickwinkeln zum Invertieren, sie werden verfälscht.

Auf der nächsten Seite: Performance & Oberfläche