Wochenrückblick : Bitcoin, Grafikkarten und kein Notebook ganz vorn

, 0 Kommentare
Wochenrückblick: Bitcoin, Grafikkarten und kein Notebook ganz vorn
Bild: Gobierno de los Estados Unidos (CC0 1.0)

In unserem wöchentlichen Rückblick auf die vergangenen sieben Tage widmen wir uns heute der 22. Woche 2015, in der bei News insbesondere Meldungen zu AMDs R9-300-Serie und Nvidias GeForce GTX 980 Ti die Charts beherrschen. Nur Bitcoin-Mining auf einem 55 Jahre alten IBM-Großrechner schafft es, die Grafikkarten abzuhängen.

Bei den Tests, die in der Woche vom 23. bis 29. Mai 2015 veröffentlicht wurden, liegt der Bericht zu Microsofts Surface 3 ganz vorne, das als Tablet zwar mehr Notebook als der Vorgänger ist, das klassische Notebook aber trotz vollwertigem Windows-Betriebssystem nicht ersetzen kann. Mit rund 100 Kommentaren ist er jedoch nicht der Test, der für den meisten Gesprächsstoff im Forum sorgte. Mit 175 Kommentaren gelingt dies nämlich dem nur an vierter Stelle liegenden Test zu AMDs A10-7870K, mit dem AMD die ohnehin schnelle Leistung der integrierten GPU nochmals deutlich verbessert hat. Der Test zur Apple Watch Sport muss sich auf Platz 3 nicht nur dem Surface 3 geschlagen geben, sondern auch Intels NUC mit Core i7.

Die 101 News aus demselben Zeitraum führten zu 4.878 Kommentaren. Fünf der Top-8-News drehen sich dabei thematisch um Grafikkarten. Sei es die Meldung, dass die R9 390X weiterhin auf Hawaii setzen und Fiji aus dem normalen Namensschema von AMD herausfallen wird, wie es Nvidia bereits mit der Titan handhabt, oder die News zu Benchmarks zum Catalyst 15.5 Beta in The Witcher 3 und Project Cars, in denen AMD deutliche Verbesserungen versprochen hatte, jedoch nur teilweise halten konnte. Doch auch die News zum Rebranding der R9 M370X im neuen MacBook Pro 15", die auf einer drei Jahre alten GPU aus der Familie Cape Verde basiert, konnte der News zum Bitcoin-Mining auf einem 55 Jahre alten IBM 1401 Mainframe nicht gefährlich werden. Sie führt die Top-Liste der letzten sieben Tage an und verdeutlicht eindrucksvoll die Leistungssteigerungen der letzten Jahrzehnte – denn das Bitcoin-Mining auf dem alten Großrechner ist nutzlos, selbst USB-Sticks sind mehrere Milliarde Mal schneller.

Mit diesem Lesestoff im Gepäck wünschen wir einen guten Start in die neue Woche.