2/2 AMD Fiji : Weitere Details zur Radeon R9 Fury X, Fury und Nano

, 519 Kommentare

Anschlüsse, H.265 und DirectX 12

Bei den Anschlüssen für die neue High-End-Serie gibt es etwas Ernüchterung. Liegt die Radeon R9 Fury X mit DisplayPort 1.2 noch normal im Rennen, wird mit HDMI 1.4a noch nicht auf den neuesten Standard gesetzt.

Anschlüsse der AMD Radeon R9 Fury X
Anschlüsse der AMD Radeon R9 Fury X (Bild: AMD)

Bei der Unterstützung des neuen HEVC-Standards beziehungsweise H.265 wird offiziell eine hardwarebeschleunigte Decodierung geboten. Damit zieht der Fiji-Chip mit der APU Carrizo gleich, diese bietet diese Funktion als erste AMD-Lösung seit einigen Wochen.

Bei DirectX 12 wird das Feature-Level 12_0 unterstützt. Damit gibt es auch hier keine Unterschiede zu der Tonga-IP, basieren beide doch auf GCN 1.2 (3rd Gen).

Neue Software-Features

Bei der Fury-Familie aber auch bei den Radeon-300-Serie sind zudem verbesserte Treiber-Features zu finden. Hinter „Frame Rate Targeting Control“ (FRTC) versteckt sich ein Frame Limiter, mit dessen Hilfe die Framerate auf einen Maximalwert begrenzt werden kann. Dadurch lässt sich sich die Leistungsaufnahme, Lautstärke und die Temperatur der Grafikkarte reduzieren, sofern sie normalerweise schneller als der eingestellte Wert arbeiten könnte. Das Treibermenü lässt Einstellungen zwischen 55 und 95 Bildern pro Sekunde zu.

AMDs Frame Rate Target Control
AMDs Frame Rate Target Control (Bild: AMD)

Laut AMD ist es möglich, dass zu einem späteren Zeitpunkt auch die Radeon-200-Karten FRTC unterstützt werden – aktuell ist dies aber noch nicht der Fall. CrossFire unterstützt die neue Funktion derzeit nicht, ein neuer Treiber soll dies zukünftig jedoch ermöglichen.

Bezüglich Virtual Super Resolution (VSR) gibt es dagegen keinerlei Unterschiede. Damit gibt es weiterhin einige Beschränkungen, 3.840 × 2.160 ist zum Beispiel nur auf GPUs mit der dritten Generation der GCN-Architektur möglich. Darunter fallen die Radeon R9 380 sowie die neuen Fiji-Produkte. Offiziell unterstützt werden die AMD Radeon R9 Fury X, R9-390-Serie, R9 380, R7 370, R7 360 sowie die R9-290-Serie und R9 285.

AMDs Virtual Super Resolution (VSR)
AMDs Virtual Super Resolution (VSR) (Bild: AMD)