Windows 10 Mobile : Vorsicht beim Upgrade von Build 10581 auf Build 10586

, 74 Kommentare
Windows 10 Mobile: Vorsicht beim Upgrade von Build 10581 auf Build 10586
Bild: Microsoft

Microsoft hat Build 10586 der Insider Preview von Windows 10 Mobile für den Fast Ring veröffentlicht. Die neue Testversion des Betriebssystems hat verschiedene Bugfixes und allgemeine Verbesserungen an Bord. Wer Build 10581 installiert hat und die neue Version installieren möchte, sollte jedoch ein paar Punkte beachten.

Ein erst nach der Veröffentlichung des letzten Builds 10581 über den Fast Ring erkanntes Problem führt dazu, dass beim Zurücksetzen auf Werkseinstellungen ein Teil des Dateisystems beschädigt wird. Was beim normalen Einsatz nicht zwingend auffällt, führt beim Upgrade von Build 10581 auf den aktuellen Build 10586 zu einer Boot-Schleife nach Beendigung des Upgrades. Wer das Telefon nicht zurückgesetzt hat, sollte beim Upgrade dagegen keine Probleme haben. Aufgrund des Bugs rät Microsoft aber dringend dazu, vor dem Upgrade auf Build 10586 ein Backup des Telefons zu erstellen.

Sollte es bereits zur Boot-Schleife gekommen sein, bleibt als Lösung nur noch ein Zurücksetzen des Smartphones. Dies geht entweder mit Hilfe der Hardwaretasten, über die sich der Werkszustand wiederherstellen lässt, oder mit Hilfe des Windows Device Recovery Tools (Direktdownload), das Windows Phone 8.1 installiert. Von Windows Phone 8.1 aus kann dann auf Wunsch Build 10586 wieder installiert werden kann.

Ein weiteres bekanntes Problem ist, dass Silverlight-Apps weiterhin nicht über Visual Studio an das Smartphone verteilt werden können. Dies wird erst mit einem Fix möglich sein, den Visual Studio 2015 Update 1 enthält, das am 30. November erscheint. UWP-Apps (Universal Windows Platform) sollten sich im Gegensatz dazu problemlos verteilen lassen.

Weiterhin kann es vorkommen, dass die Kachel für den Insider Hub unter Alle Apps bleibt, obwohl er in diesem Build nicht enthalten ist und auch nicht installiert werden kann. Er soll in einer der kommenden Vorschauversionen wieder enthalten sein. In der Zwischenzeit rät Microsoft, alternativ den Insider Hub am PC zu nutzen.

Gelöste Probleme und Verbesserungen

Während die bekannten Probleme beachtet werden sollten, sind für Tester vor allem die bereits behobenen Fehler und Verbesserungen von Interesse. So wurde beispielsweise ein Fehler behoben, der dazu führen konnte, dass das Start-Menü nach dem Upgrade und der Wiederherstellung eines Backups von einem Telefon mit einer anderen Bildschirmauflösung nicht richtig dargestellt wurde.

Unter Einstellungen > System > Speicher sollte sich nun der Standard-Pfad für das Speichern von Dateien festlegen lassen. Zudem wurde ein Problem behoben, durch das der Name der SD-Karte in den Speichereinstellungen falsch dargestellt wurde. Ebenfalls den Speicher betraf ein gelöstes Problem, durch das Apps beim Verschieben auf die SD-Karte abstürzten.

Smartphones, bei denen die physische Auslöser-Taste für die Kamera in den letzten Builds nicht mehr funktionierte, sollten nun wieder korrekt arbeiten. Verbesserungen an der Messaging- und Skype-App sowie auf Serverseite sollten zudem dafür sorgen, dass der Wechsel zwischen Apps flüssiger funktioniert. Zu guter Letzt verspricht Microsoft eine höhere Zuverlässigkeit beim Herunterladen von Apps und Spielen aus dem Store.

Für Smartphones
Windows 10 Build 10586 19. November 2015 3 Wochen
Windows 10 Build 10581 29. Oktober 2015 > 1 Woche
Windows 10 Build 10572 20. Oktober 2015 1 Woche
Windows 10 Build 10549 14. Oktober 2015 5 Wochen
Windows 10 Build 10536 15. September 2015 5 Wochen
Windows 10 Build 10512 12. August 2015 < 5 Wochen
Windows 10 Build 10166 10. Juli 2015 < 3 Wochen
Windows 10 Build 10149 25. Juni 2015 9 Tage
Windows 10 Build 10136 16. Juni 2015 < 5 Wochen
Windows 10 Build 10080 14. Mai 2015 < 4 Wochen
Windows 10 Build 10052 21. April 2015 < 2 Wochen
Windows 10 Build 10051 10. April 2015 8 Wochen
Windows 10 Build 9941 12. Februar 2015

Update 20.11.2015 20:53 Uhr  Forum »

Microsoft hat Build 10586 vor wenigen Minuten auch für Windows Insider im Slow Ring freigegeben.