Minecraft : Gear VR Edition ab sofort im Oculus Store erhältlich

, 24 Kommentare
Minecraft: Gear VR Edition ab sofort im Oculus Store erhältlich
Bild: Mojang

Wie Mojang und Oculus VR verkünden, steht ab sofort eine VR-Version des Sandbox-Spiels für Samsungs „Gear VR“-Reihe zur Verfügung. Die „Minecraft: Gear VR Edition“ unterstützt plattformübergreifende Mehrspieler-Partien zwischen VR-Nutzern und Spielern der Pocket- sowie Windows 10 Edition.

Der Funktionsumfang der bereits für Android, iOS und Windows Phone verfügbaren „Pocket Edition“ wurde in der Gear VR Edition unter anderem um Komfort-Einstellungen ergänzt. Spieler können sich entscheiden, ob sie, analog zu VR-Kino-Anwendungen, in einem virtuellen Minecraft-Wohnzimmer sitzen möchten und dabei ihren Avatar auf einem Monitor steuern oder im „Immersive Mode“ unmittelbar aus der Egoperspektive in die virtuelle Welt eintauchen.

Minecraft Gear VR Edition – Trailer

Umfangreiche VR-Optionen

Da Nutzer individuell stark auf VR-Inhalte aus der Ich-Perspektive reagieren, wurde die Gear VR Edition zudem um umfangreiche VR-Einstellungen ergänzt (PDF), die neben einem angepassten VR-Steuerungs-Schema auch Optionen für die Drehgeschwindigkeit des Spieleravatars und die Blickrichtungs-unabhängige Fortbewegung mit sich bringen. Über einen Regler kann außerdem das „3D Rendering“ wahlweise deaktiviert werden, um eine gleichmäßige Framerate zu gewährleisten. Auf diese Weise sollen die bei sensitiven Spielern auftretenden Symptome der Simulatorkrankheit vermieden werden. John Carmack rät Nutzern gar dazu, komplett auf die Steuerung der Blickrichtung über den rechten Analogstick zu verzichten und stattdessen beim Spielen auf einem Drehstuhl zu sitzen.

Von Samsung Galaxy S7 bis Note 4 (eingeschränkt) kompatibel

Minecraft ist in der „Gear VR Version“ offiziell kompatibel zum Samsung Galaxy S7, Galaxy S7 edge, Galaxy S6 und S6 edge sowie Galaxy Note 5 und wird mit 6,99 Euro zum gleichen Preis wie die für Smartphones optimierte „Pocket Edition“ angeboten. Reddit-Nutzer berichten, dass auch das Galaxy Note 4 unterstützt wird, Spieler sich jedoch auf hitzebedingte Zwangspausen einstellen müssen.