Facebook Social VR : Soziale Präsenz in VR braucht die Hände

, 44 Kommentare
Facebook Social VR: Soziale Präsenz in VR braucht die Hände
Bild: Facbook

Facebook hat einen ersten Ausblick darauf gegeben, wie Virtual Reality Menschen im Netzwerk noch stärker verbinden soll. Der Schlüssel für eine hohe wahrgenommene Präsenz anderer Personen sei dabei die Einbindung der Hände. Die Rift erhält diese Fähigkeit mit Oculus Touch im 2. Halbjahr, GearVR von Samsung wäre aber außen vor.

Soziale Präsenz braucht Hände

Wenn wir über unsere Vision einer sozialen Präsenz in VR sprechen, dann kommt Spaß auf, wenn die Hände mit im Spiel sind“, leitete Mike Schroepfer, CTO bei Facebook, seinen Vortrag zum Thema Social VR auf der Entwicklerkonferenz F8 ein. Und Anhand eines virtuellen Städtetrips nach London mit seinem Kollegen an einem 50 Kilometer entfernten Standort führte er eine der angedachten gemeinsamen Erfahrungen in VR vor Ort vor.

YouTube-Video: Oculus Social VR Full Demo - Facebook F8 Conference 2016

Vier Minuten VR auf Facebook

In der knapp vier Minuten langen Demo präsentierte Schroepfer die Möglichkeit gemeinsam an Orte zu reisen, die als 360-Grad-Foto vorliegen. Eine Kamera, um diese Aufnahmen in Bild und Video anzufertigen, hat Facebook zur F8 ebenfalls vorgestellt. Vom gegenseitigen Anpassen des Avatars mittels Stiften bis hin zum gemeinsamen Selfie vor dem Big Ben in London reichte die Palette. „Das ist soziale Präsenz in VR“, schloss Schroepfer seinen Vortrag ab.

Neben den gemeinsamen Ausflügen nach London und zur Produktion der Facebook-Drohne in den USA gehörten kurze Ausblicke auf gemeinsam spielbare Spiele in VR zu Schroepfers Vortrag. Das Gezeigte geht weit über die ersten Oculus Social Features für GearVR hinaus. Das neue Team Social VR arbeite aber noch an ganz anderen Ideen.

Oculus Touch erkennt zwei Finger

Ausführlich genutzt wurden dabei die Möglichkeiten, die Oculus Touch ab dem 2. Halbjahr Besitzern der Oculus Rift in Bezug auf das Tracking einzelner Finger bieten wird. Zu sehen war, dass der Controller erkennt, ob Zeigefinger oder Daumen aufliegen oder nicht. So wird es möglich sein, Zeigefinger und Daumen für „einfache Gesten“ wie Zeigen oder Hasenohren aus Zeigefinger und Daumen zusätzlich zu den Bewegungen der Hände zu nutzen – die Controller der HTC Vive bieten diese Funktion nicht.