2/8 GeForce GTX 1060 im Test : Drei Mal GP106 im Duell mit der Radeon RX 480

, 650 Kommentare

Die Nvidia GeForce GTX 1060 FE im Detail

Auch von der GeForce GTX 1060 wird ein Referenzdesign erhältlich sein, das wie bei der GeForce GTX 1080 und der GeForce GTX 1070 auf den Namen Founders Edition hört. Anders als bei den größeren Karten wird es die Version jedoch nur bei Nvidia selbst zu kaufen geben, während die Boardpartner ausschließlich eigene Designs anbieten werden. Die Founders Edition ist darüber hinaus nur in Deutschland, Frankreich sowie Großbritannien erhältlich. Der Kaufpreis liegt bei 319 Euro.

Kürzer und Aluminium statt Kupfer

Optisch orientiert sich die GeForce GTX 1060 Founders Edition an den größeren Varianten. Im Detail unterscheiden sich die Modelle jedoch deutlich. Die GeForce GTX 1060 ist mit 25 Zentimetern kürzer als bei den größeren Modellen, wobei der Dual-Slot-Kühler über das PCB herausragt – dieses kommt nur auf 17,5 Zentimeter. Auf eine Backplate wird verzichtet.

GeForce GTX 1060 Founders Edition
GeForce GTX 1060 Founders Edition (Bild: Nvidia)

Um die Produktionskosten bei der GTX 1060 zu senken, setzt Nvidia zudem auf einen Aluminium-Kühlkörper mit zwei Kupfer-Heatpipes über der GP106-GPU, der auch die Stromversorgung kühlt. Ein alter, schon langer bekannter ist der 65 Millimeter breite Radial-Lüfter, der dafür sorgt, dass die erwärmte Luft bei der GeForce GTX 1060 Founders Edition aus dem Gehäuse befördert wird.

Nvidia hält sich bei der Founders Edition an die Referenztaktraten. Die TDP beträgt 120 Watt, sodass ein Sechs-Pin-Stromanschluss ausreichend ist. Unter Windows taktet sich die GPU auf 135 MHz herunter und erreicht damit den niedrigsten Power-State. Der Radiallüfter schaltet sich jedoch nicht ab. Als Monitoranschlüsse stehen ein Mal Dual-Link-DVI, ein Mal HDMI 2.0b sowie drei Mal DisplayPort 1.4 zur Verfügung.

Nvidia GeForce GTX 1060 Founders Edition
Merkmal Ausprägung
Karte PCB-Design Nvidia
Länge 25 cm
Stromversorgung 1 x 6 Pin
Kühler Design Founders Edition, 2 Slot
Kühlkörper Alu-Kern, Alu-Radiator, 2 Heatpipes
Lüfter 1 x 65 mm (radial)
Lüfter abgeschaltet (2D) Nein
Takt
(Stromsparmodus)
GPU-Basis 1.506 (139 MHz)
GPU-Maximum 1.911 MHz
Speicher 4.004 MHz (405 MHz)
Speichergröße 6.144 MB GDDR5, Samsung
Anschlüsse 1 x Dual-Link-DVI
1 x HDMI 2.0b
3 x DisplayPort 1.4

Partnerkarten von MSI und Palit

Die Partnerkarten unterscheiden sich deutlich von der GeForce GTX 1060 Founders Edition. Das fängt bereits beim PCB an. Während die Founders Edition auf eine nur 17,5 Zentimeter lange Platine setzt, ist diese bei den Partnerkarten teils zehn Zentimeter länger. Betrachtet man die komplette Länge der Grafikkarten, sind die Unterschiede jedoch deutlich kleiner. Die MSI GeForce GTX 1060 Gaming X 6G ist zum Beispiel 28 Zentimeter lang – und ähnelt sehr dem Design der hauseigenen GeForce GTX 1070 und GTX 1080. Die Palit GeForce GTX 1060 Super JetStream kommt wie die Founders Edition auf 25 Zentimeter. Bei der Stromversorgung geht die MSI-Karte eigene Wege und setzt auf einen Acht-Pin-Stromstecker. Palit vertraut hingegen auf die Nvidia-Vorgabe.

Modell PCB Länge 6-Pin 8-Pin
MSI GeForce GTX 1060 Gaming X 6G MSI 28 cm
Palit GeForce GTX 1060 Super JetStream Palit 25 cm
Nvidia GeForce GTX 1060 Founders Edition Nvidia 25 cm

Auch bei den Kühlsystemen sind die Unterschiede groß. MSI verbaut den bekannten und im Vergleich zur Founders Edition deutlich größeren Twin-Frozr-Kühler in der neusten Iteration – denselben wie auf der GeForce GTX 1080 Gaming. Palit verzichtet auf den großen GameRock-Kühler und setzt ein deutlich kleineres Design ein. Allerdings ist auch dieses höher als die üblichen Zwei-Slot und blockiert damit zwei PCI- oder PCIe-Anschlüsse.

In Sachen Lüfter setzen beide Partnerkarten auf Axial-Versionen und verwirbeln die erhitzte Luft somit im Gehäuse. Auf der Palit GeForce GTX 1060 Super JetStream sind zwei 90 Millimeter breite Axial-Lüfter platziert, auf der MSI GeForce GTX 1060 Gaming X 6G zwei 95 Millimeter breite Exemplare. Anders als die Founders Edition werden bei beiden Partnerkarten die Lüfter bei niedrigen Temperaturen angehalten.

Modell Slots Kühler Lüfter Lüfter anhalten (2D)
MSI GeForce GTX 1060 Gaming X 6G 2,0 3 Heatpipes
Alu-Radiator
2 × 95 mm (axial) ja
Palit GeForce GTX 1060 Super JetStream 2,5 4 Heatpipes
Alu-Radiator
2 × 90 mm (axial) ja
Nvidia GeForce GTX 1060 Founders Edition 2,0 2 Heatpipes
Alu-Radiator
1 × 65 mm (radial) nein

Beide Partnerkarten sind von Haus aus übertaktet. Palit übertaktet die GP106-GPU der GeForce GTX 1060 Super JetStream um 114 MHz auf 1.620 MHz. MSI erhöht die Frequenz um 63 MHz auf 1.569 MHz im Gaming- und um 88 MHz auf 1.594 MHz im OC-Modus. Wie die beispielhaften Frequenzen in Anno 2205 Zeigen bedeutet das aber nicht unbedingt, dass die Grafikkarte mit den höheren Frequenzangaben auch unbedingt höher takten muss. Der Speicher bleibt bei den Standardeinstellungen durchweg unangetastet. MSI übertaktet diesen im OC-Modus aber leicht um 50 MHz auf 4.050 MHz.

Modell GPU-Basistakt Maximaltakt Takt (Anno 2205) Speichertakt
MSI GeForce GTX 1060 Gaming X 6G 1.569 MHz 1.974 MHz 1.936 MHz 4.000 MHz
Palit GeForce GTX 1060 Super JetStream 1.620 MHz 2.025 MHz 1.924-1.949 MHz 4.000 MHz
Nvidia GeForce GTX 1060 Founders Edition 1.506 MHz 1.911 MHz 1.810-1.823 MHz 4.000 MHz

Bei den Monitorausgängen gibt es nur Gemeinsamkeiten. Alle drei Versionen der GeForce GTX 1060 setzen auf einen Dual-Link-DVI, einen HMDI-2.0b- sowie drei DisplayPort-1.4-Ausgängen.

Modell DVI HDMI (2.0b) DisplayPort (1.4)
MSI GeForce GTX 1060 Gaming X 6G
Palit GeForce GTX 1060 Super JetStream
Nvidia GeForce GTX 1060 Founders Edition
Einigkeit herrscht an der Slotblende
Einigkeit herrscht an der Slotblende

Auf der nächsten Seite: Testergebnisse